Bertha von Suttner

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

Das Leben einer Pazifistin, die ihre beiden geliebten Ehegatten im Krieg verliert und zur unermüdliche Fürsprecherin für den Frieden wird, trotz eines Umfeldes von militärisch gesinnten und dominaten Personen.

Gedanken zum Buch

Schwerste Schicksalsschläge hauen dies Frau nicht um. Sie schwankt, aber sie fällt nicht. Die Idee, dass nicht der Krieg sondern der Frieden natürlich sei, hält sie am Leben.

Zitate

Die Nachrichten, die man erhält, sind spärlich; alle Postkommunikation natürlich unterbrochen; nur durch Brieftauben und Luftballons wird mit der Außenwelt verkehrt.

Neben den falschen Nachrichten gelangen auch einige wahre - deren Richtigkeit sich später bestätigte - bis zu uns.

Wenn ein Krieg ausgebrochen ist, so spalten sich alle Anhänger der neutralen Staaten in zwei Lager; die einen nehmen für diesen, die andern für jenen Teil Partei; es ist da wie eine große schwebende Wette, bei der jeder mithält.

Bertha von Suttner abonnieren