Betty Blue - 37° am Morgen

Betty zieht zu Zorg und hilft ihm bei seinen Arbeiten in der Feriensiedlung eines südfranzösischen Provinznestes. Zufällig stößt sie eines Tages auf ein altes Manuskript ihres Freundes, das sie von dessen Begabung überzeugt. Endlich hat sie eine Aufgabe entdeckt, die ihrem Leben einen Sinn geben soll: Sie möchte Zorg zum Schriftsteller machen und schickt das von ihr abgetippte Manuskript an zahlreiche Verlage, die es aber allesamt abweisen. Diese ständigen Frustrationserlebnisse lassen in Betty unkontrollierte Aggressionen entstehen, die sie schließlich gegen sich selbst richtet. Nachdem sie erfahren hat, dass sie trotz eines zunächst positiven Tests nicht schwanger ist, verstümmelt sie sich selbst und landet in einer psychiatrischen Klinik. Dort setzt Zorg ihrem sinnlosen Leiden ein Ende, indem er sie mit einem Kissen erstickt. Erst nach ihrem Tod erfährt er, dass sein Manuskript veröffentlicht werden soll, und beginnt wieder zu schreiben.

Meine Gedanken zum Buch: 

Das Buch ist schon über 20 Jahre alt, doch irgendwie erscheint es zeitlos, genauso, wie ja auch der genaue Handlungsort aus der Geschichte nie hervorgeht. Unabhängig von Zeit und Raum leben Betty und Zorg in ihrem ganz persönlchem Kosmos, in den sie nur wenigen Menschen Platz einräumen. Zorg ist besessen von Betty, ihrer Schönheit, ihrem Freigeist, ihrem Chaos, und immer mehr schlittert er hinüber in ihre neurotische Welt. Gewalt und Zärtlichkeit wechseln einander rasant ab, eine direkte und (damals) moderne Sprache verleiht der Geschichte Tempo und macht sie leicht lesbar. Auch dort, wo einem fast das Herz stehenbleibt, weil man garnicht glauben mag, was man da liest. Mich hat ein Bisserl gestört, dass die Übersetzung so "deutsch" war, aber man muss sich bei so einer lockeren Sprache wohl für einen Modus entscheiden, der über die Schriftsprache hinausgeht. Abgesehen davon fand ich das Buch recht unterhaltsam. Jetzt kann ich auch sagen, dass der Film sehr gut gelungen ist, auch wenn mir die Hauptdarstellerin nicht ganz so gut gefallen hat.

- Betty... ich hab wirklich Angst, du hältst mich jemand anders... - Nein, Schwachkopf! Ich halte dich für den, der du bist... !! Aber ich hatte keine Ahnung, daß du so beschränkt bist! Mir wäre es lieber, du würdest den ganzen Tag rumbummeln oder in die Gegend gaffen, das fänd ich ganz normal. Stattdessen verblödest du zwischen deinen Waschbecken und hältst dich auch noch für besonders schlau...

Seitenangabe für Zitat1: 
79
Verlag: 
Diogenes Verlag
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3257216714

Kommentare

Jetzt hab ich mal eine Anmerkung die zwar nicht deine Buchpatenschaft direkt (oder eigentlich doch auch) betrifft.
Ist dir eigentlich bewusst, dass du mit Betty Blue grad die 5000 Linie durchbrochen hast......?????!!!!! WAHNSINN, kann ich da nur sagen....
wie geht´s weiter????    Smile

Das ist mir garnicht aufgefallen.... Ich scheine die einzige zu sein, die hier wirklich jedes Buch vorstellt oder kommentiert, das sie gelesen hat, was ich eigentlich schade finde...

Ja, da hast du schon Recht.
Ich versuche auch jedes Buch zu kommentieren, das ich gelesen hab. Nur bei denen, die schon zu lange zurückliegen verkneif  ich`s mir oft, es soll schließlich kein schwammiger Kommentar werden, sondern schon einer der Hand und Fuß hat.
Nichts desto Trotz Hut ab, da warst ganz schön fleißig Smile