Antonio José Ponte

tedesca

Inhaltsangabe

Der_Ruinenw__chter_von_Havanna.jpgHavanna, Stadt der Liebe und der Musik, Schauplatz einer einst hoffnungsvollen Revolution und ihres unaufhaltsamen Niedergangs sie ist Antonio José Pontes Heldin. Hier wohnt der Protagonist dieses Buchs, so wie es aussieht der letzte, der auf Kuba eines Tages das Licht ausmacht.
In Havanna läuft es nicht gut für ihn: Die Behörden halten ih... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ponte zeichnet ein Bild dieser ambivalenten Stadt, wie es akurater nicht sein könnte, ohne je direkt die Machthaber anzusprechen oder Kritik zu üben. Allein aus seiner Erzählung, seinen Erfahrungen und dem Vergleich mit Historischem erschafft er eine Realität, die wie ein Kino... | ... weiterlesen

Zitate

Die Metaporphose einer Hafenbar, die Chronik eines Havanna-Besuchs von Jean-Paul Sartre, die wechselvolle Geschichte der Ecke Prado y Neptuno, der Bar-Katalog aus den Erzählungen von C., die Nachforschungen eines amerikanischen Produzenten in... | ... weiterlesen

DieMusik, so wurde mir zwischen dem einen und dem andren Geschäft klar, war das Parfum eines Landes, das Mittel, das diesem verfallenen Körper geblieben war, um irgendwie präsent zu sein. Sie konnte sich in etwas Nichtssagendes verw... | ... weiterlesen

Jean Cocteau verstand Ruinen als Unfälle in Zeitlupe Schließt man sich der Formulierung an, ist es verwerflich, vor ihnen zu stehen, solange sie als Unterkunft dienen. Wer Freude an bewohnten Ruinen findet, gehört zu denen, die bei... | ... weiterlesen

Antonio José Ponte abonnieren