Cut

"Mein Name ist Keye Street. Der Vorname stammt von meinem asiatischen Großvater, den Nachnamen haben mir meine Adoptiveltern verpasst. Von Beruf bin ich Detektivin, genauer gesagt Privatdetetktivin. Ansonsten bin ich trockene Alkoholikerin und Fan von Cheeseburgern und Donuts. Früher wurde ich mit Special Agent angesprochen. Klingt nicht übel, oder? ich hatte einige praktische Erfahrung, bevor ich als Profilerin in das NCAVC, das Nationale Zentrum für die Analyse von Gewlatverbrechen in Quantico, versetzt wurde. Ein paar Jahre später nahm mir das FBI meinen Dienstausweis und meine Waffe ab und überreichte mir die Entlassungspapiere. "Sie haben die Fähigkeiten und das Talent, Dr. Street. Es fehlt Ihnen lediglich an Konzentration."
Ich weiß noch, wie ich in dem Moment dachte, dass nur nur eines fehlte. Und zwar ein Drink, was natürlich Teil des Problems war."

Inzwischen ist Keye Street trocken. Als ein Serientäter in Atlanta vollkommen wahllos Menschen umbringt, wird sie von ihrem alten Freund Lieutenant Rauser in die Ermittlungen hineingezogen. Bald steckt sie tief in einem der gruseligsten Fälle, die sie je erlebt hat. Denn die Leute öffnen immer die Tür, wenn der Mörder klingelt. Dann sticht er zu - immer und immer wieder....

Meine Gedanken zum Buch: 

Mit diesem Erstlingswerk hat die Autorin einen soliden Thriller abgeliefert, der ganz sicher seine Fans finden wird. Die Ich-Erzählerin erinnert mich immer wieder an Katyh Reichs' Tempe Brennan, die ebenfalls ein Alkoholproblem hat und genau wie Keye ständig in Fälle verwickelt wird, die sie fast das Leben kosten.
 
Die Geschichte selbst ist spannend, auch wenn man sich ein paar Ausflüge in Keyes Detektivdasein hätte sparen können (ich sag nur: Kuh), weil sie weder viel zur Handlung noch zur Spannung beitragen, aber sie machen das Geschehen menschlicher und vielseitiger. Ein paar kleine Abwechslungen dienen natürlich auch als Atempause für den Leser zwischen den zahlreichen grausigen Morden, die relativ detailreich beschrieben werden. Dies ist kein Thriller für zart Besaitete, das muss man auf jeden Fall erwähnen. Aber das sind die von Kathy Reichs und Cody McFadyen ja auch nicht, und in diese Liga würde ich "Cut" auf jeden Fall einreihen.
 
Keye, ihr Freund Rauser und die diversen Nebenfiguren sind gut gezeichnet und liebenswert, vor allem auch der durch einen Unfall leicht behinderte Charly, der eine ganz besondere Rolle in der Geschichte einnimmt...
 
Grundlegend habe ich auch an der Übersetzung nichts auszusetzen, aber ich glaube, es hätte keinen Lester gestört, hätte man den Mörder einfach Wishbone genannt und nicht Wunschknochen. Dieser Brauch ist ja bei uns nicht wirklich verbreitet, er ist auch genau erklärt worden, und irgendwie klingt das englische Wort authentischer. Das aber nur ganz am Rande.
 
Alles in allem ist "Cut" ein spannender Thriller mit liebevoll gezeichneten Figuren und ein Tipp für alle, die es gern ein Bisschen blutiger haben.

MESSERSPIELE.COM
Deine scharfe Community im Netz: Fetisch- & Messerspiele -> schärfer als SCHARF, eine Phantasie von BladeDriver -> Titel: Only the Lonely
Ich liebe es, ihr zuzuschauen. Sie ist so engagiert. Das sind wir beide, aber natürlich mit unterschiedlichen Zielen. Ihr geht es vor allem um einen flachen Bauch und einen festen Arsch, damit sie in enge Laufhosen passt. Ich dagegen weiß, wann ihre Nachbarn zu Hause sind und wann ihre Haushälterin kommt. Und ich kenne ihre Katze. Mittlerweile genieße ich diese abendlichen Läufe. Sie trägt die ganze Zeit ihre Kopfhörer und tut so, als wüßte sie nicht, dass ich da bin, aber ich weiß, dass sie mich spüren kann. Sie liebt die Aufmerksamkeit. Sie will genauso wie ich, dass meine Klinge ihre gepflegte Haut ausschlitzt.
Ich drehe das Radio auf. es ist unser Lied. Melissas und meins. “Only the Lonely. Dum, dum, dum, dum-de-do-wah. Now the way, I feel tonight. Only the Lonely. Dum, dum, dum, dum-de-do-wah. Now this feeling, ain’t right.”
Ich lege einen Gang ein und fahre langsam hinter ihr her. Ich spiele das Lied für sie, für uns. Ich singe sogar mit. Ich kann nicht anders, ich freue mich so sie zu sehen. There goes my baby. There goes my heart. Oh, oh, oh, oh…yeah…

Seitenangabe für Zitat1: 
283
Verlag: 
Wunderlich
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3805250061