Irina Andre-Lang

Heidelinde

Inhaltsangabe

Bereits mit 28 Jahren wird Irina vom Schicksal hart getroffen: Unheilbar krank, stirbt ihr Mann an einem Gehirntumor. Verzweifelt sucht sie nach neuen Lebensaufgaben und findet sie unter anderem in der Anti-Apartheid-Bewegung der 1980er-Jahre in Deutschland. Während mehrerer Reisen nach Südafrika verfällt sie - bei allen Schattenseiten - dem Zauber und der Schönheit dieses Landes, und in ihr wächst der Wunsch, eines Tages dort zu leben. Nachdem sie in Deutschland die Facharztausbildung beende... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Mir gefällt das Buch sehr gut, weil es sehr ehrlich geschrieben ist. Frau Andre-Lang erzählt offen über ihr Erlebnisse und gewährt mit ihren Schilderungen des Lebens in Südafrika einen guten Einblick in die Probleme und Herausforderungen in diesem Land.
Besonders in... | ... weiterlesen

Zitate

"Als alle Südafrikaner am 27. April 1994 erstmals ein demokratisch legitimiertes Parlament wählen dürfen, sitze ich mit Tränen in den Augen vor dem Fernseher. Für viele Schwarze ist es der stolzeste Moment ihres Leben... | ... weiterlesen

"Als ich mit meinem Vortrag beginne, ist die Halle übervoll. Es ist unglaublich heiß und stickig. Die Luft ist geschwängert von den Ausdünstungen der vielen Menschen - und sie reichert sich langsam mit den Gerüchen a... | ... weiterlesen

"Lesotho zählt zu den ärmsten Ländern der Welt und rangiert hinsichtlich der Wirtschaftskraft weit hinter Südafrika. Die Regierung in der Hauptstadt Maseru unterstützte die Apartheid-Politik des Regimes in Pretoria ni... | ... weiterlesen

Irina Andre-Lang abonnieren