Bleib nicht zum Frühstück!

die physikerin dr. jane darlington, mitte dreißig, hatte nie viel glück mit den männern. doch auf ein baby will sie keinesfalls verzichten! und da sie selbst wegen ihres enormen iq immer gehänselt wurde, sucht sie für ihr kind einen vater von ehr schlichtem gemüt. als sie mit der sportskanone cal bonner bekanntgemacht wird, scheint der passende kanditat gefunden. zu spät jedoch bemerkt die junge mutter in spé, daß ihr gutaussehender "samenspender" auch über einen klugen kopf verfügt ...

Meine Gedanken zum Buch: 

es war das erste buch, dass ich von susan elizabeth pillips gelesen habe und damit wars um mich geschehen. sie schreibt wunderbare liebesgeschichten, die zwar romantisch aber nicht mega-kitschig sind. eine wunderbare unterhaltungslektüre - ideal für bahnfahrten oder urlaub. im konkreten fall - spannend zu sehen, wie eine idee das leben vieler menschen beeinflussen und ändern kann - auch wenn sie nicht so verwirklicht wird, wie ursprünglich angenommen ...

"ein samenspender?" er hatte das gefühl, gleich zu explodieren - als risse ihm der zorn jeden augenblick den kopf vom hals. jede form von dauer haßte er - er lebte nicht einmal für längere zeit am selben ort -, aber nun hatte er ein kind gezeugt. es fiel ihm nicht leicht, seine beherrschung aufrechtzuerhalten. "warum das mir? sag mir, warum hat sie ausgerechnet mich gewählt?"

Seitenangabe für Zitat1: 
97

dies war das erste mal, daß er nicht in feindseligem ton von dem baby sprach. sie hatte das gefühl, als blühe in ihrem inneren langsam eine zarte knospe auf, und so schüttelte sie nachsichtig den kopf.

Seitenangabe für Zitat2: 
241
Verlag: 
Wilhelm Godlmann Verlag
Auflage: 
17. Auflage
ISBN: 
3-442-35029-8