Michael Wallner

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

Zwischen Lübeck und Kuba in den zwanziger Jahren: Die dramatische Geschichte einer hingebungsvollen Liebe gegen alle Widerstände und Vernunft.

Gedanken zum Buch

Wallner erzählt die Geschichte nicht, er lässt die Geschichte auf uns los und wir sind gefangen in allen Situationen. Keine Belehrungen und die Helden dürfen auch mal in die Irre laufen. Wunderbar die Szene der reißenden Brücke. Oder die Verzehrung einer giftigen Frucht mit allen A... | ... weiterlesen

Zitate

Während ihre Augen miteinander sprechen, sind sie glücklich.

Seite 252

Sie flüstern die kurzen Sätze und empfinden sie lächerlich im Vergleich zu der Sprache, in der ihre Hände sich unterhalten.

Seite 57
Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

k__lps_himmelfahrt.jpgKälp steht solide im Leben, hat Haus und Hof in der Höhe, er könnte Una, seine beste Freundin, enger an sich binden, wenn er nur wollte. Aber Kälp hält Distanz, zu den Menschen generell. Der, der ihm am nächsten stand, sein Bruder, ist tot. Sein Bruder, der die Frauen faszinierte, der alles besaß, was Kälp herbeisehnt - Leichtigkeit und Tiefe in einer Person. Kälp ist ni... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ein sehr interessantes Buch, leicht zu lesen und doch mit viel Tiefgang. Tierarzt Kälp durchlebt menschlich einiges, das ihn überfordert. Eigentlich kann er nur mit Tieren gut umgehen, oder doch nicht?
Die präzise Sprache Wallners fasziniert, sie ist schnörkellos und an... | ... weiterlesen

Zitate

Frohsinn bekam ihm nicht, wenn er zwischen mehr als zwei Menschen ausgetragen wurde.

Mutlosigkeit ist die am weitesten verbreitete Seuche, keine hat so viele Opfer zu verzeichnen, kein Menschenschlag ist so zahlreich wie der der Mutlosen.

Eine stampfende Maschine zum Stillstand zu zwingen führt zu ihrer Explosion.

Laura

Inhaltsangabe

Die sechzehnjährige Samantha Halbrook zieht von dem Land in die Großstadt um dort Krankenschwester zu werden. Schon in den ersten Tagen lernt sie den jungen, hübschen und anziehenden Mann Taddeusz Kóranyi kennen. Doch was sie zunächst nicht weiß, er ist der älteste Sohn einer stinkreichen, Londoner Familie und ein Vampir. Unwissend, lässt sie sich auf eine Beziehung mit ihm ein und ehe sie sich versieht und die wahre Situation realisiert, ist sie von ihm schwanger. Zunächst versucht sie es zu... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Mein Geschmack hat "Blutherz" nicht getroffen, doch wer gerne etwas im Zusammenhang mit Vampiren und Geschichte liest, ist bei diesem Buch genau richtig.

Zitate

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

skorpions_0.jpgEuropa in naher Zukunft: Unerbittert breitet sich die Wüste als Folge der Erderwärmung aus und hat bereits den Südrand der Alpen erreicht. Dort schließt sich die vierzehnjährige Tonia, als Junge verkleidet, einer Gruppe von Tuareg an. Die sind in einer spektakulären Mission unterwegs: Sie sollen ein gewaltiges Wasserreservoir freisetzen, das sich in 3000 Metern Tiefe befindet. Doch der... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Temporeiche Story - am Anfang zu sehr Schnitzeljagd, aber gegen Ende sehr klar und deutlich erzählt. Vor allem als Italien-Freund, wie ich es bin, eine schreckliche Vorstellung, dass ganz Italien zur Wüste geworden sein soll. Aber die Rettung ist unterwegs und ... aber ich will nicht zu... | ... weiterlesen

Zitate

Die Karawane hält nicht an.

Das war die Kehrseite der Medaille, wenn sich der Anführer zur Truppe begab: Man entschied nicht mehr objektiv, man passte sich den Gegebenheiten an.

Die verdammte Sonne ist endlich im Nebel verschwunden.

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

Frühjahr 1943 im besetzten Paris: Der junge deutsche Gefreite Roth glaubt sich aus den Wirren der Zeit heraushalten zu können. Tagsüber arbeitet er als Dolmetscher für die deutsche Geheimpolizei, abends flaniert er heimlich in Zivilkleidern durch die geliebte Stadt. Auf einem dieser Streifzüge lernt er Chantal kennen, die Tochter eines französischen Buchhändlers. Er ahnt nicht, daß diese geheimnisvolle junge Frau ...

Gedanken zum Buch

Das ist Wallners Durchbruchs-Werk. Sehr brutal, zwar nichts gegen Tokio, aber doch sehr hart. Man fühlt sich in Paris und auf der Flucht. Wallners reißenstes Buch. Absolute Empfehlung

Zitate

"Warum bist du noch in der Stadt? " fragte ich. "Ich fahre morgen." Verloren, zweifelnd, glücklich stand ich am Rande des Bordsteins.

Wir brachen auf. Die Herren machten sich auf die übliche Lokalroute durch die Seine-Bezirke. Die Invasionsgerüchte waren Gesprächsthema, doch alles in einem Ton, als werde das Ereignis im Sandkasten stattfinden. Vierte P... | ... weiterlesen

Zwei Arme rissen mich hoch, Fäuste bearbeiteten meine Nieren, die Rippen. Ich keuchte, man ließ mich los. Von selbst kam ich auf die Beine. Glaubte zuerst, daß die Schläge mich munter gemacht hätten.

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

haut_0.jpgMit atemloser Spannung erzählt Wallner die Geschichte vom Körpertausch zweier junger Frauen - und persifliert mit Witz und Humor unseren Schönheitswahn und Jugendkult.

Gedanken zum Buch

Geschrieben wie ein Werbespot oder ein Musik-Video, schnelle Schnitte, verschiedene nicht zufriedene Protagonisten. Die Seelen wandern und sind mal da mal dort. Nirgends fühle ich mich wohl. Also egal wo und wer ich bin. Direkte genaue Beobachtung, totale Jetzt-Zeit, der Leser schlamass... | ... weiterlesen

Zitate

Wir hadern, wir kämpfen, und am Ende unterliegen wir doch. In der Jugend wollen wir prächtig erscheinen, Kampfstier und Leithengst sein. Später erbitten wir Gesundheit, hoffen, nicht unansehnlich zu werden. Schließlich begn... | ... weiterlesen

"Haben Sie schon mal libanesisch gegessen?" Mit den Fingerspitzen streicht er ihre Wirbelsäule entlang.

Frau oder Mann? Er oder sie fährt herum und zieht ein Fell vor seine Blöße. Er ist nackt...Hell, fast singend kommt Karo seine Stimme vor. Rasch steht er auf, das Fell mit sich ziehend. Karo betrachtet die kräftigen Muskeln un... | ... weiterlesen

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

finale_0.jpgNach langer Abwesenheit kehrt ein Mann in seine Heimatstadt Wien zurück und trifft gleich am ersten Abend auf eine Frau, die der Liebe seines Lebens zum Verwechseln ähnlich ist. Doch sie kann es nicht sein, denn Klara ist tot, vor Jahren unter mysteriösen Umständen ertrunken.

Gedanken zum Buch

Zentrales Thema ist meiner Ansicht: Kann die Liebe zu einer Person, dessen Eignung für eine gewisse Sache erhöhen? Werden dadurch durchschnittlich begabte Personen in Spezialpositionen gehieft und dadurch eigentlich  verheizt? "Du bist die/der Richtige dafür" sind S... | ... weiterlesen

Zitate

Ein zweites kulturelles Großereignis (der Apotheker hatte das Trachtentreffen tatsächlich als kulturelles Großereignis bezeichnet) sei von einer Ortschaft wie Ratten nicht zu verkraften, schon ein einziges sommerliches Kulturfest... | ... weiterlesen

Zum ersten Mal trug Ulla ein Kleid, blau, aus leichter Wolle, sie ging vom Esstisch in die Küche, kehrte zurück, und während ich mich dem Tisch näherte, bemerkte ich, dass auch Alfred ihr nachsah, er und ich folgten Ulla, die d... | ... weiterlesen

Der Block war mir vom Schoß gerutscht, in der Stille hörte ich nichts als das Rascheln der papierenen Blätter im Gras.

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

cliehms_begabung.jpg Anton Cliehm ist ein Genie. Er ist berühmt und glücklich verheiratet mit Tilly, der vielbegehrten Operettensängerin. In jahrzehntelanger Forschung hat er eine Theorie entwickelt, die auf mathematischer Ebene die Variabilität der Zeit beweist.

Gedanken zum Buch

Wer Zeitsprünge liebt, liebt dieses Buch. Fesselt deswegen sehr. Die eigenen Gedanken können dabei schöne Kreise ziehen.

Zitate

Zwischen Armen und Brüsten starrt er auf ihren Bauch. Der Nabel schwankt als dunkler Mond auf und ab.

Er schiebt den Duschvorhang ein wenig beiseite. Im Türrahmen steht die Rote, in ihre Decke gehüllt. Lauscht sie oder guckt sie?

Er betrachtet seine schlaffgelbe Haut, die Brustwarzen zeigen abwärts. Euch werd ich's besorgen, ruft Cliehm und massiert die Nippel mit dem Strahl. Sofort stellen sie sich auf.

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

manhattanfliegt_0.jpg
Ein New Yorker Filmteam ist auf der Suche nach einer Hauptdarstellerin für einen Film über eine Delphindompteurin. Dabei trifft der Schauspieler Leopold auf eine junge, verwirrte Schauspielerin, Undine Nielsson. Als Leopold Nachforschungen über sie anstellt, macht er eine irritierende Entdeckung.

Gedanken zum Buch

Sehr skurrile Geschichte. Die Zeitebenen wechseln pro Kapitel. Man ist gerade noch im Jahre 1921 und dann wieder im Jahre 1991. Und dann wieder im Jahre 1953. Alles überspannende Handlung ist die Faszination einer Schauspielerin und die gewünschte Möglichkeit, sie könnte doch... | ... weiterlesen

Zitate

Diesmal konnte sie nichts tun, gar nichts. Kein Schrei, keine Bewegung würde sie retten, niemand überlebte einen Sturz aus zwölf Metern Höhe. Die klare Voraussicht auf das nahe Ende nahm ihm nichts von seinem Schrecken, Henriet... | ... weiterlesen

Ich glaube an Kräfte, die wenigen gegeben sind, und bin sicher, daß es mehr zwischen Himmel und Erde gibt als Zahnpasta, Hautkrebs und Talkshows.

"Auf dem Ball stelle ich dich der Presse vor! Was hältst du davon?" Undine kam mit der Weinflasche aus der Küche. "Noch ein Glas?" "Was hältst du davon?" "Wovon? Wir essen gleich, wasch dir die H... | ... weiterlesen

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

zwischen_den_gezeiten_0.jpgIn einem Lazarett der britischen Truppen lernt Inga, eine junge Deutsche, Alec Haiden kennen - einen jungen Offizier, der zerbrechlich wirkt, aber eine geheimnisvolle Aura besitzt. Ohne lang nachzudenken, setzt Inga alles auf eine Karte - und droht alles zu verspielen.

Gedanken zum Buch

Äußerst interessante Ausgangssituation. Die Engländer betreiben nach dem Krieg 1948 in Deutschland ein Krankenlazarett, in dem die deutsche Inga Dienst tut und sich in den rüpelhaften Alec verschaut. Sehr guter Background, sehr dichte Handlung. Lesenswert

Zitate

"Was machen Sie im Privatleben?" fagte Marianne. "Ich bin Konditor." Für Inga hätte die Überraschung nicht größer sein können. In einem Büro hatte sie ihn sich vorgestellt, als technischer Ze... | ... weiterlesen

Michael Wallner abonnieren