Der rote Mandarin

Der_rote_Mandarin.jpgKommissar Wang ermittelt in Hongkong Mit seinen ersten beiden äußerst erfolgreichen Krimis »Zuviel himmlischer Frieden« und »Der Verräter vom Schlangental« führte China-Kenner West mitten in die Widersprüche dieses riesigen Landes. Im neuesten Fall reist Kommissar Wang nach Hongkong, um in einem politisch brisanten Fall zu ermitteln. Ein hoher chinesischer Beamter wurde als Wasserleiche aufgefunden. Die chinesischen Behörden versuchen, den Mord dem britischen Geheimdienst in die Schuhe zu schieben.

Meine Gedanken zum Buch: 

Der dritte Teil der Kommissar-Wang-Reihe führt uns wieder nach Hongkong, das kurz vor seiner Rückgabe an die Volksrepublik China steht. Ein hohes Tier wird ermordet aufgefunden, peinliche Details werden bekannt, und das Regime fürchtet um seinen guten Ruf. Da kann nur mehr Kommissar Wang helfen, der gemeinsam mit seiner klugen Frau Rosina das Unterste nach oben kehrt und letztendlich eine grausame Wahrheit ans Licht bringt.
Die Figur Wang gefällt mir immer besser. Getrieben von seinem eigenen Gewissen, aber auch den liberalen Ansichten seiner Ehefrau, gerät er immer öffter in diesen Zwiespalt zwischen Pflicht und besseres Wissen. Ein Mensch, der bemüht ist, dem Regime zu dienen, der aber im richtigen Moment sein Hirn nicht abschalten kann und will, und der immer wieder auf sein Herz hört. Ein sehr sympathischer Charakter.
Die Geschichte selbst ist spannend und schon allein aufgrund der Location interessant, vor allem, wenn man selbst schon auf Wangs Spuren gewandelt ist. Was am Schluss aufgedeckt wird ist einfach nur schrecklich und kaum zu glauben, entspricht aber leider der Wahrheit. Es geht um die Waisenhäuser in der VR China, in der weggelegte Babies, hauptsächlich erstgeborene Mädchen und behinderte Kinder, nicht einmal notdürftig versorgt werden. Ich hab mal im "Stern" Bilder gesehen, die ein Reporter heimlich geschossen hat, und die hatte ich jetzt wieder so deutlich vor Augen, dass mir fast wieder die Tränen gekommen sind. Unglaublich, dass wir Geschäfte mit einem Land betreiben, in dem derartige Dinge legal möglich sind!
Alles in allem ist "Der rote Mandarin" ein spannender Krimi mit Tiefgang, den ich nicht nur Fans der Serie empfehlen würde, sondern allen Leuten, die sich für China und seine Menschen begeistern können.

"Zu Hause würde man sie erschießen. Und das wäre auch gut so."
"Ein Land, zwei Systeme," meinte Wang trocken

Seitenangabe für Zitat1: 
58
Verlag: 
Aufbau Tb.
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3746619767