Das Geheimnis der Weihnachtswichtel

Der Wichtelvater freut sich schon sehr auf Weihnachten, denn da bekommt er als Dankeschön von den Menschen den berühmten Weihnachtsbrei. Wichtel können voraussehen und deshalb weiß die Wichtelmutter, dass die Menschen dieses Jahr den Weihnachtsbrei vergessen werden. Wenn das passiert, wird der Wichtelvater sehr zornig. Aus diesem Grund schmiedet die Wichtelmutter mit ihren Kindern einen Plan, um heimlich an den Reisbrei heranzukommen.

Meine Gedanken zum Buch: 

Sven Nordqvist, der vor allem mit den Bilderbuchgeschichten von Pettersson und seinem Kater Findus bekannt wurde, hat dieses Buch über die Weihnachtswichtel geschrieben und illustriert. Die Zeichnungen sind wie gewohnt spitze und leicht skurril. Es gibt so viele Details, man kann die Bilder immer wieder ansehen und entdeckt Neues. Mein Lieblingsdetail: Ein kleines Mäuschen sitzt auf dem Christbaum und grillt etwas über dem Feuer einer Christbaumkerze. Und die Geschichte ist natürlich spannend: Wie schafft es die Wichtelmutter mit ihren Kindern, aus der Stube der Menschen den Weihnachtsreisbrei zu holen? P.S.: Danke Opa, für dieses liebe Geschenk!

"Psst, hör zu, jetzt wird's lustig", flüsterte der Wichtelvater und grinste übers ganze Gesicht. "Gibt es hier denn auch ein paar brave Kinder?", fragte der Weihnachtsmann mit tiefer Stimme. "Tss, tss, tss, tss, tss." Der Wichtelvater fiel vor Kichern fast vom Stuhl. "Kommt wie ein Wichtel daher und weiß nicht, ob die Kinder brav waren. Hast du das gehört, Großvater?"

Seitenangabe für Zitat1: 
14
Verlag: 
Heinrich Ellermann GmbH
Auflage: 
Deutsche Erstauflage
ISBN: 
9783770753628