Krieg

tedesca

Inhaltsangabe

City_of_Thieves.jpgMit "Stadt der Diebe" gelang David Benioff ein modernes erzählerisches Meisterwerk, das Kritiker wie Leserschaft gleichermaßen in seinen Bann zog. Es ist ein fesselnder Abenteuerroman und zugleich die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen zwei jungen Männern, die eine schier unlösbare Aufgabe zu erfüllen haben: Im belagerten, ausgehungerten Leningrad sollen s... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

David Benioff erzählt die Geschichte seines Großvaters, der im Alter von 17 Jahren mit den Härten des Krieges und den Grausamkeiten der Nazis konfrontiert wurde und zugleich den Menschen kennenlernte, dessen unbeugsamer Optimismus und Humor ihm ein Leben lang richtungsweisend gebl... | ... weiterlesen

Zitate

We walked alongside the frozen Fontanka Canal, the ice littered with abandoned corpses, some covered with shrouds weighted down with stones, others stripped for their warm clothes, their white faces staring up at the darkening sky. The wind was be... | ... weiterlesen

Abendroth sawed off the other foot and Zoya never stopped screaming.

Darleen

Inhaltsangabe

Das Buch enthält die kurze Lebensgeschichte Friedrich Schneiders, Kind jüdischer Eltern. Der Bogen spannt sich von der Geburt (1925) bis ins Alter von 17 Jahren (1942). Während eines Bombardements wird er - weil er Jude ist - aus dem Luftschutzkeller vertrieben und findet draußen, von einem Splitter getroffen, den Tod.

Hans Peter Richter erzählt in zeitlicher Parallele zur Judenverfolgung im Dritten Reich. Fast jedes der 32 Kapitel enthält einen weiteren Schritt auf dem Wege zur Entrec... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Das Buch war Sehr ergreifend

Zitate

tigerkruemel

Inhaltsangabe

Tessia wächst als Tochter eines Dorfheilers im Lehen Mandryn in Kyralia, nahe der Grenze zu Sachaka auf. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als selbst Heilerin zu werden, was ihr als Frau in Kyralia aber verboten ist.
Bei einem Besuch des sachakanischen Ashaki Takado bei Lord Dakon, dem Lehensbesitzer von Mandryn, verletzt Takado seinen Quellsklaven Hanara so schwer dass dieser fast stirbt. Tessias Vater gibt sein Bestes, den Mann zu retten. Tessia, die ihren Vater davon überzeugen wil... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Obwohl chronologisch der Trilogie "Die Gilde der Schwarzen Magier" vorangehend, erschien "Magie" erst in 2009.  In Erwartung eines ähnlichen Spannungsverlaufs wie in der Trilogie freute ich  mich auf die Lektüre, wurde aber sehr enttäuscht.

Die... | ... weiterlesen

Zitate

Der Sklave wird überleben oder auch nicht, sagt er [Lord Dakon] sich, es wird keinen Unterschied machen, ob du ihn besuchst oder nicht. Aber er konnte die kalte Nüchternheit, mit der Takado Untergebene betrachtete, nicht aufbringen. Erin... | ... weiterlesen

Takados Lächeln wurde breiter. "Dann gratuliere ich dir, dass du der Erste von uns warst, der einen kyralischen Magier getötet hat. Dafür wirst du vielleicht in die Geschichtsbücher eingehen." Er blickte auf Jochara h... | ... weiterlesen

[In der Schlacht]
Also hatten die drei die Reise nach Irmandin um einige weitere Stunden verzögert, sodass sie nach zusätzlicher Stärke jagen konnten. Sie hatten Menschen und Tiere getötet. Alles, was ihnen auch nur den g... | ... weiterlesen

Rine

Inhaltsangabe

Deutschland in den Jahren des Zweiten Weltkrieges. Besonders in den großen Industriestädten zermürben ständige Bombenangriffe die Bevölkerung. Not und Elend sind allgegenwärtig. Diese Geschichte schildert die Kriegsjahre aus der Sicht des Mädchens Helene. Während sich ihr Vater als Soldat in Paris befindet, erlebt Helene, gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren vier Geschwistern, all die Grausamkeiten des Krieges. Das Mädchen muss miterleben, wie die Bomben um sie herum alles in Schutt und Asche... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Dieses Buch zog mich tief in seinen Bann. Es ist aus der Ich-Perspektive des Mädchens Helene geschrieben und zeigt auf beeindruckende Art und Weise, was unschuldige Kinderseelen in den schrecklichen Kriegsjahren durchmachen mussten. Die Handlung des Buches bescherte mir oft eine Gänseha... | ... weiterlesen

Zitate

Angelika Zehetner

Inhaltsangabe

1945. Flucht aus Stettin in Richtung Westen. Ein kleiner Bahnhof irgendwo in Vorpommern. Helene hat ihren siebenjährigen Sohn durch die schweren Kriegsjahre gebracht. Nun, wo alles überstanden, alles möglich scheint, lässt sie ihn allein am Bahnsteig zurück und kehrt nie wieder. Julia Franck erzählt das Leben einer Frau in einer dramatischen Zeit - und schafft zugleich einen großen Familienroman und ein eindringliches Zeitepos.

Gedanken zum Buch

Die erste Hälfte dieses Buches hat sich sehr "gezogen", doch dann ist ein wenig mehr "Leben" hineingekommen - auch wenn es sich um keine positiven Dinge gehandelt hat.
Helene die Hauptfigur verliert ihre Identität, damit sie in kein Straflager kommt, verliert i... | ... weiterlesen

Zitate

Wilhelm hatte sich an den Tisch gesetzt und einen Schluck Kaffee probiert. Ist das Bohnenkaffee? Das sagte er plötzlich und sie nickte. Sie wusste, dass er kaum etwas so sehr wie Bohnenkaffee schätzte. Bohnenkaffee kam unmittelbar nach d... | ... weiterlesen

Wilhelm stand auf. Er nahm seine Decke, legte sie sich um die Schulter und verließ das Zimmer. Er schloss die Tür hinter sich; sie sollte bleiben, zurück. Helene suchte nach sinnvollen Gedanken. Die kamen ihr nicht gerade leicht.... | ... weiterlesen

Fürsorgezögling

Inhaltsangabe

Eine junge Lehrerin aus Bosnien bringt Anfang der 90er Jahre in Schweden ein Kind zur Welt, das statt eines Vaters viele Väter hat; die gesichtslose Maske der Soldaten, die sie in einem Gefangenenlager vergewaltigt haben. Im Wochenbett suchen sie die schrecklichen Ereignisse der letzten Monate heim.

Gedanken zum Buch

Geschockt und tief bewegt hat mich dieses Buch, denn es zeigt auf wie nahe Normalität und Abnormität beisammen liegen.Politiker erklären Krieg, was heute galt und fester Bestandteil des Lebens war ist morgen ungültig. Der Krieg findet im TV statt, er scheint weit weg zu sein, kein Interesse an S.... | ... weiterlesen

Zitate

Gabi Stachl

Inhaltsangabe

Das_Liebesr__tsel.jpgMischa ist ratlos: Was hat es mit dem wertvollen Tizian-Gemälde auf sich, das seine Mutter kurz vor ihrem Tod unbedingt los werden wollte? Und wieso taucht deren ehemeliger Geliebter nach über 30 Jahren wie aus dem Nichts wieder auf? Eine aufregende Spurensuche in der Vergangenheit beginnt - und das Abenteuer einer großen Liebe ...

Gedanken zum Buch

Am Anfang liest sich das Buch eher mühsam, da es sehr langatmig die Kindheitserinnerungen der Hauptfigur beschreibt. Doch nach und nach tauchen immer mehr Rätsel aus der Vergangenheit auf und man wird neugierig, wie sich alles auflösen könnte.  Es ist meiner Meinung nach... | ... weiterlesen

Zitate

Wir gingen die Straße entlang, wappneten uns gegen die Blicke, die Feindseligkeit, das Hervorlugen hinter Spitzengardinen. Anfangs hatte man uns Rufe nachgeschickt: Hure, Boche-Bastard, Preußin, Veräterin, kleiner Nazi. Jetzt besc... | ... weiterlesen

Christina

Inhaltsangabe

Klappentext:
Carsten Jensen erzählt von Menschen, deren Leben vom Meer bestimmt ist. Von Männern, die ihrer Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer folgen, und von Frauen, die dem Meer, das ihnen die Männer und Söhne raubt, den Kampf ansagen.
"Wir Ertrunkenen" ist ein großes Buch über Liebe, Freundschaft, Verlust und Wahnsinn, voller Satanskerle, Glücksritter, Leichtmatrosen und starker Frauen.

Eigene Inhaltsangabe:
Marstal ist eine Insel von Dänemark, wichtiger Knotenp... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Aufmerksam wurde ich auf das Buch wegen Rezessionen, unter anderem in Der Presse. Auch der Klappentext sagte mir zu, und so kaufte ich es.
Allerdings finde ich, dass das Buch zu hoch gelobt wurde: die Geschichten drehen sich immer um die Männer die in aller Welt umhersegeln (was spanne... | ... weiterlesen

Zitate

Gabi Stachl

Inhaltsangabe

Eines_Menschen_Herz.jpgLogan Mountstuart ist Schriftsteller, Kunsthändler, Spion und mehr, geboren 1906 in Uruguay, gestorben 1991 in Frankreich, ein Mann mit vielen Talenten, aber auch mit vielen Schwächen: Anfang Zwanzig brilliert er mit einer Shelley-Biografie, heiratet eine adelige Lady, später trifft er auf Berühmtheiten wie Evelyn Waugh und Virginia Woolfe. Er lernt in Paris Hemmin... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Am Anfang habe ich mir sehr schwer getan in die Geschichte hineinzufinden. William Boyd hat alles in Tagebuchform verfasst. Es wird das Leben eines Mannes beschrieben, der viele Schicksalsschläge hinnehmen muss, aber sich dazwischen immer wieder aufrichtet und Erfolge (vor allem als Kunsth... | ... weiterlesen

Zitate

Behutsam und ohne Hast mache ich Freya den Hof. Ich plane unsere Treffen sorgfältig, lasse ausreichend Zeit verstreichen, nehme nichts für selbstverständlich. Sie geht gern essen und trinkt genauso viel wie ich. Meine Stammlokale me... | ... weiterlesen

Ich verfiel in eine Apathie, die mir mein Dasein erträglich machte - ein Zustand, den, wie ich glaube, alle Gefangenen durchleben; der Geist unterwirft sich der täglichen Routine. Ich wusste nicht, wo ich war, weshalb ich festgehalten wu... | ... weiterlesen

Ein gutes Buch, eine Hängematte und eine gut gekühlte beperlte Flasche blanc sec. Ein derber Rotwein und steak frites. Die Kühle meines abgedunkelten Schlafzimmers und - wenn ich zu Bett gehe - die Aussicht, dass m... | ... weiterlesen

Sabine Stachl

Inhaltsangabe

Dieser Fund wird mein Leben verändern...
Ein geheimnisvolles Buch verrät mir, wohin der Prinz von Malonia verbannt wurde: in ein Reich namens England, das durch eine magische Pforte von uns getrennt ist. Doch wird Prinz Ryan in der Stunde der Not zu seinem Volk zurückkehren - auch wenn er dafür die Frau verlassen muss, die er mehr liebt als das Leben?

Gedanken zum Buch

Dieses Buch hat mich gefesselt wie sonst keines. Zwischendurch ist es zwar manchmal etwas langatmig. Aber genau dann, wenn man sich denkt, man will nicht mehr weiterlesen, passiert etwas spannendes und man muss doch noch unbedingt weiterlesen. Freu mich schon auf den nächsten Teil.

Zitate

Ich versuchte, mich dazu zu zwingen, reglos zu verharren, bis ich mich beruhigt hatte. Es gelang mir für eine lange Zeit - es fühlte sich an, als wären Stunden vergangen, in denen ich begegungslos dasaß. Aber schließlich... | ... weiterlesen

Seiten

Krieg abonnieren