Friedrich Graupe

Gabi Konrad

Inhaltsangabe

Viele bekannte und weniger bekannte Wildpflanzen werden in diesem Buch beschrieben, das wie folgt aufgebaut ist: Name der Wildpflanze, Foto derselben, Volksnamen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (sehr hilfreich!), botanische Merkmale, Standort, Verwendung in der Küche mit Beschreibung des besten Sammelzeitpunktes, gesundheitlicher Aspekt und im Anschluss Rezepte mit diesem "Unkraut". Weitere Themen: Kräuteröl und Kräuteressig, Alkoholisches aus Beeren und Kräutern, Köstlichkeiten a... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ob ihr es glaubt oder nicht: Man kann Disteln essen, Gundelrebe, Hirtentäschel, Huflattich, Schafgarbe, Schlüsselblumen, Veilchen, Spitzwegerich, Wiesenbocksbart (und zwar "mit Haut und Haaren" - sprich: vom Stängel bis zur Blüte) und was weiß ich noch.   Ich habe dies heute bei einem K... | ... weiterlesen

Zitate

Bis zum 15. Jahrhundert dürfe die inzwischen klinisch nachgewiesene Heilkraft des Löwenzahns nicht bekannt gewesen sein. Danach wurde er wegen seiner harntreibenden und die Gallensekretion fördernden Wirkung allgemein verwendet. Darauf verweisen d... | ... weiterlesen

Steirischer Röhrlsalat   Das ist eine der besten Zubereitungsarten; leider ist sie außerhalb des österreichischen Bundeslandes Steiermark nur wenig bekannt.   ZUTATEN: (für 4 bis 6 Personen) 300 Gramm Löwenzahnblätter 1 Kilogra... | ... weiterlesen

Friedrich Graupe abonnieren