Andrea Camilleri

biosigerlmeyer

Inhaltsangabe

Alle machen Urlaub - bis auf Commissario Montalbano. Als er auf der Suche nch einem vermissten Feriengast eine alte Villa durchforstet, macht er eine grauenvolle Entdeckung: In einem Koffer findet er die Leiche einer Frau, die seit Jahren als vermisst gilt. Kurz darauf nimmt eine geheimnisvolle Unbekannte Kontakt zu ihm auf, die der Toten zum Verwechseln ähnlich sieht. Und das alles in einem brütend heißen sizilianischen Sommer.

Gedanken zum Buch

Montalbano ist wie immer der menschelnde Kommissar, diesmal macht ihm vor allem sein Alter zu schaffen.  So etwas wie eine Midlife-crisis? Adriana, diese geheimnisvolle, bildschöne junge Frau ist da wie Balsam auf seiner Seele. Sie schafft es damit aber auch, den Kommissar ganz schön zu verw... | ... weiterlesen

Zitate

Da klingelte das Telefon. Es war Adriana. ...
"Ich hab Lust dich zu sehen." Bleib stumm, Montalbano, bleib stumm. Schneid dir lieber die Zunge heraus, Salvo, aber sag nicht dieses "ich auch", das dir gerade entwischen wollte. Die Worte der jungen Frau, fast geflüstert, ließen ihm den Schweiß ausbrechen.

Seite 247

Als Adriana sehr viel später gegangen war, brach für Montalbano eine weitere elende Nacht an, die aus Hin- und Herwälzen bestand, aus Aufwachen und Einschlafen, aus Brand und Verbrennen.
Die Hitze natürlich. Das Schuldgefühl, sicher. Ein bisschen Scham, auch das, Auch ein Funke Selbstverachtung. Und schließlich auch eine Spur Gewissensbisse.
Aber vor allem eine unendliche Wehmut, als sich ihm ganz unvermittelt die Frage stellte: Wenn du nicht fünfundfünfzig wärst, hättest du dann Nein sagen können?

Seite 278
biosigerlmeyer

Inhaltsangabe

Commissario Montalbanos fünfter Fall: Commissario Monralbano sind moderne Errungenschaften wie Computer und Internet hochgradig suspekt - auch wenn dieses Teufelszeug mittlerweile selbst das Kommissariat von Vigàta erreicht hat. Als ein junger Mann ermordet aufgefunden wird und zeitgleich ein altes Ehepaar verschwindet, beweist der Commissario, dass man auch mit altbewährten methoden modernen Kriminellen auf die Schliche kommen kann.

Gedanken zum Buch

Ein netter Krimi, nicht zu viel Action, aber doch spannend. Ich mag Montalbanos Art an die Dinge heranzugehen, ein bißchen altmodisch vielleicht, aber mit viel detektivischem Spürsinn. Außerdem würde ich gerne so wie er, wenn er eine Pause braucht einfach mal zum Meer hinunterfahren und eine Rund... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Der_vertauschte_Sohn.jpgCamilleris Sizilien ist auch die Heimat eines der bedeutendsten italienischen Autoren des 20 Jahrhunderts: Luigi Pirandello, der Erneuerer des Theaters und große Erzähler, war - wie Camilleri - in Porto Empedocle zu Hause. Kunstvoll ineinandergefügt erzählt Camilleri von Pirandellos und seiner eigenen Kindheit und Jugend zwischen Agrigent und Porto Empedocle. Eine... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Luigi Pirandello ist wohl einer der bekanntesten Schriftsteller, die der Süden Italiens je hervorgebracht hat, und ich muss zu meiner großen Schande gestehen, dass ich ausser einem oder zwei Theaterstücken noch nichts von ihm gelesen habe. Das werde ich nach dem Lesen dieser herrl... | ... weiterlesen

Zitate

Eine Konstante der sizilianischen Freundschaft ist die Pflicht, die einem im Erahnen dessen obliegt, wie der andere sich unter bestimmten Voraussetzungen verhalten wird, ohne daß darüber vorher eine Absprache stattgefunden hätte: K... | ... weiterlesen

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Commissario Montalbano ist verblüfft, als er die Nachricht vom Tod des angesehenen Politikers Luparello erhält: Seine Leiche wurde nämlich ausgerechnet an der Stelle der sizilianischen Südküste aufgefunden, die in der Gegend als "Bordell unter freiem Himmel" bekannt ist. Dort soll sich der feinsinnige, generöse Luparello kurz vor seinem Tod mit einer hübschen Blondine vergnügt haben. War es ein Verbrechen, und wenn ja wer sind die Schuldigen? Und das Motiv? Geld? Macht? Mordlust? Das hängt, m... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

"Die Form des Wassers" ist Commissarion Montalbano`s erster Fall und somit auch mein Einstieg in Camilleri`s Krimi-Serie. Als eingefleischter Brunetti-Fan sehe ich mich ja regelrecht gezwungen, zu Montalbano über zu laufen, das Warten auf Donna Leon`s nächsten Roman ist mir jetzt einfach zu lange... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Die_Ermittlungen_des_Commissario_Collura.jpgCommissario Cec‚ Collura trifft während einer Kreuzfahrt auf lauter Gestalten, die ihr wahres Gesicht nicht zeigen wollen. Ein Sänger mit falschem Bart und schlechter Stimme entpuppt sich als Millionär und Staatspräsident (auch Berlusconi hat in seiner Jugend als Klavierspieler auf einem Schiff gejobbt). Die Gattin eines mexi... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Unverwechselbarer Camilleri-Humor! Mit Commissario Collura ist eine Figur entstanden, die seinem Kollegen Montalban um nichts nachsteht. Mit Verstand, List und Humor löst er die ganzen Rätsel, die ihm auf dieser Kreuzfahrt begegnen, von der er sich nie sicher ist, ob sie real oder nur v... | ... weiterlesen

Zitate

"Könnten Sie mir das Dings beschreiben... das Gespenst? Wie sah es aus?"
"Normal. Klassisch."
"Könnten Sie das genauer erklären?"
"Na ja, stellen Sie sich ein Bettlaken vor, das v... | ... weiterlesen

Lothar Gross

Inhaltsangabe

Wer sagt, dass jedes Federvieh zwei Beine hat? Worin besteht der tiefere Sinn des Schlangestehens? Welche Bedeutung haben Mimosen am Weltfrauentag? Und wozu sind eigentlich Fotohandys gut? Fragen über Fragen, auf die Andrea Camilleri überraschende Antworten bereithält. So entsteht ein Kaleidoskop an geistreichen Miniaturen zu ganz unterschiedlichen Aspekten des Lebens, die dem Leser einmal mehr mediterranes Flair nahe bringen, ihn teils zum Schmunzeln, teils zum Nachdenken anregen. Darüber hi... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Andrea Camilleri zu lesen ist immer wieder herrlich. Sowohl seine Romane aus Vigata, als auch seine krimis sind einfach stark. Dies ist mein Einsteigerbuch zu Camilleri, ein kleines, feines Buch, mit wunderschönen Kurzgeschichten, die das Leben der Sizilianer in der Vorstellung des geneigten... | ... weiterlesen

Zitate

Lothar Gross

Inhaltsangabe

Am 10. Dezember 1874 brennt im verschlafenen sizilianischen Städtchen Vigata das Opernhaus. Kommissar Puglisi vermutet Brandstiftung, denn dieser geplante kulturelle Höhepunkt war von Anfang an von Schwierigkeiten begleitet.

Der neue Präfekt in Montelusa, der zu allem Unglück aus der Toskana stammt, hat nicht mit dem Starrsinn der Vigateser gerechnet. Er möchte am liebsten "das Wohlgefallen an einer Oper polizeilich verordnen". Doch sein gut gemeinter Einsatz für die Kunst scheitert sc... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Camilleri versteht es wie kein anderer aus der fiktiven Stadt Vigata eine irrwitzige Handlung zu erzählen. Er versteht es immer wieder, die Obrigkeit so dastehen zu lassen, dass man nur den Kopf schütteln kann.
Ein Paradebeispiel dafür, wie es die Einwohner einer Stadt in ver... | ... weiterlesen

Zitate

Lothar Gross

Inhaltsangabe

Der Holzhändler Filippo Genuardi, genannt Pippo, ist ein fortschrittlicher Mensch und begeistert sich für alles Neue; er besitzt einen Phonographen Edison und sogar einen motorisierten Vierräder, den er sich aus Paris kommen ließ. Und nun beantragt er ein Telephon: eine Sensation in Sizilien im Jahr 1891.
Der Antrag wird vom Post- und Telegraphenamt abgewiesen, aber Filippo bleibt hartnäckig. Es kommt zu Entlassungen, Beförderungen, Morden und Liebesdramen – alles nur wegen eines Teleph... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Ein Antrag für ein Telefon lässt alle Einwohner und Behörden Amok laufen. Eine irrwitzige Intrigenkampagne wird aktiviert, um diesen einen Telefonanschluss zu verhindern.
Im Jahr 1891 hat nun mal keine Privatperson ein Te... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Die_Passion_des_stillen_R__chers.jpgKaum hat Salvo Montalbano seine Schussverletzung auskuriert, erhält er auch schon einen Anruf aus dem Kommissariat: Auf einer einsamen Landstraße hat man den Motorroller von Susanna Mistretta, einer junger Studentin, gefunden, die mit ihren Eltern in einem kleinen Dorf nahe der Fundstelle lebt. Der Vater, der unverzüglich eine Vermisstenanze... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Einmal mehr ein grandioses Lesevergnügen. Ich habe auch die sieben Bücher vor diesem gelesen und freu mich schon auf die folgenden, Camilleri schreibt einfach umwerfend gut. Komisch, liebevoll, satirisch und respektvoll schildert er seine Landsleute mit allen ihren Eigenheiten, vor alle... | ... weiterlesen

Zitate

Das Telefon klingelte wieder.
"Dottori? Da wär eine Frau dran, die will mit Ihnen persönlich selber reden. Sie sagt, dass sie Ihnen was ganz was Persönliches sagen muss."
"Hat sie auch gesagt, wie sie hei... | ... weiterlesen

Montalbano wollte gerade sein Zimmer im Kommissariat betreten, als das Telefon klingelte.
"Dottori? Da ist einer am Telefon, der sagt, dass er der Mond ist. Ich hab echt gedacht, dass der einen Witz macht, und hab gesagt: Und ich bin di... | ... weiterlesen

Andrea Camilleri abonnieren