Bis ans Ende der Meere

Im Juni 1776 schifft sich der junge Zeichner John Webber in Plymount (England) zur dritten Weltumsegelung auf dem Dreimaster Resolution bei Kapitän James Cook ein. Webber quartiert sich in der Kajüte ein, in der Georg Foster auf Cooks zweiter Weltumsegelung Tagebuch fürte, wird zum vertrauten von Captain Cook, stirbt beinahe und begegnetseiner grossen Liebe. Vier Jahre späterkommt Webber zurück, gezeichnet von den Stapazen der Reise. Die Sehnsucht nach der Südsee wird ihn nie mehr loslassen. Captain Cook, der aufgebrochen war, um die Nordwestpassage durchs arktische Eis zu finden, kehrt nicht heim. Was war geschehen?

Meine Gedanken zum Buch: 

Dieses Buch wird bei uns schon als Bestseller angepriesen obwohl es erst imm Handel erschienen ist.
Nun die Geschichte dieses historischen Romans lasst einen träumen, nachdenken, hinterfragen und geniessen. Der Roman liesst sich sehrgut ist mit einem riesigen Quellenverzeichnis versehen und kommt glaubwürdig daher, zumal der Schriftsteller selber schreibt ,das einige Dinge die in historischen Dokumenten nichtr beschriben sind um der flüssigkeit Willen fiktion und eigene Interpretationen sind.
Am Anfang des Romanes wollte ich am liebsten ebenfalls los ziehen und die Welt entdecken genau so wie Webber aber im Verlauf der Reise relativierte sich die romatik zu einem harten kalten Schiffsalltag mit eisernem Regim das es wol braucht.
Der Leser erhält ein nie gezeigtes Bild von dieser riesigen Endeckungsfahrt, von Menschen und von Captain Cook dem grossen Endecker der ein Mensch mit ängsten zwischen tyrannei und hilflosigkeit war.

Das isst nicht mein Mann!" Mrs. Cook, ganz in Schwarz, schaute Ungläubig aufs Bild, das John Webber, der Maler, eben enthüllt und vor sie hingestellt hatte. Trotz der Glut, die im Kamin lag, schien es im Salon schlagartig kälter zu werden. Webber unterdrückte das Zittern der Hand mit der er den Rahmen festhielt. "Madam, Sie meinen....?

Seitenangabe für Zitat1: 
9

"Hören sie, Mr Anderson", übertönte Ihn Cook, offensichtlich bis aufs Blut gereizt. " Wegen sie Ihre Worte genauer ab! Raubzüge werden von Piraten unternommen. Wennwir auf unseren Expeditonen bisher unentdecktes Gebiet in Besitz nehmen, geschiet dies erstens im Namen des Königs und zweitens deshalb, um Frankreich und Spanien, die uns immer wieder bedroht haben, zuvorzukommen. Reden sie von Gerechtikeit Mr. Anderson nicht von Raub.

Seitenangabe für Zitat2: 
248
Verlag: 
Diogenes Verlag AG Zürich
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
987-3-257-06686-9