Nagib Machfus

tedesca

Inhaltsangabe

Echnaton.jpgEin junger Historiker auf der Suche nach der Wahrheit um Echnaton und Nofretete: Wenige Jahrzehnte nach dem Tod des geheimnisvollen Pharaos spürt er Zeitzeugen, Generäle, Priester, Künstler, Vertraute, Familienmitglieder und schließlich Nofretete selbst auf. Sie brechen ihr Schweigen und berichten mit gemischten Gefühlen von einem revolutionären Pharao, der die Menschen einem Gott gleichs... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Machfus erzählt die Geschichte des "Ketzers" in Form von 14 Interviews mit Menschen, die ihm mehr oder weniger nahestanden. Wie ein Puzzle setzt sich das Bild eines Menschen zusammen, der wohl wirklich nur das Beste für seine Mitmenschen wollte und dabei ohne Rücksicht au... | ... weiterlesen

Zitate

Für eine Weile dachte er nach, dann fragte er: "Warum glauben kluge Menschen mit solcher Macht nur ans Schlechte?"
"Weil sie an die Wirklichkeit glauben."
Da erwiderte er lächelnd: "Ich werde immer vo... | ... weiterlesen

tedesca

Inhaltsangabe

Radubis.jpgDie goldene Sandale, die ein Adler vor dem Pharao zu Boden fallen lässt, verwirrt ihn. Ob die Besitzerin so schön und elegant ist wie ihr Schuh? Die Sandale gehört keiner geringeren als der Kurtisane Radubis, deren weißer Palast auf einer Insel im Nil den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens bildet.
Der Pharao beschließt, die Sandale höchstpersönlich zurückzubringen, und ahnt nic... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Machfus hat eine ganze Reihe Bücher über das antike Ägypten geschrieben, die im Grunde immer die aktuelle Situation in seinem Heimatland anprangern. Dazu gehört auch "Radubis", die Geschichte einer Kurtisane, unter deren Einfluss das Land und Leute erbarmungslos ausg... | ... weiterlesen

Zitate

Naht das Erwachen, fliehen die Träume.

Machfus verfügte über breite Kenntnisse der Ägyptologie, er war vertraut mid em Leben und der Kultur des alten Ägyptens und erkannte die Gemeinsamkeiten zwischen Ereignissen der alten Tage und seiner eigenen zeitgenössisch... | ... weiterlesen

tedesca

Inhaltsangabe

Die_Midaq-Gasse.jpgOnkel Kamil, der Bonbonverkäufer, al-Hilu mit seinem Friseursalon und der alte Dichter, den keiner mehr hören
will, seit es das Radio gibt – alle suchen ihren eigenen Weg in die Zukunft, und sie sind damit nicht die Einzigen. In diesem fantastischen Roman von Machfus wird eine Altstadtgasse von Kairo zum Mikrokosmos einer Welt im Umbruch.

Gedanken zum Buch

Eine Gasse in Kairo, wie es sie wohl zu tausenden gibt. Ein Kaffeehaus, ein Laden, ein Friseur - Machfus zeichnet das Bild eines Viertels in den 1940er-Jahren, das sich seitdem sicher kaum verändert hat. Gierige Vermieterinen, listige Heiratsvermittlerinnen, ein reicher Kaufmann, neidische N... | ... weiterlesen

Zitate

"Du allein bist der Grund, Hamida, du ganz allein. Bei Allah, ich liebe unsere Gasse, und ich habe Allah immer gedankt, daß er mir so viel gibt, daß es zum Leben reicht. Ich verlasse nicht gern das Viertel von al-Husain, der mein... | ... weiterlesen

Heidelinde

Inhaltsangabe

Am Ende der Straße, dort, wo die Wüste beginnt, steht das große Haus. Hinter hohen Mauern in einem paradiesischen Garten wohnt hier der geheimnisvolle Gabalawi, der Stammesvater des Viertels. Seit undenklichen Zeiten hat ihn niemand mehr gesehen. Dennoch leitet er wie mit unsichtbarer Hand das Schicksal seiner Kinder und Kindeskinder. Wächter und Verwalter terrorisieren das Viertel in wiederkehrenden Wellen von Aufruhr und Unterdrückung. Auf Adham folgt Gabal, auf Gabal Rifaa, auf diesen Kasi... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

»Zum Schönsten der allegorischen Menschheitsgeschichte gehören die präzisen Stimmungsbilder am Rand der Wüste. Dann hat die lesende Person das Gefühl, als schmecke sie die unvergleichliche Luft von Kairo.«
        ... | ... weiterlesen

Zitate

Als einmal ein Mann über Gabalawi sprach, hörte ich ihn sagen:"Er ist der Ursprung unseres Viertels, und unser Viertel ist der Ursprung Kairos, der Mutter der Welt.

Selbst Frauen und Katzen sind also schlimm, von den Wächterbanditen ganz zu schweigen. An jeder Hand sind Krallen an jeder Zunge liegt Gift, in allen Herzen findet man Furcht und Hass. Reine, saubere Luft gibt es nur noch in der Mukattam-Wüste ode... | ... weiterlesen

Es gibt nichts Prächtigeres in unserem Viertel als die Feste. Die Wasserverkäufer hatten die Straßen schon besprengt, um Nacken und Schwänze der Esel waren Papierblumen gewunden. Die hellen Kleider der Kinder leuchteten, und die Luftballons machte... | ... weiterlesen

Nagib Machfus abonnieren