Italien

tedesca

Inhaltsangabe

Die_Mandelpfl__ckerin.jpgBittersüßer Mandelduft und rauhe Landschaft, verfallende Palazzi und elegante Herren mit schwarzen Sonnenbrillen: Das ist das Sizilien der Mennulara, einer armen Magd in den Diensten der Alfallipes. Ihr Tod bringt in das Städtchen Roccacolomba Argwohn und Mißgunst. Er zieht alle - den Arzt, den Pfarrer, Kommunisten und Lebemänner - in einen Strudel aus Gerüchten... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Simonetta Agnello Hornby, selbst in Sizilien geboren, schildert die Lebensgeschichte einer Inselbewohnerin, die es wohl geschafft hat, die Armut zu überwinden, nie jedoch den Schritt aus ihrem Dienstbotendasein in ein Leben in Wohlstand geschafft hat. Als Schauplatz dient eine typische sizil... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

The_Death_Artist.jpgMurder is a fine art…

A killer is preying on New York's art community, creating gruesome depictions of famous paintings, using human flesh and blood as his media. Terror stalks this world of genius, greed, inspiration, and jealousy -- a world Kate McKinnon knows all too well. A former NYPD cop who traded in her badge for a Ph.D in art history, Kate can see the metho... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ein äußerst spannender Thriller in der New Yorker Kunstszene. Kate McKinnon, etwas zu smart, zu tough zu reich,  zu gut für diese Welt , ist trotzdem eine gute Hauptfigur, die sich als ehemalige Polizistin und Kunstexpertin an die Fersen des "Todeskünstlers" he... | ... weiterlesen

Zitate

Paula Gölles

Inhaltsangabe

Anna und Edo sind glücklich: Sie haben ihre kleine Buchhandlung im Süden des Landes, mit der sie sich einen Lebenstraum erfüllten, sie haben ihre beiden Töchter Laura und Margherita-und sie haben sich. Doch von einem Moment auf den andern leidet Edo unter einer unerklärlichen Amnesie. Der Spezialist in Rom kann nicht helfen, denn bevor es zu einer genauen Diagnose kommen kann, ist Edo verschwunden. Anna verrennt sich immer mehr in die Suche nach ihm. Aber auf rätselhafte Weise verlieren sich... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ist Edo wirklich verschwunden, oder ist  es Anna die sich diese ganze Geschichte in ihrer Amnesie nach dem Sturz mit dem Fahrrad erlebt. In ihrer Bewusstlosigkeit fühlt sie sich Edo sehr nahe und sie sprechen miteinander. Sie sagt, als sie wieder aufwacht: Wann ist Edo wieder fortgegang... | ... weiterlesen

Zitate

Die Liebe beginnt im Körper, sagt ein Dichter. und wo kommt sie an? Wenn sie im Körper beginnt, wo endet sie? Kann sie außerhalb des Körpers verschwinden, oder soll sie ja gerade außerhalb des Körpers ankommen? Welc... | ... weiterlesen

Ich tastete nach der Bettdecke, um herauszufinden, ob ich es war , die träumte. Die Bettdecke war da. Das Zimmer war nun ohne ihn. Er war hinausgegangen, kein Zweifel.

Anna, los, nur Mut, hab keine Angst. Jetzt bist du es, die zurückkehren muss.

Jakob Welik

Inhaltsangabe

Rom, 1494: Der junge Thaidos Maglione muss mit ansehen, wie sein Vater verhaftet wird. Der römische Kardinal Cesare Borgia will seinem Vater Informationen über ein universales Gegengift entlocken, das als verschollen gilt – das Blut der Götter. Doch Thaidos' Vater will verhindern, dass der Kardinal die Substanz in die Hände bekommt und beauftragt Thaidos, sie zu finden und zu vernichten. Zusammen mit Saphatino, einem Piraten aus der Gefolgschaft seines Vaters, macht sich Thaidos auf die Suche... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Der Vorspann der Ende des 15. Jahrhunderts in Konstantinopel spielende Geschichte lässt große Hoffnung auf ein packendes Abenteuer mit Thaidos wecken. Ein sehr gelungener, gut recherchierter Roman.

Zitate

Mehr zum Buch und Autor findet ihr auf www.zaria-prophetia.com.

Lothar Gross

Inhaltsangabe

Als die junge Lehrerin Elena in einem sizilianischen Bergdorf eine Stelle antritt, wird sie über Nacht zur Respektsperson. Wer sie beleidigt, wird am nächsten Morgen tot auf der Piazza gefunden. Ein undurchschaubares, unerklärliches Netz ist um sie gesponnen. Sie steht unter dem Schutz »ehrenwerter« Leute und weiß nicht warum. Das Dorf wird ihr zum Alptraum. - Ein Kriminalroman ohne Täter, ohne beruhigende Aufklärung der Morde, ohne sichtbare Motive. Ein Schlüssel zum absurden Gesetz des Schw... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Unglaubliche Dinge passieren in diesem Krimi, jedes Mal, wenn die Lehrerin, die eingangs ungewollt nach Sizilien versetzt wurde, angegriffen wird, gibt es am nächsten Tag eine Leiche. Mit erstaunlicher Konsequenz wird hier eine Machtdemonstration vollzogen.

Zitate

Lothar Gross

Inhaltsangabe

Das Geschehen in diesem figurenreichen Roman ist fiktiv. Werfel läßt Giuseppe Verdi 1883 zur Karnevalszeit in Venedig sein, wo sich auch gerade sein künstlerischer Gegenpol Richard Wagner aufhält. Dieser gerade war es, der ihn bereits zehn Jahre zuvor in tiefe Schaffenskrise gestürzt hat: Verdi empfindet seine Musik im Gegensatz zu der Wagners als veraltet - der Erfolg Wagners bei der Jugend scheint ihm recht zu geben. Den Antipoden zur gleichen Zeit am gleichen Ort zu wissen, vertieft Verdis... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Franz Werfel alleine spricht schon für sich als Autor. Die Rahmenhandlung ist etwas skurill duch die Personen, die Werfel mit Verdi zusammentreffen lässt. Aber die Bühnenatmosphäre  kommt so gekonnt rüber, man muss das Buch einfach mit Wonne lesen.

Zitate

Lothar Gross

Inhaltsangabe

Endlich zurück: Um ihr frisch renoviertes Haus in der Toskana so richtig genießen zu können, haben sich Frances Mayes und ihr Mann eine Auszeit genommen. Mit Witz und Charme erzählt die Autorin von einem Jahr in der Idylle, von der Landschaft, der italienischen Kultur, und nicht zuletzt der himmlischen Küche der Toskana.

Gedanken zum Buch

Die Fortsetzung des Buchs "Das Paradies heißt Bramasole" und wie der erste Band genauso schön und man wird genauso genussvoll eingestimmt auf die Toscana und den sonnigen Süden. Wenn auch die Einwohner nicht immer so ticken, wie wir das gewohnt sind.

Zitate

Lothar Gross

Inhaltsangabe

Es ist Liebe auf den ersten Blick, als die amerikanische Reiseschriftstellerin Frances Mayes und ihr Lebensgefährte Ed im Sommer 1990 Bramasole besichtigen, ein kleines Haus in den Hügeln nahe der Etruskerstadt Cortona. Doch von einer toskanischen Idylle sind die beiden noch weit entfernt: Bis das Geld zusammengekratzt, die ersten Erfahrungen mit der italienischen Bürokratie gemacht und einige Handwerker als Schlitzohren enttarnt sind, vergehen Wochen. Doch die Mühen lohnen sich: Irgendwann k... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ein Buch, das einem Italien und die Lebensart der Italiener vor den Augen erscheinen lässt. Zuverlässige Handwerker aufzutreiben scheint in Italien unmöglich zu sein und die Hindernisse sind immens, gegen die Frances Mayes ankämpfen muss, aber irgendwie gelingt alles und das Ergebnis ist wundersc... | ... weiterlesen

Zitate

Lothar Gross

Inhaltsangabe

Ein italienisches Benediktinerkloster im Mittelalter. Der Franziskaner William von Baskerville und sein Novize Adson aus Melk sind in diplomatischer Mission unterwegs. Sie sollen im prächtigen Kloster eine politisch brisante Konferenz von Gesandten des Papstes und Mitgliedern des Franziskanerordens vorbereiten. Doch unmittelbar nach ihrer Ankunft geschieht ein Mord. Und er bleibt nicht der einzige, eine ganze Mordserie folgt. Wer aber ist der Mörder? Und welche Motive gibt es für die Taten? D... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Eines der Bücher, die ich mehrmals gelesen habe. Die Handlung ist dermaßen spannend, dass man das Buch in einem durchlesen möchte. Die Morde innerhalb des Klosters sind sehr blutrünstig dargestellt und die Art und Weise wie William von Baskerville die Fälle löst, er... | ... weiterlesen

Zitate

Lothar Gross

Inhaltsangabe

Drei Gauner ziehen im Jahr 1000 durch Italien, treffen auf Mönche, Frauen und wilde Tiere, entkommen der Pest und dem Scheiterhaufen. Und haben dabei nur eins im Sinn: Hunger! Essen! Trinken!
Ein Schelmenroman, komisch und voller Überraschungen – auch für fortschrittliche Geschöpfe im 21. Jahrhundert.

Nach einer Schlacht bleiben als einzige Überlebende zwei Freunde und ein Feind übrig: Carestia und Pannocchia verstecken sich im Brunnen, Millemosche von der Gegnerseite in seiner R... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Dieses Buch bringt einen ständig zum Lachen über die aberwitzigen Erlebnisse der drei Männer, die in die unmöglichsten Situationen geraten, aber auch immer wieder zum Kopfschütteln, weil die drei dermaßen gnadenlos dumm sind, dass es kein Wunder ist, dass sie in die... | ... weiterlesen

Zitate

Seiten

Italien abonnieren