Paris

Alex Gölles

Inhaltsangabe

Ein Leben voller Abenteuer? So versprechen es die Zeitschriften, die Nina in ihrem Pariser Kiosk tagtäglich verkauft. Die Wirklichkeit? Wecken um drei vor fünf, dann schnell die eheliche Pflicht verrichten, und Punkt fünf ab zum Zeitungsgroßverteiler. Dann die Arbeit im Kiosk und ein offenes Ohr für alle anderen, sechs Tage die Woche, Jahr für Jahr. Ein Leben ohne Glanz - bis sie eines der Heftchen aufschlägt, in das die Männer heimlich linsen. Was wäre, wenn auch sie einen schwarzen Lederman... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Wirklich ein kleiner Roman mit total überraschenden Wenden über den Alltag, das Festgefahren sein und die Verstaubheit. Nina ist gefangen in diesem Alltagstrott und bricht plötzlich aus, erfindet und experimentiert und erschafft eine andere Frau. Dumm ist nur, dass ihr Mann sich in diese Frau ver... | ... weiterlesen

Zitate

Ich bin immer ein bisschen hinterm Mond gewesen. Und wenn einmal nicht, dann hat es keiner gemerkt. Unscheinbar. Ein unaufälliges Wesen.

Und dann die Männer. Diese Sorte, die wer weiß wie höflich tut - aber nein, ich bitte Sie, nach Ihnen, ich habe Zeit - ,standen da, die Liberation groß aufgeschlagen, darunter aber blätterten sie Seite für Seite den Playboy durch. Ich sah, wie ihr... | ... weiterlesen

Kaum in der Wohnung, stopfte ich den Lackmantel, Schuhe, Strümpfe, Perücke, Lippenstift und Parfüm in einen Plastikbeutel, den ich im Wandschrank hinter den Waschmitteln versteckte, weil er da bestimmt nie ranging, und dann seifte ich mich gründli... | ... weiterlesen

Karl G

Inhaltsangabe

Hugos Erzählung, die Tagebuchaufzeichnungen eines Verurteilten über die letzten Wochen seines Lebens bis zum Schafott, ist ein leidenschaftliches Plädoyer gegen die Todesstrafe. Historisch bezieht sich Hugo auf eine Reihe von Hinrichtungen nach der Julirevolution von 1830.

Mit seiner Erzählung, die schon vor mehr als 175 Jahren für Aufruhr sorgte, tritt er vor alle Gerichtshöfe, Richter und Geschworenen der Welt, damals wie heute, mit einem bewegenden Schrei nach Humanität, der die Un... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

"Der letzte Tag eines Verurteilten"  ist ein tief berührendes Buch gegen die Todesstrafe. Hugo erzählt die letzten 6 Wochen eines zum Tode Verurteilten in Ich-Form. Besonders der letzte Tag wird intensiv und faszinierend geschildert. Obwohl 1829 geschrieben hat es auch he... | ... weiterlesen

Zitate

Es ist Viertel nach eins. Was empfinde ich jetzt?  Heftigen Kopfschmerz. Mein Rücken ist kalt, die Stirn glüht. Jedesmal, wenn ich mich erhebe oder mich bücke, ist mir, als woge eine Flüssigkeit in meinem Hirn, als brande... | ... weiterlesen

Ich bin ruhig. Es ist vorbei, ganz gut abgelaufen. Die Angst ist gewichen, in die mich der Besuch des Direktors versetzt hatte. Denn ich gestehe es: Ich hoffte noch.
Jetzt, Gott sei Dank, hoffe ich nicht mehr.
Folgendes ist .............. | ... weiterlesen

mislibros

Inhaltsangabe

prada.jpgAndrea Sachs hat gerade das College abgeschlossen und träumt eigentlich von einer Karriere als Journalistin in New York. Doch dann gelingt es ihr, einen Job zu ergattern, um den Millionen andere Frauen sie beneiden würden: Andrea wird von der glamourösen Modezeitschrift Runway als persönliche Assistentin der Herausgeberin Miranda Priestly angestellt. Der vermeintliche Traumjob entpuppt sich al... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Amüsant-oberflächliche Lektüre. Besser als die Verfilmung!

Zitate

Rückblickend fand ich es tausendmal besser, für ein aus tiefstem Herzen gebrülltes "Leck mich am Arsch" gefeuert worden zu sein als dafür, statt Rohrzuckerwürfel zwei Päckchen Süßstoff erwischt zu... | ... weiterlesen

tedesca

Inhaltsangabe

Das_Imperium_der_W__lfe.jpg
Als Hörbuch, gelesen von Joachim Kerzel.
Im Türkenviertel von Paris werden drei Leichen gefunden – alle drei weiblich, rothaarig und illegal, alle drei bestialisch gefoltert und verstümmelt. Für den jungen ermittelnden Inspektor Paul Nerteaux tragen die Verbrechen die Handschrift eines psychopathischen Serienkillers, doch als er den Türken-Inside... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ein superspannender Krimi, düster und gewalttätig, nichts für schwache Nerven. Interessant ist die Darstellung der Pariser Türken-Mafia, die, wie ich gelesen habe, durchaus auf der Realität basiert. Etwas weit hergeholt und sehr vereinfacht erscheint mir hingegen die psyc... | ... weiterlesen

Zitate

Gabi Konrad

Inhaltsangabe

Ich_w__nsche_mir.jpgEin Flirt, der durch den Blick auf das Handy zerstört wird, ein Mann, der aufhört fremdzugehen, weil die Alimente so teuer geworden sind, einst Liebende, die sich erst wiedersehen, als es bereits zu spät ist - in zwölf Kurzgeschichten erzählt Anna Gavalda Trauriges, Tragisches, Lustiges, ihr ist nichts Menschliches fremd.

Gedanken zum Buch

Ein von mir in Bregenz in einem Zimmer mit vier Erwachsenen und drei Kindern (welche mich aber kaum ablenken konnten) gelesenes und somit als ideales Urlaubsbuch erkanntes Werk von Anna Gavalda. Sie lesen sich gut, die in Ich-Form erzählten Geschichten ihrer Protagonisten. Man begleitet sie... | ... weiterlesen

Zitate

Während er ihn auf meine nackten, gefälligen und seidenweichen Schultern legt, findet er die notwendige halbe Sekunde und die perfekte Kopfneigung zur Innentasche seiner Weste, um einen Blick auf das Display seines Handys zu werfen.... | ... weiterlesen

Eine andere Frau hat mich kennengelernt.

finnmccool

Inhaltsangabe

Europa, um 1665: Der junge Daniel Waterhouse begeistert sich für die bahnbrechenden Theorien von Newton und Leibniz. Zugleich werden Abenteurer und Glücksritter wie der Londoner Gassenjunge Jack Shaftoe und die von ihm aus einem türkischen Harem befreite Eliza zu treibenden Kräften einer neuen Zeit. Während überall die Vernunft mit dem blutigen Ehrgeiz der Mächtigen ringt und jederzeit Katastrophen die politische Landschaft über Nacht verändern können, kreuzen sich die Wege von Daniel, Jack u... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ein richtig dicker Schmöker, ein grosses Abenteuer mit viel Humor. Aufgrund der Details zu den Anfängen der Naturwissenschaften keine leichte Kost aber ungemein fesselnd. Wer´s mag unbedingt auch die Fortsetzungen "Confusion" und "Cryptonomicon" lesen.

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Die_Rose_des_kleinen_Prinzen.jpgAntoine des Saint-Exupéry, der Autor des "Kleinen Prinzen" und Consuelo Suncín Sandoval - alles beginnt mit einem Kuss in einem Flugzeug am Himmel über Buenos Aires - der Anfang einer großen Liebe zwischen zwei leidenschaftlichen Menschen. Sie heiraten 1931 in Frankreich. Für Consuelo, die Antoine de Saint-Exupérys Inspiration war, seine "Rose", ist... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Es ist unglaublich, was diese Frau aus Liebe zu diesem großen Egoisten alles ertragen hat! Erst mietet er ihr eine Wohnung, am Abend kündigt er den Mietvertrag und schickt sie ins Hotel. Das selbe Spiel am nächsten Tag noch einmal. Er lebt getrennt von ihr, erträgt das Zusamm... | ... weiterlesen

Zitate

"Sie wurzeln in mir wie die Pflanzen der Erde. Sie, mein wertvollster Schatz, Sie, meine Welt." Und sie mag auch an das gedacht haben, was er ihr antwortete: Wie wohltuend es sei, miteinander verbunden zu sein wie zwei Bäume im Wald... | ... weiterlesen

Ich war glücklich. "Wenn man das Wunderbare im Grunde seiner Selbst sucht, findet man es. Als Christin könnte ich sagen, dass man, wenn man nach dem Göttlichen strebt... es auch erlangt" - das war mein Credo.

Ah, die Gefährtin eines großen Künstlers zu sein, ist ein Beruf, ein heiliges Amt! Man erlernt diesen Beruf nur durch jahrelange Übung... denn studieren kann man ihn nicht. Ich war töricht. Ich glaubte, auch ich besä... | ... weiterlesen

tedesca

Inhaltsangabe

Der_Menschen_H__rigkeit.jpgMit einem Klumpfuß geboren und einem Sprachfehler behaftet, verliert Philip Carey früh seine Eltern, leidet unter der Engstirnigkeit seines puritanischen Onkels und ist ein gefundenes Fressen für die Hänseleien seiner Mitschüler, gegen die er sich mit Brillanz, Sarkasmus und Verweigerung zur Wehr setzt. Bis er zu sich selbst findet und zur Ruhe kommt, ist es... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Dieses Buch gilt als das autobiographischste von Maugham und erzählt nicht nur die Geschichte von Philip, sondern beschäftigt sich intensiv mit den Themen, die das Leben bestimmen. Liebe, Freundschaft, Religion und Moral, auf all diese komplexen Themen wird in klaren Worten eingegangen,... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Der_Magier.jpgDas Paris der Jahrhundertwende. In einem von Malern und Bohemiens besuchten Restaurant begegnen die schöne Margaret Dauncey und ihr Verlobter, der Arzt Arthur Burdon, dem Magier Oliver Haddo, hinter dessen abstoßendem Äußeren sich ein undurchsichtiger, schillernder Charakter verbirgt. Margaret verfällt dem verhängnisvollen Einfluss dieses Mannes... Doch Arthur nimmt den Kampf mit dem... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

In einer sehr blumigen Sprache, von der sich der Autor im um Jahre später erschienenen Vorwort allerdings distanziert, beschreibt Maugham eine unglaubliche Geschichte von Rache, Manipulation und Magie, wie sie spannender nicht sein könnte. Wieviel Macht kann ein Mensch über einen a... | ... weiterlesen

Zitate

querulantia

Inhaltsangabe

Die junge couragierte Anne von Seydlitz ist der Verzweiflung nahe, als ihr Mann, ein Münchner Kunsthändler, bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben kommt. Das einzige, was ihr bleibt, ist ein Film, dessen Aufnahmen alle dasselbe Motiv zeigen: ein Pergament mit einer alten koptischen Inschrift. Bald wird Anne klar, dass dieses Schriftstück ein Geheimnis birgt, denn für das Original wird ein phantastischer Preis geboten...

Gedanken zum Buch

Eine wirklich spannende Kriminalgeschichte, bei der wirkliche erst am Ende Licht in die Angelegenheit kommt.

Zitate

Anne verstand keineswegs, Sie begriff nur, dass der seltsame Mann neben ihr bereit war, ihr eine Drieviertelmillion für ein Objekt zu zahlen, das sich angeblich in ihrem Besitz befand, von dem sie allerdings keine Ahnung hatte - un das möglichweis... | ... weiterlesen

Seiten

Paris abonnieren