Andreas Altmann

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Weit_weg_vom_Rest_der_Welt.jpgAfrika: Wer es anfasst, wird es erfahren. Von den anderen. Und - wenn er nicht wegsieht - von sich selbst. Das ist das Ergreifenste am Frotgehen: dass ein paar Masken auf der Strecke bleiben. Dass der Reisende abspeckt. Dass ihm, wieder eimal, ein paar Verlogenheiten verloren gehen (Klappentext).

Gedanken zum Buch

es muss nicht immer ein Roman sein...... das war mich nach dem Lesen dieses Reiseberichtes klar....
 
Weit weg vom Rest der Welt- In 90 Tagen von Tanger nach Johannesburg.... eine Reise, die man nicht so schnell vergisst, auch wenn man nicht hautnah dabei war.... Andreas Altmann... | ... weiterlesen

Zitate

Ich nehme nie einen Reiseführer mit. Will keine "Gebrauchsanweisung für Marokko" lesen. Weil ich mich verirren möchte. Weil so die Chancen größer sind, dem Fremden, dem Wunderlichen auf die Spur zu kommen.

Die Dummheit ist wie die Nacht. Nur ohne Mond und ohne Sterne.

Der Junge und der blinde Alte, die, mit einer Eisenkette verbunden, greinend durch die Stast ziehen. Unzertrennlich, die Schlüssel für die Vorhängeschlösser an ihren Handgelenken hat der Alte weggeworfen. "Der Kleine"... | ... weiterlesen

Andreas Altmann abonnieren