Didier Goupil

markuskrimi

Inhaltsangabe

Endstation_Ritz.jpg
Eindringlich und schnörkellos erzählt der französische Autor Didier Goupil das bewegte Leben von "Madame", die ihren Lebensabend verschwenderisch und weltabgewandt im mondänen Pariser Hotel Ritz zubringt.
Im Paris des Fin de siècle aufgewachsen, lebt sie in den 1930er-Jahren das sorgenfreie Leben einer großbürgerlichen Kunstliebhaberin. Vom eigenen Mann, einem K... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Tiefgründiges Buch.
Mein erstes Buch im Zusammenhang mit dem 2. Weltkrieg, wo ich während und nach dem Lesen nicht erschalgen von den Fakten war.
Total empfehlenswert. Nur wenige Seiten, aber diese sind gut.

Zitate

Die Quais entlang kommt Madame zurück, vorbei an den Marktständen mit antiquarischen Büchern. Das ist Paris, wie sie es mag, mit diesem beinahe blauen Nebel, der aus dem alten Fluss steigt.

Im Jahr 1941 - als sich jeder angeblich nützlich machen musste - arbeitete sie beim Sortieren der jüdischen Privatsammlungen der Hauptstadt mit.
Anfang 42 wurde sie mit der Konzeption einer Ausstellung betraut, die Bilder von Wehrm... | ... weiterlesen

Sie haben sie misshandelt.
Sie haben sie geduscht und desinfiziert. Sie geschoren, tätowiert.
Anstelle eines Namens haben sie ihr eine Nummer gegeben, wie man es bei Straßen macht, bei Gebäude oder Abteilungen.
Ab... | ... weiterlesen

Didier Goupil abonnieren