Gabriel García Márquez

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Von_der_Liebe_und_anderen_D__monen.jpgDie kolumbianische Hafenstadt Cartagena im ausgehenden 18. Jahrhundert ist Schauplatz dieses Romans. Einst Hauptumschlagsplatz für Sklaven, befindet sie sich jetzt in einer Zeit des Umbruchs; unterschiedliche geistige Strömungen lösen Unruhe aus. Erzählt wird vor allem von der jungen Sierva Maria de Todos los Angeles, der einzigen Tocht... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

... vorweg muss man mal sagen, die Lizenzausgaben von Fischer sind wirklich eine Augenweide.... ich finde die Umschlaggestaltung bei allen Exemplaren extrem gelungen und das ist für den Verkauf allein schon mal extrem wichtig.
 
Gabriel Garcia Marquez ist einer meiner Liebli... | ... weiterlesen

Zitate

Kein Verrückter ist Verrückt, wenn man seine Gründe gelten läßt.

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Hunder_Jahre_Einsamkeit.jpgDas imaginäre Macondo ist Schauplatz drastischer und geheimnisvoller Ereignisse im Leben der Familie Buendia über Generationen. Macondo ist Heimat der Nachfahren Jose Arcadio Buendias und seiner mehr als hundert Jahre alt werdenden Frau Ursula. Macondo ist ebenso typisch karibisch wie einzigartig; in Macondo erfüllen sich die Prophezeiungen des Melchiades üb... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Hundert Jahre Einsamkeit - lt. Klappentext Màrquez`bedeutenster Roman..... ich wage zu gestehen.... das Lesen dieses Buches hat mich gut hundert Seufzer gekostet (wenn nicht mehr).... so sehr ich Marquez als Autor schätze und auch seine bildhafte und klingende Sprache liebe, dieser Ro... | ... weiterlesen

Zitate

"Wir gehen nicht" sagte sie. "Wir bleiben hier, weil hier unser Sohn geboren wurde"
 
"Noch ist keiner gestorben" sagte er. "Man ist nirgends zu Hause, solange man keinen Toten unter der Erde hat... | ... weiterlesen

Wartend hatte sie die Kraft der Muskeln eingebüßt, die Härte der Brüste, die Übung der Zärtlichkeit, doch unversehrt bewahrte sie den Wahnsinn ihres Herzens.

Sie begann Irrtümer zu begehen und suchte mit den Augen zu sehen, was Intuition ihr deutlicher zu erkennen gegeben hätte.

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Allein auf einem Rettungsfloß in der Karibik, bekämpft ein Schiffbrüchiger tagelang Hunger, Durst und die Gewalt des Meeres. Er überlebt - allen Widrigkeiten zum Trotz. Gabriel García Márquez hat den authentischen Bericht des Matrosen, der mit seinen Kameraden auf einem Kriegsschiff über Bord ging und als einziger das Land erreicht, auf seine unvergleichliche Weise aufgezeichnet und verdichtet.

Gedanken zum Buch

"Bericht eines Schiffbrüchigen" ist kein Roman im herkömmlichen Sinn, sondern vielmehr ein Tatsachenbericht über einen Schiffbruch, der sich im Jahr 1955 wirklich ereignet hat. Marquez, damals Journalist bei der Tageszeitung El Espectador, brachte die Erzählung des Schiffbrüchigen Luis Alejandro... | ... weiterlesen

Zitate

Mann kann ein Jahr auf See ausharren, aber dann kommt der Tag, an dem man sie keine Sekunde länger erträgt....

Ich hatte mich in das Floß gelegt, und die See klatschte sanft an die Bordwand. Aber ich war nicht Herr meiner Sinne.
Mit jeder Welle, die neben meinem Kopf zerstob, fühlte ich, wie die Katastrophe sich wiederholte. Es heißt... | ... weiterlesen

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Chronik_eines_ank_Todes.gifNoch in der Hochzeitsnacht wird sie von ihrem Mann wieder nach Hause geschickt: Angela Vicario ist nicht mehr unberührt. Gefangen im Netz jahrhundertealter Traditionen, haben ihre Brüder keine Wahl: Der mutmaßliche Täter muß sterben!

Gedanken zum Buch

In "Chronik eines angekündigten Todes" erzählt Marquez von Ehre und Tradition UND der Schlinge, die sich dadurch um so viel Hälser legt und sich immer enger zusammen zu ziehen beginnt.
 
Wer Marquez Sprache liebt, wird auch hier nicht enttä... | ... weiterlesen

Zitate

"Er wirkte wie ein Schwuler", sagte sie zu mir " Und das war schade, denn er sah so lecker aus, dass man ihn  am liebsten mit Butter bestrichen und bei lebendigem Leibe vernascht hätte."

Angela Vicario war die Schönste der vier, und meine Mutter sagte, sie sie wie die großen Königinnen der Geschichte geboren worden: mit der Nabelschnur um den Hals

Auch Liebe lässt sich lernen

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Erinnerung_an_meine_traurigen_Huren.gifZu seinem neunzigsten Geburtag schenkt sich ein alter Mann, der sein Leben lang nur käufliche Liebe gekannt hat, in einem Bordell eine Nacht mit einer Jungfrau. In dieser Nacht, der noch viele folgen sollten, betrachtet er verzaubert die schlafende Schöne und empfindet zum ersten Mal in seinem Leben Liebe.

Gedanken zum Buch

Ein Mann, 90 Jahre, der an seinem Lebensabend die Liebe findet.... auf keinen Fall verwerflich. wäre es nicht die Liebe zu einem blutjungen unberührten Mädchen....
 
Skandalös, entsetzlich, geschmacklos.... aber nicht bei Marquez.
 
Er sc... | ... weiterlesen

Zitate

Ich habe nie mit einer Frau geschlafen, ohne dafür zu zahlen, und die wenigen, die nicht vom Gewerbe waren, überzeugte ich kraft Vernunft und Gewalt, das Geld anzunehmen, und sei es nur, damit sie es später in den Müll warfen.... | ... weiterlesen

Sie lag noch immer in derselben Stellung da, als ich um ein Uhr das Licht löschte, und ihr Atem war so schwach, dass ich ihren Puls fühlte, weil ich das Leben in ihr spüren wollte.

Ich pflichtete ihr bei: Sexualität ist ein Trost, wenn die Liebe nicht reicht.

Sabrina_89

Inhaltsangabe

leben_um_davon_zu_erzaehlen.jpgGabriel Garcia Márquez erzählt vom Leben seiner Eltern, denen er in "Die Liebe in den Zeiten der Cholera" ein Denkmal setzte, von der eigenen Kindheit und Jugend. Er erzählt von großer Armut und wilden Liebesabenteuern, von Freunden fürs Leben und der Leidenschaft für die Literatur.

Gedanken zum Buch

Eine sehr schöne detailierte Biographie über sein Leben und eben der Liebe zur Literatur. Zudem kann man auch die Geschichte Kolumbiens etwas kennen lernen. Er erzählt auch von sehr vielen Bücher die er alle gelesen hat und einige davon sein ganzes Leben lang Eindruck hinterla... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Die_Liebe_in_den_Zeiten_der_Cholera.jpgSchon aus praktischen Gründen hat die schöne Fermina den jungen Florentino nicht heiraten können. Einundfünfzig Jahre, neun Monate und vier Tage später ist er wieder zur Stelle und erklärt ihr seine Liebe... Garcia Marquez hat einen großen Roman geschrieben, eine Geschichte voller Lebenskraft und Poesie, einen Hymnus auf die absolute L... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Eine der schönsten und berührendsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe, wobei man sich an dieser Bezeichnung nicht stoßen sollte.
Mit der ihm eigenen Wortgewalt erzählt García Marquez die Lebensgeschichte eines Mannes mit all ihren Facetten, die letztend... | ... weiterlesen

Zitate

Gabriel García Márquez abonnieren