François Lelord

riepischiep

Inhaltsangabe

Es war einmal ein ziemlich guter Psychiater, sein Name war Hector, und er verstand es, den Menschen nachdenklich und mit echtem Intresse zuzuhören. Trotzdem war er mit sich nicht zufrieden, weil es ihm nicht gelang, die Leute glücklich zu machen. Also begibt sich Hector auf eine Reise durch die Welt, um dem Geheimnis des Glücks auf die Spur zu kommen.

Gedanken zum Buch

Ich finde dieses Buch unterhaltsam und eine leichte Lektüre die aber zum nachdenken anregen kann. Das Thema dieses Buches ist Wahrhaft nichts neues. Es geht ums Glück und glücklichsein.
Aber es hat durch seine einfache und schon fast naive Sprache einen besonderen Charm und W... | ... weiterlesen

Zitate

In Hectors Praxis ging es ganz anders zu als im Krankenhaus: Die Damen und Herren, die zu ihm in die Sprechstunde kamen, hatten in der Schule ziemlich gute Noten gehabt und waren von einem Vater und einer Mutter grossgezogen worden. Sie hatten ein... | ... weiterlesen

Hector fragte Jean- Michel, ob er glücklich sei. Darüber musste Jean-Michel lachen. (Später dachte Hector, dass diese Frage einen Mann eher zum Lachen brachte, Frauen dagegen manchmal in Tränen ausbrechen liess.)

Der alte Mönch sagte:" Wirklich weise sein, da würde bedeuten, auf diese Landschaft verzichten zu können und selbst auf dem Grund eines Brunnens noch derselbe zu sein. Aber man muss zugeben das es schwieriger ist."

François Lelord abonnieren