Darf man Bücher einfach wegwerfen?

Unter http://test.orf.at/go/news/g20377.html bin ich auf einen Artikel gestoßen in dem berichtet wird, dass an einer deutschen Uni-Bibliothek 80t Bücher entsorgt wurden. Darunter auch einige unwiederbringliche Einzelstücke aus dem 18. Jahrhundert.
Solche Bücher besitze ich zwar nicht, aber ich könnte mir nicht vorstellen irgend ein Buch, und sei es auch noch so schlecht, einfach weg zu werfen. Ich glaube ich könnte mich nicht einmal von der kleinen Simmel-Sammlung meiner Eltern trennen, sollte ich irgendwann einmal das Erbe antreten müssen. 
Vielleicht bin ich auch zu romantisch - aber Bücher sind für mich nicht nur bedrucktes Papier oder einfach Gegenstände. Irgendwie haben Bücher für mich auch eine Art Seele, und die kann man doch nicht einfach entsorgen.

Kommentare

was will man verschwinden machen?
was soll nicht (mehr) gelesen werden?
was ist noch nie gelesen worden?
ich bin ganz auf Andis Seite
schreibt Reini

Vorab möchte ich nur feststellen, dass ich die Entsorgung wertvoller Bücher nicht gutheiße, dies aus einem neutralen Standpunkt betrachten will.
Ich kann gut verstehen, dass man geschockt ist über die Menge der Bücher, die entsorgt worden sind. Durchaus ist es möglich, dass es bei wertvollen Büchern zu Fehlentscheidungen gekommen ist aber die Medien neigen doch sehr häufig dazu Dinge aufzubauschen. Wenn vielleicht 5 oder 10 Bücher unter 80 Tonnen wertvoll sind ist das immerhin keine große Menge und der Wert liegt doch oft im Auge des Betrachters.
Jedoch darf man hierbei auch nicht vergessen, wie teuer die Erhaltung von antiquarischen Büchern ist. Ist dieses Geld nicht vorhanden gewesen? Herrschte Platzmangel? Würden zerfressene und sich zersetzende Bücher möglicherweise Schaden bei anderen Büchern anrichten?
Ich habe auch selbst  im Internet gestöbert und diverse Beiträge gefunden, wonach dieselbe Bibliothek auch einen Teil einer Schallplattenschenkung zu einem angeblich zu niedrigen Preis weiterverkauft hat. Und da ist es wieder - wieviel ist was wert? Für einen Sammler können Dinge oft ein Vielfaches des Marktwerts ausmachen.
Für Außenstehende ist es hier sicherlich schwierig sich ein objektives Urteil zu bilden.
 

Natürlich ist es schockierend, wenn wertvolle Bücher vernichtet werden, da hätte man sich schon etwas überlegen müssen.
Sonst sehe ich da kein Problem. Unsere Pfarre veranstaltet 2x im Jahr einen großen Flohmarkt, zu dem Gemeindemitglieder wirklich tonnenweise Bücher spenden. Die unverkauften werden nach dem Flohmarkt vernichtet - 6 Monate später haben wir wieder tonnenweise Bücher, die keiner mehr will.
Ich seh das nicht so tragisch, Bücher sind heute Massenware, vieles ist auch irgendwie an eine gewisse Zeit gebunden. Wer liest heute schon Konsalik und Simmel? Oder Gulla und Nesthäkchen?

wo und wann ist dieser bücherflohmarkt? wäre gerne als käufer mal dabei Smile
 
 

schade, dass die bücher entsorgt wurden. ich hätte das nicht übers herz gebracht; sondern stattdessen verschenkt (auch gerne an einen antiquitätenhändler) oder gespendet.
auf der wiener uni machen die das zb klasse. da wird 1x / J das alte gesetzesmaterial ausgemustert. dann gibt es immer einen tisch zur freien entnahme. so schnell kann man gar nicht schauen, wie die bücher weg sind. 1 std nach "eröffnung" braucht man gar nicht mehr kommen.

ist immer im Mai und im September an einem Samstag. Wenn ich dran denke (versprechen kann ich bei meinem Spatzenhirn leider nix), dann geb ich Dir Bescheid.
Und um die Bücher muss man nicht weinen, die will wirklich keiner mehr. Wir haben immer wieder Altersheime, Bibliotheken, .... gefragt, aber die haben selber genug. Und das meiste sind echt alte Hadern, die keiner mehr lesen mag.
Mir ist am Anfang auch ganz komisch gewesen, an so einer Massenzerstörung teilzunehmen, aber letztendlich sind das Massenprodukte, die ja der Menschheit nicht verloren gehen. Und ob es jetzt ein paar Hundert Simmels, Konsaliks und Dornenvögel mehr oder weniger auf der Welt gibt, spielt wirklich keine Rolle. Kann schon sein, dass das eine oder andere vergriffene Buch dabei ist, weil wir können natürlich auch nicht alle so genau sichten, aber die Bücherfreunde suchen sich normalerweise schon die Gustostückerln raus, und wir auch.
 

danke Smile Bis Mai dauert es ja nicht mehr lang Smile
lg

Also ich würde auch sagen, bevor man die Bücher einfach wegwirft sollte man diese schon versuchen billig zu verkaufen bzw. zu verschenken. Bei so einer rießigen Menge sollte man auch PR - Arbeit darüber machen.
Aber wenn nach solchen Aktionen noch immer Bücher überbleiben - ja was soll man machen? Da kann man sie ja nur mehr noch wegwerfen.
Würde aber für meine Büchersammlung nie in Frage kommen. Ich habe zwar schon einige im Regal bei denen ich es einfach nicht verstehen kann, warum ich mir die überhaupt gekauft habe. Aber trotzdem - die bleiben im Regal - die werden nicht weggeworfen.
lg sonja

lg
sonja

Von meinen eigenen Büchern würde ich natürlich auch keines wegwerfen, die werden verkauft. Das bring nämlich Geld für neue!  Smile
 
Aber ich habe z.B. aus einer Erbschaft kistenweise Bücher im Altpapier entsorgt, die ich am Flohmarkt auch nicht losgeworden bin. Da war sicher nichts Wertvolles dabei, und so viel Werbung hättest Du garnicht machen können, als dass die Dir noch jemand abgenommen hätte. Das finde ich dann echt nicht schlimm.
 
Liebe Grüße
tedesca

Seit ich den Bücherflohmarkt in Enzersfeld kenne, spende ich jene Bücher, die sich nicht verkaufen. Zuerst probiere ich es über ebay ne weile - und wenn dann der Monatserste freitag kommt, besorg ich mir neue in Enzerfeld und spende die alten Smile

Ihr verkauft eure Bücher? Also ich mache auch dass nicht. Bin grad am Überlegen wie ich ein Zimmer von mir am besten in ne kleine Bibliothek umwandeln kann. Also ich kann ein Buch einfach nicht mehr hergeben - wenn ich einmal eines habe.
lg sonja

lg
sonja

Liebe Sonja,
ich habe bereits eine riesige Bibliothek, aber die quillt immer mehr über. Und da habe ich mich dazu entschieden, alle Krimis zu verkaufen, die liest ja eh keiner ein zweites Mal. Dann noch alle Bücher, die ich nicht mochte und alle auf dem SuB, die ich sowieso nie lesen werde. Das war ein sehr befreiendes Gefühl, jetzt ist wieder etwas mehr Platz in den Regalen, und gutes Geld hat's letztendlich auch gebracht, das ich natürlich wieder in neue Bücher investiert habe, denn dafür gebe ich sowieso viel zu viel Geld aus.
 
Liebe Grüße
Germana

Liebe Sonja,
 
da kann ich mich dem vorgesagten nur 100% anschließen.
 
Die Bücher, die man eh nur 1x liest, weil man weiß, wie es ausgeht, hab ich auch zum großen Teil verkauft (außer sie waren wirklich top!). Bücher die mir gar nicht gefallen haben, oder die ich max bis zur Hälfte geschafft habe, verlassen auch mein Haus Wink So ist es richtig schön ins Regal zu sehen, weil dort nur "unbefleckte" oder gute Bücher stehen.
 
Naja und das verdiente Geld fließt natürlich gleich in neue Bücher ...
 
 

Ganz einfache Antwort  ==> NEIN
50 Jahre sammeln artet allerdings inzwischen in Platzprobleme aus, 4- 5 Tausend Bücher (kein Tippfehler) kann man nicht mehr auf den Nachttisch legen, und alles nur gedruckt, keine Hörbücher, max. 10-20 Videos nahezu keine DVD oder Blue.....
rotbart
 
Es gibt keine schlechten Bücher - es gibt nur unfähige Autoren

Es gibt keine schlechten Bücher -
es gibt nur unfähige Autoren