Erika Pluhar

tedesca

Inhaltsangabe

Im_Schatten_der_Zeit.jpgDie Lebensreise einer bemerkenswerten jungen Frau im Jahrhundert der Extreme: ein sensibler, wortmächtiger und bilderreicher Roman. Anna kam am 3. Dezember 1909 in Wien zur Welt und war die zweitälteste der vier Töchter des Glasmalermeisters Franz Goetzer. Lakonisch beginnt der neue Roman von Erika Pluhar. Er erzählt die Geschichte einer hochbegabten Frau, die zwis... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Erika Pluhar hat einen wunderbaren Roman geschrieben, der mich noch länger nicht loslassen wird. Es geht um eine kreative junge Frau im Wien vor und während des 2. Weltkriegs, die unglaublich mutig an ihr Leben herangeht und zugleich die Augen vor so vielem verschließt.
... | ... weiterlesen

Zitate

Die aufkeimenden nationalsozialistischen Strömungen waren im Umfeld der Kunstgewerbeschule nicht zu spüren, und Anna empfand dies als Wohltat. Sie entwickelte instinktiv Abwehr gegen den martialischen Sprachduktus, gegen das dümmlic... | ... weiterlesen

Seff ging den Tag über seiner Arbeit nach, und sie verbrachte die meiste Zeit allein. Wenn er endlich wieder erschien und ihre Einsamkeit aufhob, widmete sich sich seinen Interessen und stellte eigene Bedürfnisse und Wünschen zur... | ... weiterlesen

Vor den Russen schienen sich alle zu fürchten. Anna aber stockte das Herz aus anderen Gründen. Der Krieg ist aus, dachte sie, also haben wir ihn verloren und werden jetzt von den Juden auf die gleiche Weise vernichtet, wie wir's mit ihne... | ... weiterlesen

Gabi Stachl

Inhaltsangabe

Die_stille_Zeit.jpgLektüre zu Weihnachten und für die stille Zeit zwischen den Jahren, zusammengestellt von Erika Pluhar. Texte, die den Traum von Weihnachten berühren als eine Zeit der Ruhe und Nachdenklichkeit, in der Raum ist für das, was wir am nötigsten brauchen: die Liebe zueinander.
Geschichten und Gedichte u.a. von Hesse, Rilke und Brecht, aber auch von Erika Pluhar selbst.

Gedanken zum Buch

Zu Weihnachte 2007 habe ich dieses Buch geschenkt bekommen und heuer zum zweiten Mal gelesen. Die Texte stimmen teilweise nachdenklich und beleuchten Weihnachten aus verschiedenen Blickwinkeln, in der Vergangenheit (z.B. Nachkriegszeit) genauso, wie in der Gegenwart. Eine Lektüre zum Entspan... | ... weiterlesen

Zitate

Da war die heilige Nacht sehr dunkel und sehr kalt, der Joseph war ein hilfloser Alter und die schwangere Maria war sehr verzagt. Der Stern funkelte höchst unheimlich und der erste Schrei, den das Jesuskind tat, war ein Schrei der Angst.Die H... | ... weiterlesen

Erika Pluhar abonnieren