Chimamanda Ngozi Adichie

Paula Gölles

Inhaltsangabe

Eine Tochter aus gutem Hause entdeckt die Welt-das Haus liegt inmitten von Hibiskus, Tempelbäumen und hohen Mauern. Die Welt dahinter ist das von politischen Unruhen geprägte Nigeria. Mit sanfter, eindringlicher Stimme erzählt die 15 jährige Kambili von dem Jahr, in dem ihre Familie auseinander fiehl, ihr Land im Terror versank und ihre Kindheit zu Ende ging. Ein verzweifelt-schönes, traurig-süßes, außergewöhnliches Buch.

Gedanken zum Buch

Eine einfühlsame und berührende Geschichte über ein Kind, das zu früh in seinem Leben mit religiös motivierter Intoleranz und den hässlichen Seiten des nigerianischen Staates konfrontiert wird. Ich konnte das Buch fast nicht weglegen, weil es mich so in den Bann zog.

Zitate

Euer Papa-Nnukwu ist kein Heide, Kambili. er ist Traditionalist, sagte Tante Ifeoma. Ich starrte sie an. Heide, Traditionalist, was machte das für einen Unterschied? Er war kein Katholik. das war alles, er gehörte nicht dem Glauben an. Er war eine... | ... weiterlesen

Sie hat ihre Periode bekommen und hat Krämpfe--. sagte Mama. Jaja fiel ihr ins Wort. Ich habe ihr gesagt , sie soll Cornflakes essen, bevor sie Panadol nimmt, Papa. Ich habe sie ihr gegeben.
Hat denn der Teufel euch allen befohlen, sein... | ... weiterlesen

Ich wusste nicht, dass mir die Tränen übers Gesicht liefen, bisPater Amadi die Hand ausstreckte und sie abwischte. Sanft strich seine Hand über meine Wange. Dann nahm er mich in seine Arme und hielt mich fest.

Chimamanda Ngozi Adichie abonnieren