Alex Capus

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

skidoo.jpgWenn ein Mann einen Liebesroman geschrieben hat, muss er zum Ausgleich etwas Ordentliches tun. Einen Western schreiben zum Beispiel. Man ist sich das einfach schuldig, nicht wahr? (Alex Capus)

Gedanken zum Buch

Dieses Buch ist natürlich ein Witz! Ganz klar. Wir haben uns sehr amüsiert. Die einzelnen Geschichten sind immer voller Ideen und sehr skurril zu Papier gebracht. Auch die Bebilderung ist gelungen. Ein kurzes Buch fürs Gemüt und zum Durchschnaufen für dickere Wälzer.... | ... weiterlesen

Zitate

Das konnte entweder sehr lange dauern oder ganz schnell gehen.

... und als Notvorrat führte er fünfhundert Rinder und fünftausend Schafe mit.

Für den Fall, dass sein Lieblingspferd sich niederlegen würde, hatte er zweiundzwanzig weitere Lieblingspferde dabei.

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

reisen_im_licht_der_sterne.jpgGibt es die Schatzinsel wirklich? Oder gibt es mehrere? Haben alle Schatzsüchtigen immer am falschen Platz gesucht? Haben einige verschwiegene Einsiedler den Schatz doch gefunden?

Gedanken zum Buch

Capus möchte nicht glauben, dass der Schatz nicht gefunden wurde. Mühevoll (jede Menge Sekundärliteratur im Anhang) reiht er Fakten und Jahreszahlen aneinander und hofft, es daraus zu beweisen. Ich habe öfters laut aufgelacht, da es sehr spitze Bemerkungen (siehe Zitiate) vor... | ... weiterlesen

Zitate

Mein Vater ist Normanne, genauso wie sein Vater und sein Großvater und dessen Vater auch; allesamt große und schwerblütige Männer, deren Schweigsamkeit nicht auf besonderen Tiefsinn hinweist, sondern nur auf Schweigsamkeit.... | ... weiterlesen

Der Urwald ist großartig und wäre ziemlich viel wert, wenn er neben einem Bahnhof wachsen würde.

Zehn Monate im Jahr fällt unter Blitz und Donner ununterbrochen schwerer Regen, die übrige Zeit mehrmals täglich.

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Leon_und_Luise.gifZwei junge Leute verlieben sich, aber der Krieg bringt sie auseinander: Das ist die Geschichte von Léon und Louise. Sie beginnt mit ihrer Begegnung im Ersten Weltkrieg in Frankreich an der Atlantikküste, doch dann trennt sie ein Fliegerangriff mit Gewalt. Sie halten einander für tot, Léon heiratet, Louise geht ihren eigenen Weg - bis sie sich 1928 zufällig in der Pariser Métr... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Lieb ist schön, aber auch nicht immer einfach und schon garnicht, wenn sie in Zeiten des Krieges zu keimen beginnt.
Durch einen Zufall lernen sie sich kennen... der schüchterne, unerfahrene Lèon und die lebenslustige Louise.... und sie lernen auch sich zu lieben, bis einen... | ... weiterlesen

Zitate

Es fängt an zu regnen.
Das ist kein Regen, sagt sie... Nur eine Wolke, die zu tief fliegt.

Ich lebe ganz gut, Du fehlst mir nicht, verstehst du?
 Du bist nur eine der vielen Leerstellen, die ich durch mein Leben trage; schließlich bin ich auch nicht Autorennfahrerin oder Balletttänzerin geworden, kann nicht so gut... | ... weiterlesen

Nur weit weg von dir bin ich ganz bei dir, nur fern von dir kann ich es wagen, mich dir zu öffnen, ohne mich zu verlieren, verstehst du????

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

Erster Weltkrieg in Europa. Kaiser Wilhelm beschließt diesen Krieg auch auf Afrika auszuweiten und lässt ein Kriegsschiff bauen und dann an den Tangianikasee transportieren (auch übers Land!). Gleichzeitig machen das auch die Engländer. Am Tangianikasee kommt es dann zum sehr skurillen Seekampf.

Gedanken zum Buch

Ein irrer Kampf am Ende der Welt. Wer hat wann gesiegt? Wer ist wann unterlegen? Sehr humorvoll und spannend geschrieben. Die Sinnlosigkeit von Krieg allgemein kommt ganz deutlich heraus. Auch die beiden Perspektiven, die sich immer wieder abwechseln machen den Blick auf die Situation sehr direkt... | ... weiterlesen

Zitate

Weihnachten begann fröhlich. Selbstverständlich gab es viel Gejohlse und gegenseitige Schulterklopferei, als Mimi und Toutou endlich im Wasser lagen. Wir hatten es geschafft. Es mag komplett sinnlos sein, zwei Wasserfahrzeuge zweitausend Meilen üb... | ... weiterlesen

Was ich am liebsten befehlen würde, ist Strandurlaub für alle. Wenn ich es nicht tue, so nur aus einem einzigen Grund: weil doch die winzig kleine Möglichkeit besteht, dass unser Kaspertheater eben nicht nur kindisch ist, sondern vielleicht doch d... | ... weiterlesen

Und während er erzählte, beugte er sich zur Leiche des deutschen Bootsführers hinunter, der bäuchlings mit weit ausgestreckten Armen im eingenen blut lag, nahm ihm den Siegelring vom Finger und steckte ihn sich an den Ringfinger der rechten Hand.... | ... weiterlesen

Alex Capus abonnieren