Briefe aus meiner Mühle, Farbbilder und Buchschmuck von André E. Marty

»Wie sollte es mir also leid sein um Ihr lärmendes, schwarzes Paris? Mir ist so wohl in meiner Mühle. Es ist genau das Fleckchen Erde, das ich suchte, ein kleiner, warmer, duftender Winkel, hundert Meilen weit von den Zeitungen, den Droschken, dem Nebel! ... Und was gibt es nicht für schöne Dinge rings um mich her! Noch bin ich kaum acht Tage hier, schon habe ich den Kopf voller Eindrücke und Erinnerungen... «
"Einer der großen Publikumslieblinge unter den Dichtern des 19. Jahrhunderts war Alphonse Daudet (1840 bis 1897), dessen Werke schon zu seinen Lebzeiten in ganz Europa gelesen wurden. - Eine sonderbare Mischung aus Phantasie und Realität nannte Daudet selbst die "Lettres de mon moulin", die seinen literarischen Ruhm begründeten und seiner Heimat, der Provence, ein literarisches Denkmal setzten. ...";

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein Buch mit einem ganz besonderen Flair. Die Briefe beschreiben mit einer phantasievollen Leichtigkeit das Leben von Alphonse Daudet in seiner Mühle in Südfrankreich.

Verlag: 
Artemis & Winkler
Auflage: 
4. Auflage
ISBN: 
3-538-06746-5