Der Zementgarten

Der_Zementgarten.jpgEin Kindertraum wird Wirklichkeit: Papa ist tot, Mama stirbt und wird, damit keiner was merkt, einzementiert; und die vier Kinder haben das große Haus in den Ferien für sich. Im Laufe des drückend heißen, unwirklichen Sommers kapselt sich die Gemeinschaft der Kinder mehr und mehr gegen die Außenwelt ab.

Sehr ausführliche Beschreibung bei amazon.de

Meine Gedanken zum Buch: 

Im Original "The Cement Garden"
Selten liest man eine solch bedrückende Szene wie die, in der die Kinder ihre tote Mutter in eine Kiste im Keller einzementieren. Der Autor erzählt von der Hoffnungslosigkeit und der Entwurzelung menschlichen Lebens in fast kafkaesken Bildern und in einer trockenen, lakonischen Sprache: kein Satz zu viel.
Sehenswert, aber leider vergriffen, der Film von Andrew Birkin mit Charlotte Gainsburgh als Julie

Verlag: 
Diogenes Verlag
Auflage: 
20. Auflage (1982)
ISBN: 
ISBN-13: 978-3257206487

Kommentare

Hört sich nach einer ziemlich absurden Szenerie an, scheint aber eine gewisse Spannung zu besitzen. Oder ist es eher eine gleichmäßige Handlung wie bei "Chesil Beach"?

ist natuerlich absurd, aber erzaehlt ist sie im typischen McEwan Stil. es war auf jeden Fall fesselnd und nie langweilig, absolut lesenswert

... was Du dazu sgst, ist ja keine leichte Kost, aber ich glube, Du hast ja auch ein Faible fuer McEwan. Lass mich wissen, wie es Dir gefallen hat!