Angelika Reitzer

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

taghelle_0.jpgDas Portrait einer jungen Frau auf dem Weg ins Erwachsenwerden: Maria, frei und ungebunden, probiert ihr Leben an wie die Kleider, die sie näht. Ziellos lässt sie sich durch die Stadt treiben auf er Suche nach einem festen Platz in diesem Geflecht aus vorübergehenden Lieben und Jobs, aus familiären Spuren, flüchtigen Begegnungen und einer eigenen, selbstbestimmten Zukunft.

Gedanken zum Buch

Sätze, die ich noch in keinem anderen Buch gelesen habe. Wow. Auch der Schreibstil, mit dieser Schrägstrichvariante. Damit sagt sie in einem Satz mehrere Sachen.
Nicht unanstrengend aber wunderbar.

Zitate

Sie konnten nichts zusammen unternehmen/zwei Kaffeetassen waren schon deplatziert.

Ich fange an, meine Knie zu zählen, verzähle mich, beginne von vorn, verzähle mich wieder, ziehe die Strümpfe aus und werfe sie aus dem Fenster.

Wir atmen getrennt, sage ich zu ihm.

Angelika Reitzer abonnieren