Juli Zeh

tedesca

Inhaltsangabe

Nullzeit.jpgEigentlich ist die Schauspielerin Jola mit ihrem Lebensgefährten Theo auf die Insel gekommen, um sich auf ihre nächste Rolle vorzubereiten. Als sie Sven kennenlernt, entwickelt sich aus einem harmlosen Flirt eine fatale Dreiecksbeziehung, die alle bisherigen Regeln außer Kraft setzt. Wahrheit und Lüge, Täter und Opfer tauschen die Plätze. Sven hat Deutschland verlassen und sich auf der In... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Nullzeit ist die Zeit, die ein Taucher unter Wasser bleiben kann, ohne beim Auftauchen ohne Sicherheitsstopp mit Gesundheitsschäden rechnen zu müssen. Und so ähnlich geht es auch Jola und Theo, die eine gewalttätige Hassliebe verbindet, die jederzeit zum Gesundheitsrisiko werd... | ... weiterlesen

Zitate

Wir müssen nicht Urlaub machen. Der alte Mann könnte sich vornehmen, ein Buch über die Insel zu schreiben. ich kann für Lotte trainieren. Das ist das Schäne an künstlerischen Berufen. Man kann alles Arbeit nennen und... | ... weiterlesen

Ein Mann gewöhnt sich im Lauf seines Lebens daran, dass Frauenbis auf wenige Ausnahmen nicht mit ihm schlafen wolen. EIne Frau hingegen kann davon ausgehen, dass tehoretisch jeder Mann mit ihr schlafen wil. Heute frage ich mich, was es f... | ... weiterlesen

Kleine Mädchen warten auf den weißen Ritter, der sie aufs Pferd hebt und mit ihnen davongaloppiert. Erwachsene Frauen hingegen schließen Verträge. Mal wieder eine Abmachung: Der alte Mann lässt mich in Ruhe, wenn ich ihm... | ... weiterlesen

bbarbara

Inhaltsangabe

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die beiden Jugendlichen Außenseiter Ada und Alev, die ein gefährliches Spiel um Macht, Verführung, Sex und Gefühle mit dem Lehrer Smutek beginnen und damit Smutek erpressen. Irgendwann fliegt alles auf und der Prozess beginnt. Ein Teil der Erzählung bezieht sich auch immer wieder auf Musils "Der Mann ohne Eigenschaften" der einerseits im Unterricht als Diskussionsgrundlage immer wieder auftaucht aber auch als wichtiger Teil der Überlegungen der Hauptakteur... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Wow!
Das war mein erster Gedanke. Eine Erzählung über den Facettenreichtum menschlicher Seiten.
Ich wollte es ein- zweimal weglegen und nicht weiterlesen weil ich entsetzt war wie weit das Spiel geht und wie leicht es doch geht. Letztendlich konnte ich es nicht lassen und mu... | ... weiterlesen

Zitate

Was, wenn die Urenkel der Nihilisten längst ausgezogen wären aus dem staubigen Devotionalienladen, den wir unsere Weltanschauung nennen? Wenn sie die halb leergeräumten Lagerhallen der Wertigkeiten und Wichtigkeiten, des Nützli... | ... weiterlesen

Wenn das alles ein Spiel ist, sind wir verloren. Wenn nicht - erst recht.

Als sie losrannte, hatte sie bereits eine Grenze überschritten, und alles, was geschehen war, blieb hinter ihr zurück.

Eugen Hold

Inhaltsangabe

Im Sommer 2001 unternimmt die Autorin eine Erkundungsreise durch das noch verminte Bosnien nach dem Krieg am Balkan, im Auto mit ihrem Hund.

Gedanken zum Buch

Der Balkan nach dem Krieg 91-99 ist Juli Zehs immer wiederkehrendes Thema. Ihr Reisebericht wohl die Erzählung über den Beginn einer Liebe. Spannend , voll trockenem Humor, engagiert und tief poetisch, vermittelt das Buch auch diesen tiefen Bezug, die Liebe zu einem verwundeten, oft kar... | ... weiterlesen

Zitate

Schon wieder stoppt mich die Polizei. Ich greife nach meinem SFOR-Ausweis, der am Rückspiegel hängt wie in anderen Autos der Rosenkranz. Der Beamte winkt ab, ich kann nicht durchfahren, egal wer ich bin. Da vorne auf der Straße nac... | ... weiterlesen

Monsieur Pescaron: Wir sind umzingelt von Symbolen. Es lohnt nicht, dagegen zu kämpfen...
Das Böse reist um die Welt und macht hier und da Station. Wo es sich gezeigt hat, ist eine Zeitlang alles voller Zeichen. Sie sollten das sch... | ... weiterlesen

Wenigstens hat sie Humor, die Maria: Nachdem ich lange staunend, lachend und kopfschüttelnd zugesehen habe, wie die Pilger barfuß, mit ausgebreiteten Armen und einknickenden Knien ihren Weg suchen über scharfkantiges , rotes Ger... | ... weiterlesen

tedesca

Inhaltsangabe

Nein, das ist nicht eben das, was sich Normalsterbliche unter dem Alltag eines jungen Karrierejuristen vorstellen. Eigentlich gilt Max, der lieber Cooper heißen würde, als gewiefter Spezialist für Völkerrecht: "Mäx the mäximal". Bis ihn die Katastrophe aus der wirklichen Welt katapultiert, zum Drogen-Zombie macht: Seine Freundin Jessie, engelsgleiche Kindfrau, Tochter eines millionenschweren Drogenkönigs, schießt sich, während sie mit Max telefoniert, in den Kopf. Ihre letzten Worte: "Ich gla... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Eine flotte Story, gleichzeitg Liebesgeschichte, Politthriller und Road Movie, erzählt in einer kraftvollen, jungen Sprache, die einen nicht mehr loslässt. In seiner absurden Realität erinnert es mich - und wie ich mittlerweile gelesen habe auch andere - an Pulp Fiction und Tarantino.

Zitate

Juli Zeh abonnieren