Christoph Ransmayr

tedesca

Inhaltsangabe

Ein großer erzählter Weltatlas. Der ›Atlas eines ängstlichen Mannes‹ ist eine einzigartige, in siebzig Episoden durch Kontinente, Zeiten und Seelenlandschaften führende Erzählung. »Ich sah…«, so beginnt der Erzähler nach kurzen Atempausen immer wieder und führt sein Publikum an die fernsten und nächsten Orte dieser Erde: In den Schatten der Vulkane Javas, ins hocharktische Packeis, an die Stromschnellen von Mekong und Donau und über die Paßhöhen des Himalaya bis zu den entzauberten Inseln der... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Christoph Ransmayr zählt für mich zu den ganz großen Autoren des deutschen Sprachraumes, daher kaufe ich auch jedes seiner Bücher druckfrisch und als gebundene Erstausgabe. In diesem Fall bin ich sogar versucht, mir auch das Hörbuch zu leisten, da Ransmayr es selbst liest, und er gehört zu den (w... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Der fliegende Berg« ist die Geschichte zweier Brüder, die von der Südwestküste Irlands in den Transhimalaya, nach dem Land Kham und in die Gebirge Osttibets aufbrechen, um dort, wider besseres (durch Satelliten und Computernavigation gestütztes) Wissen, einen noch unbestiegenen namenlosen Berg zu suchen, vielleicht den letzten Weißen Fleck der Weltkarte. Auf ihrer Suche begegnen die Brüder nicht nur der archaischen, mit chinesischen Besatzern und den Zwängen der Gegenwart im Krieg liegenden W... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Dieses Buch schildert in brillanter Sprache die Widersprüchlichkeit einer Beziehung zwischen Brüdern, die einander einerseits sehr nahestehen und andererseits grundverschieden sind. Dazu kommt eine zarte Liebesgeschichte und der abenteuerliche Aspekt der Reise durch Tibet, die in der Besteigung d... | ... weiterlesen

Zitate

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

Im Zentrum dieses vielschichtigen Abenteuerromans steht das Schicksal einer österreichisch-ungarischen Nordpolexpedition in den Jahren 1872 bis 1874. Das Drama dieser historischen Eismeerfahrt wird kunstvoll verknüpft mit der fiktiven Geschichte eines jungen Italieners, der, getrieben von einem leidenschaftlichen Interesse für die Hinterlassenschaft dieser Expedition, ein Jahrhundert später in die Arktis aufbricht und in den Gletscherlandschaften Spitzbergens verschwindet.

Mit 23 Abbil... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Stellenweise wie ein Logbuch, sehr trocken und Fakten über Fakten. Kaum passiert etwas, wird deren Wichtigkeit überbewertet. Gut recherchiert, aber leider ohne Tiefgang (wie doppelbödig). Die Bilder sind durch ihre wahrscheinliche Authentität spannend und verführen den Le... | ... weiterlesen

Zitate

"Land, Land, endlich Land!" Keine Kranken gab es mehr am Schiffe; Alles war auf Deck geeilt, um sich mit eigenen Augen Gewißheit darüber zu verschaffen, daß wir ein unentreißbares Resultat unserer Expedition vor un... | ... weiterlesen

23. August 1872, Freitag: Schnee und Wind. Eingefroren. Schneeschaufeln auf Deck.
23. August 1973, SAmstag: Nebel und Westwind. Temperatur 0°. Einen Hut Zucker geklopft.

Reihenfolge und Zeitdauer dieser Reisen sind unbestimmbar - selbst noch im Momente des jeweiligen Abgangs - und lediglich der Entscheidung an Ort und Stelle vorbehalten.

Christoph Ransmayr abonnieren