Der Schrei des Hahns

London 1920: Die 22-jährige Elsie Cameron ist als launisch und eifersüchtig bekannt. Dabei will sie doch nur eines: geliebt werden um jeden Preis - und zwar von dem vier Jahre jüngeren Norman. Der in Liebesdingen unerfahrene junge Mann lässt sich auf ihr Werben ein und verspricht sogar, sie zu heiraten. Elsie blüht an Normans Seite sichtbar auf. Sie ist es auch, die ihn auf die Idee bringt, in eine Hühnerfarm in Sussex zu investieren. Leider wirft der Betrieb jedoch zu wenig Geld ab, um eine Familie ernähren zu können. Je ungeduldiger Elsie wird, desto stärker fällt sie auch wieder in ihre alten Verhaltensmuster zurück: Sie macht Norman Vorhaltungen und setzt ihn mit allen Mitteln unter Druck. Da lernt Norman die lebenslustige Bessie kennen...

Meine Gedanken zum Buch: 

Die Geschichte einer Liebe, die mit Tod endet … eine psychologische Glanzleistung der wundervollen Autorin Minette Walters; ein Psychothriller, wie er besser nicht sein könnte. Spannung, wie gewohnt erstklassig geschrieben und mit vielen Details aufwartend … vor allem, das Ende betreffend. Basierend auf einer wahren Begebenheit in den 20er Jahren brilliert dieser Thriller mit einer Schilderung menschlicher Abgründe und wirft bis zuletzt die Frage nach der Schuld des Protagonisten Norman Thorne auf. Ein überaus spannendes Werk einer tollen Autorin.

Verlag: 
Goldmann
Auflage: 
unbekannt
ISBN: 
978-3-442-46653-5