Hiromi Kawakami

tedesca

Inhaltsangabe

Ein Fischerdorf, zwei Bahnstunden von Tokio entfernt: Manazuru. Jenes Wort schrieb Keis Ehemann in sein Tagebuch, bevor er spurlos verschwand. Warum hat er sie verlassen, und wohin ist er gegangen? Keis Liebe zu ihrem Mann ist immer noch grenzenlos, und so versucht sie, dem Rätsel seines Verschwindens auf die Spur zu kommen. Eine geheimnisvolle Unbekannte scheint mehr als sie selbst zu wissen.

Gedanken zum Buch

Kei begibt sich auf die Suche nach ihrem Mann Rei, der vor 13 Jahren einfach verschwunden ist. Begleitet wird sie von geisterhaften Wesen, die ihr immer wieder mögliche Varianten der Wahrheit vorgaukeln, sie nicht in Ruhe lassen und sie immer wieder vorantreiben. Irgendwie wird man an Murakami er... | ... weiterlesen

Zitate

Ob mein Mann sterben wollte? Oder war er verschwunden, weil er leben wollte?

tedesca

Inhaltsangabe

Herr_Nakano_und_die_Frauen.jpg»Wir handeln nicht mit Antiquitäten, wir handeln mit Trödel«, sagt Herr Nakano zu Hitomi, die sich um eine Aushilfsstelle in seinem Laden bewirbt. Der eigenwillige Nakano, ein Herr alter Schule, liebt neben schönen alten Dingen auch schöne junge Frauen. Sein Geschäft, eine Enklave in der hektischen Innenstadt Tokios, wird zum Treffpunkt liebenswert-skur... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Das erste Buch (Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß) der Autorin war für mich eine echte Entdeckung, umso enttäuschter war ich von diesem Roman. Er zeichnet durchaus liebevoll das Bild eines Mikrokosmos im Moloch Tokio, aber letztendlich gelingt es ihm nicht, den Leser zu fesse... | ... weiterlesen

Zitate

"Nur die Götter wissen, wann ich zurückkomme", verkündete Herr Nakano dramatisch. Masayo, die gerade zu Besuch war, schnaubte.
"Es kommen sowieso nur wenige Kunden, also werde ich den Laden Hitomi und Takeo... | ... weiterlesen

Lieber Takeo,
wie geht es Dir?
Ich trinke gerade Sake.
Seit ich hier bin, werde ich schneller betrunken als sonst.
Es liegt vielleicht daran, dass ich die meiste Zeit mit dem Bus unterwegs bin.
Heute mittag habe ich a... | ... weiterlesen

tedesca

Inhaltsangabe

Eine selbstbewusste Frau, ein alter, weiser Mann, reichlich Sake, etwas Walfischspeck und immer wieder Lotuswurzel - Zutaten dieser stillen, faszinierend fremden Liebesgeschichte aus Japan. Tsukiko ist achtunddreißig und lebt allein. Zur Liebe, glaubt sie, sei sie nicht begabt. Da trifft sie in einer Kneipe ihren alten Japanisch-Lehrer wieder, den sie nur den Sensei nennt. Auch er lebt allein, in einer etwas verwahrlosten Wohnung, wo er merkwürdige Gegenstände sammelt. Einer sucht die Nähe de... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Dieses Buch war einer dieser Zufallstreffer, die man so ab und zu landet. Man streift am Fluhafen herum, langweilt sich, durchwühlt zum x-ten Mal die Bücherstände, und da ist es dann plötzlich das Buch, das einen sofort anspricht. Meine Intuition hat mich auch dieses Mal nicht enttäuscht.  ... | ... weiterlesen

Zitate

An diesem Abend tranken wir zusammen ungefähr anderthalb Lier Sake, und er übernahm die Rechnung. Als wir uns das nächste Mal in derselben Kneipe trafen, bezahlte ich. Seit unserer dritten Begegnung beglich jeder seine Rechnung selbst.  Wahrs... | ... weiterlesen

"Sake ond O-den sind wirklich etwas Köstliches", sagte ich, worauf der Sensei mir leicht über den Kopf strich. In letzter Zeit tat er das öfter.
"Wer sein Essen genießt, ist ein guter Mensch", sagte e... | ... weiterlesen

Hiromi Kawakami abonnieren