Thomas Mann

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

Aus einer kurzen biblischen Erzählung entwickelt der Autor ein episches Gemälde ...

Gedanken zum Buch

starte gerade. Lesetagebuch folgt.

Zitate

Tief ist der Brunnen der Vergangenheit. (1. Satz)

Seite 7
Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

tonio.jpgZwei gegensätzliche Erzählungen, in denen Thomas Mann seine "Kunst des psychologischen Realismus zur Meisterschaft gesteigert" hat.

Gedanken zum Buch

Das Zitat ist der erste Satz und schon fühle ich mich wieder zu Hause. Es muss doch immer wieder ein "Mann" sein. Wohl komponiert und zart überraschend kommen seine Sätze. Eine Freude das zu lesen und eine tolles Wiedersehen bzw. Wiederlesen eines Buches von Mann.
Z... | ... weiterlesen

Zitate

Die Wintersonne stand nur als armer Schein, milchig und matt hinter Wolkenschichten über der engen Stadt. Naß und zugig war's in den giebeligen Gassen, und manchmal fiel eine Art von weichem Hagel, nicht Eis, nicht Schnee.

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

Die Legende vom Papst Gregorius ist Thomas Mann früher, als er selbst erinnerte, bekannt geworden.

Gedanken zum Buch

Starte gerade mit "Wer läutet?" Weiteres folgt in Tagebuch-Manier.

Zitate

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

lotte.jpgLustspielhaft setzt "Lotte in Weimar" ein: mit der Ankunft einer distinguierten alten Dame, die den Gasthof der kleinen Residenzstadt, in dem sie absteigt, in begreiflichen Aufruhr versetzt ... Lustspielhaft beginnt es, als ein Spiel um Goethe, der erst spät in Erscheinung tritt, der würdig gewordene Künstler ...

Gedanken zum Buch

Endlich wieder eine Goethe-Thema. Weiteres folgt laufend.
 

Zitate

In ihrer Jugend mochte sie reizvoller gewesen sein, als die Tochter es heute war.

Welch buchenswertes Ereignis!

Weß das Herz voll ist, deß geht der Mund über.

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

Deutscher Prinz trifft amerikanische Milliardärstochter. In diesem Roman zeigt sich Thomas Mann von einer heiteren Seite und schafft trotzdem ein ernsthaftes Sinnbild für die aufbrechende Moderne.

Gedanken zum Buch

Dieses Buch ist voll von zitierungswürdigen Passagen. Es zeigt, wie dieser Prinz an sich arbeitet und trotz seines Gebrechens (eine Hand ist von Geburt auf unterentwickelt) geliebt wird. Durch die Heirat mit der Millionärstochter wird auch gleichzeitig der heruntergekommene Staat gerett... | ... weiterlesen

Zitate

Kurz, dieser junge Mann lacht, wenn er mich nur von weitem sieht, so komisch findet er mich und meine Tätigkeit.

Da nahm sie seine Hand, die linke, verkümmerte, das Gebrechen, die Hemmung bei seinem hohen Beruf, die er von Jugend auf mit Kunst und Wachsinn zu verbergen gewöhnt war, - nahm sie und küßte sie.

Damit von Zeit zu Zeit so ein Gedicht zustandekomme, - wer glaubt wohl, wieviel Faulenzerei und Langeweile und grämlicher Müßiggang dazu nötig ist.

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Tod_in_Venedig.jpgDer 50-jährige, in München lebende Schriftsteller Gustav von Aschenbach, der pflichtbewusst und diszipliniert arbeitend, sich auf der Höhe seines öffentlichen Ruhms befindet, reist, von plötzlichem Fernweh und Reiselust erfasst, nach Venedig. In der schwül-fiebrigen Atmosphäre der Lagunenstadt verbringt er eine Reihe von Tagen in einem Zustand zunehmend aufgelöster innerer Or... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Meine erste Berührung mit Thomas Mann und ich bin davon überzeugt, ich hätte mit dieser Novelle keinen besseren Einstieg in seine Werke machen können.
 
Einfach ein purer Lesegenuss... ich bin restlos begeistert..... gut, über den Inhalt lässt sich s... | ... weiterlesen

Zitate

So sah er ihn denn wieder, den erstaunlichsten Landungsplatz, jene blendende Komposition phantastischen Bauwerks, welche die Republik den ehrfürchtigen Blicken nahender Seefahrer entgegenstellte: die leichte Herrlichkeit des Palastes und die... | ... weiterlesen

Und die Hände im Schoß gefaltet, ließ er seine Augen sich in den Weiten des Meeres verlieren, seinen Blick entgleiten, verschwimmen, sich brechen im eintönigen Dunst der Raumeswüste. Er liebte das Meer aus tiefen Gr... | ... weiterlesen

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

zauberberg.jpgHans Castorps Geschichte ist die Geschichte einer Steigerung; ein simpler Held wird in der fieberhaften Hermetik des Zauberberges zu moralischen, geistigen und sinnlichen Abenteuern fähig gemacht, von denen er sich früher nie hätte träumen lassen.

 

 

Gedanken zum Buch

In diesem Buch treffen die verschiedensten Lebensauffassungen auf einander. Unter vermeintlich "Kranken" entwickelt sich ein Fin-de-Siècle-Zustand, der taumelnd zum Fiasko führt. Die zentrale Frage ist, ob sich Gewalt als logische Konsequenz zwingend ergibt.
Höchs... | ... weiterlesen

Zitate

test

Seite 1

Äußerlichkeiten mochten täuschen, aber eigentlich sah er ganz so aus, wie man nicht aussah.

"Hören Sie nicht gern Musik?"
"Nicht gern auf Kommando."

Das wahre Sein der Dinge ist ein stehendes Jetzt.

tedesca

Inhaltsangabe

Buddenbrooks.jpgDie Geschichte der Familie Buddenbrook - eine Inhaltsangabe würde den Rahmen hier sprengen. Nachzulesen bei wikipedia.de

Gedanken zum Buch

Nachdem ich einen Flug nach Hamburg gebucht hatte, dachte ich mir, jetzt sollte ich doch endlich mal die Buddenbrooks lesen, denn ein Ausflug nach Lübeck stand auch auf dem Programm.
Zuerst war ich sehr skeptisch, habe das Buch eher als Pflichtlektüre betrachtet und mir viele lang... | ... weiterlesen

Zitate

Michael Hausmann

Inhaltsangabe

Aus dem ursprünglich geplanten dreiwöchigen Aufenthalt im Sanatorium werden sieben Jahre in denen Hans Castorp einen langen Reifeprozess durchläuft. Völlig abgeschieden von der "echten" Welt lebt Castorp in einer internationalen Gesellschaft, gebildet aus Personen, die teilweise im Unterschied zu ihm, der nur seinen Vetter Joachim Ziemßen besuchen vorgehabt hatte, tatsächlich zur Heilung der tückischen Lungenkrankheit Tuberkulose im Sanatorium verweilen, teils aber wie Castorp ebenfalls nur... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Hans Castorp ist ein Antiheld. Im Mittelpunkt stehen die Weltanschauungen knapp vor dem ersten Weltkrieg, kein Thema wird ein oft sehr ausgedehnten Diskussionen ausgelassen.
Keine Literatur zur Unterhaltung.

Zitate

Lebewohl, Hans Castorp, des Lebens treuherziges Sorgenkind! Deine Geschichte ist aus. Zu Ende haben wir sie erzählt; sie war weder kurzweilig noch langweilig, es war eine hermetische Geschichte. Wir haben sie erzählt um ihrentwillen, nic... | ... weiterlesen

Thomas Mann abonnieren