Martin

lesequeen

Inhaltsangabe

Vor zwei Jahren ist Fredas Mann von einem Ausflug in die Berge nicht zurückgekehrt. Seither bleibt ihr nichts, als auf ein Wunder zu hoffen.
Umso inniger wird die Beziehung zu ihrer einzigen Tochter Josy. Als sie beschließt, für ein Jahr nach Mexiko zu gehen und bei einem Kinderhilfsprojekt zu arbeiten, ist das ein Schock für Freda. Andererseits begreift sie, dass sie dem Mädchen die Chance geben muss, eine erwachsene Frau zu werden. Gerade als Freda begonnen hat, sich in ihrem neuen Le... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ich konnte mich gut in die Charaktere hineinfühlen und möchte auch die Stimmungen.

Zitate

Gabi Konrad

Inhaltsangabe

vater.jpgEs kann zu Verwicklungen kommen, wenn man versucht, mit der deutsch-österreichisch-amerikanisch-schwedisch-britisch-persischen Familie "Nowrouz" - das persische Neujahrsfest zu Frühlingsbeginn - gemeinsam zu feiern. Definitiv kommt es zu einer globalen Katastrophe, wenn man den Tod des eigenen Vaters vor dessen Mutter geheim halten muss, weil die liebe Verwandtschaft befürchtet, dass die persisch... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Es ist wahrscheinlich durchaus beabsichtigt, dass die Geschichte so klingt, als wäre sie tatsächlich Michael Niavaranis Familie passiert. Einerseits ist es eine sehr unterhaltliche Geschichte, da es durch die kulturellen Unterschiede oft zu skurillen Situationen kommt. Andererseits muss... | ... weiterlesen

Zitate

Tatsache war, dass Kai Parvis in seinem Rausch vor dem Schlafengehen, um den Kater am nächsten Tag nicht zu groß werden zu lassen, Wasser trinken musste und gerührt war ob der Aufmerksamkeit meines Vaters, ihm ein volles Glas im Wo... | ... weiterlesen

Alex Gölles

Inhaltsangabe

Maria weiß, dass sie dieses Kind nicht bekommen kann. Schon jetzt wächst ihr alles über den Kopf. Sie muss Geld verdienen, kochen, Merel und Wolf aus dem Kindergarten abholen, putzen - einfach alles, denn ihr depressiver Freund Geert ist nur ein Klotz am Bein. Verzweifelt lässt sie das Kind wegmachen. Aber danach geht es los. Sie bekommt eine Morddrohung nach der anderen, und jede ist unheimlicher als die vorige. Zunächst denkt sie an fanatische Abtreibungsgegener. Dann verdächtigt sie Geert.... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Durch die Ich-Erzählerin Maria ist man hautnah an diesem ganzen Dilemma. Man spürt die Angst, die Sorge um die Kinder, die Zweifel, das Richtige getan zu haben. Immer wieder werden die Umstände und Hintergründe zu den eigenen Beziehungen und zur Kindheit erklärt. Somit ergibt sich ein rundes Bild... | ... weiterlesen

Zitate

Maria! Du bist eine Natter. Eine Schlampe, die ihr Kind ermordet hat. Du bist es nicht wert, KInder zu haben. Du bist es nicht wert zu leben. Seit Jahren verfolge ich dich. Du musst bestraft werden, Hure!

Es kam mir so vor, als würde der Mann vor mir erschrecken, als ich die Tür weit aufriss. "Guten Morgen, Frau Vos, wenn ich nicht irre...erlauben Sie, dass ich mich vorstelle, mein Name ist Gerard de Korte. Darf ich Ihnen mein herzli... | ... weiterlesen

Das Bett war klatschnass. Meine Haare klebten mir im Gesicht. Ich erwachte in einem feuchten Bademantel, klamm vor Kälte. Etwas war mit meinem Kopf. Über der linken Schläfe pochte und brannte es. Ich griff mir an die Stirn und fasst... | ... weiterlesen

Martin abonnieren