Andrea Wolfmayr

Alex Gölles

Inhaltsangabe

Der Fall Ruth H. bewegt die Medien: Wiedereinmal hat eine Frau zum Messer gegriffen und einen verhaßten Mann um sein Symbol der Männlichkeit gebracht. Ist diese Ruth H. eine wahnsinnige Mörderin oder kastrierende Priesterin eines schrecklichen Kults? Zerstörerin familiären Glücks und personifizierte Rachsucht? Oder ist sie Opfer von Lebensumständen, die sie weder gewählt hat noch je beinflussen konnte?

Gedanken zum Buch

Ein aussergewöhnlich spannendes Buch, weil es mitten aus dem Leben ist. Die Geschichte von Ruth H. wird aus vielen Seiten, von verschiedenen Mitmenschen betrachten. Auch Ruth beschreibt ihr Leben, ihre Situation aus ihrer Sicht. Das ist gerade das Spannendste an dem Buch, dass viele Personen ein... | ... weiterlesen

Zitate

Und wenn sie ab und zu ins Kaffeehaus gehen will, tratschen mit Freundinnen, mein Gott, soll sies halt tun! Frauen brauchen sowas anscheinend, sonst drehen sie durch.

"Mutter sprang mit Kindern vom Dach"

Ich brauch ja nicht gar so viel, nur aus der Siedlung möcht ich gern weg. Nur ein ganz kleines Häuschen mit Garten, wenn ich einen Garten haben könnt!

Gabi Konrad

Inhaltsangabe

Annerose hat alles, was sie sich wünschen kann; einen netten Mann, eine kleine Tochter, ein hübsches Zuhause. Trotzdem droht sie zu scheitern. Ein Jahr im Leben einer jungen Frau voll Phantasie, voll intensiver Stimmungen, aber auch voll von Fragen, voll von Suchen.

Gedanken zum Buch

Ein Jahr im Leben einer jungen Mutter mit einem kleinen Kind; Annerose hat nach außen hin alles, was man sich wünschen kann. Sie fühlt sich aber immer mehr isoliert und fremd. Die alten Freundinnen haben andere Interessen. Sie verirrt sich in den alltäglichen Dingen. Realit... | ... weiterlesen

Zitate

Lässige Annerose, in ihren Farben, ihrer Art abgestimmt auf ihren Mann Helfried, ihr Kind Judith, ihre Welt ist braun und abgerundet wie die Kastanien im Gras, wie die Blätter auf den Wegen.

Kinder sind für mich die Wesen mit dem genauesten und unfehlbarsten Wirklichkeitssinn. Sie stecken tief in den Dingen, nicht nur in den äußeren, sie durchdringen alle Schichten, sind überall gleichzeitig, für sie ist alle... | ... weiterlesen

Rotwangig sind sie beide, riechen nach draußen, sehen noch das Blaue der Luft. Die Augen so strahlend und sonderbar. "Magst du nicht bleiben? Bleib!" - "Ich kann nicht. Das Kind ist bei den Eltern, ich bin ohnehin schon zu sp... | ... weiterlesen

markuskrimi

Inhaltsangabe

Pechmarie.jpg
Eine ganze Generation als Mittelpunkt eines Romans: Sie wurden hineingeboren in eine intakte Familie, wuchsen mit den Songs der Beatles und der Hippiebewegung auf, lösten sich aus den erstarrten Formen...

Gedanken zum Buch

Es ist mein zweites Buch von Wolfmayr. Die Autorin hat mich wieder einmal überrascht, viel Nostalgie unf ich musste oft schmunzeln.
Das Buch ist 1989 erschienen und leider bei so manchen Buchhandlungen nicht mehr im Programm (Moser, Thalia, Leykam...)

Zitate

Beim Heimfahren krieg ich ein "Brickerl", ein Herz aus Eis, außen Schoko und innen Vanille, das kostet fünfzig Groschen.

Zu Weihnachten schnekt er dir ein türkises Plüschtier, das man frisieren kann, und auf der selbstgeschriebenen Karte dabei steht in orangen Schlängelbuchstaben: All you need is love!!! Er möchte dich gerne besuchen kommen in de... | ... weiterlesen

Top Ten:
10: R. Maier: Ich hab nur dich gekannt
9: Chris Andrews: Caroll O.K.
8: Robin Gibb: One Million Ways
7: Beatles: Come Together
6: Fleetwood Mac: O Well
5: Tremeloes: Call Me Number One
4: Bee Gees... | ... weiterlesen

Gabi Konrad

Inhaltsangabe

Digitalis Purpurea, der Rote Fingerhut, wächst in dichten Teppichen in Melanies Garten. Alles scheint zu blühen und zu gedeihen unter ihren Händen. Aber Digitalis ist ein Herzgift. Und das Idyll täuscht. Die Kinder werden erwachsen, der Ehemann wird zusehends ein Fremder, die Fassade verbirgt ihre Sprünge hinter Efeu und wildem Wein. Über manche Dinge wächst in der Stadt mit brauner Vergangenheit einfach kein Gras... (Auszug aus dem Klappentext.)

Gedanken zum Buch

Melanie geht auf in der Rolle als fünffache Mutter, pflegt ihre Schwiegermutter. Interessant ist, dass die Geschichte aus der Sicht Melanies, später aber auch aus der Sicht Sophias, ihrer Schwiegermutter, erzählt wird. Melanie lebt fürs Haus, für den Garten, versorgt alle... | ... weiterlesen

Zitate

Melanie zum Beispiel. Sie kam ihr näher, je älter sie wurde. Zunehmend konnte sie ihre Schwiegertochter besser verstehen, mochte sie. Sie mußte sie freilich "sekkieren", täglich mehr sogar, das fiel ihr selber auf. M... | ... weiterlesen

Sie wußte sofort, beim ersten Blick in die Bücher, den sie getan hatte, mit fliegenden Händen, als Hans gerade beim Gauleiter vorgeladen war, daß sie höchst gefährliches Material vor sich hatte.

Andrea Wolfmayr abonnieren