Der Darwin-Code: Die Evolution erklärt unser Leben

99,9 Prozent der Zeit, die wir als Homo sapiens sapiens auf der Erde wandeln, haben wir als Steinzeitmenschen verbracht. Die Zeitspanne von etwa 10.000 Jahren, die seit der Neolithischen Revolution vergangen ist, und den Beginn von Kultur und Zivilisation markiert, war viel zu kurz, um an unseren steinzeitlichen Genen Gravierendes zu verändern. Und so erklären die beiden Autoren anhand unterschiedlicher Beispiele, warum wir in vielen unserer Verhaltensweisen noch immer so agieren, wie es auch unsere Vorfahren taten, um in ihrer lebensfeindlichen Umwelt bestehen zu können. Von unseren kulinarischen Vorlieben bis zur Partnerwahl, vom Sozialverhalten über die Sprache bis zur Entstehung von Kunst und Religion handeln die beiden Evolutionsbiologen ihre Themen auch für den interessierten Laien in einer leicht verständlichen Sprache, frei von sämtlichen verwirrenden Fachbegriffen, ab.

Meine Gedanken zum Buch: 

Obwohl ich doch schon einige Bücher zum Thema Evolution gelesen habe, fand ich in diesem vor allem eines, die Erklärung von Zusammenhängen, die ich unter diesen Gesichtspunkten noch nie betrachtet hatte. Logisch gut nachvollziehbar, widmen sich die beiden Wissenschaftler nicht nur den großen Fragen der menschlichen Entwicklungsgeschichte, sondern erklären dem erstaunten Leser z. B. auch, warum sehr viele Menschen morgens keinen Appetit auf ein Frühstück verspüren, dafür aber abends umso lieber in geselliger Runde beisammensitzen. Sogar darauf geben unsere urzeitlichen Gene eine schlüssige Antwort. Besonders interessant fand ich den letzten Abschnitt des Buches, der sich mit der Entstehung von Kunst und Religion befaßt (in dieser Reihenfolge und nicht umgekehrt), und erklärt, welche Faktoren zusammenspielen mussten, um eine Gottheit in den Köpfen unserer Urahnen entstehen zu lassen; und zwar lange, nachdem der Mensch fähig war, wunderbare Malereien an Höhlenwände zu bannen. Soziales Verhalten, Moral und Fürsorge gehörten schon zu unserem Verhalten, als wir die letzte Stufe des Menschseins noch gar nicht erklommen hatten. Wäre es anders gewesen, hätte uns die Evolution wohl schon längst gnadenlos ausgelöscht. Ein empfehlenswertes Buch für alle, die ein wenig mehr darüber wissen möchten, warum wir uns als menschliche Art so und nicht anders entwickelt haben und dabei erstaunliche Erkenntnisse gewinnen werden.

Verlag: 
C. H. Beck
Auflage: 
2. Auflage
ISBN: 
978-3-406-584893