Würstelmassaker. Palinskis vierter Fall

W__rstelmassaker.jpgDas sommerliche Wien wird von einem offenbar geisteskranken Mörder in Atem gehalten, der die Körperteile seiner Opfer in Döbling und den angrenzenden Bezirken ›verstreut‹. Um Inspektor Wallner und sein Team zu entlasten, übernimmt der kriminalistischer Berater Mario Palinski die Ermittlungen in einem seltsamen Todesfall im Seniorenheim. Dort stößt er auch auf erste Hinweise zum ›Schlächter von Döbling‹. Der entscheidende Tipp kommt jedoch vom Besitzer eines Würstelstandes, der damit nicht nur sich selbst in größte Gefahr bringt ...

Meine Gedanken zum Buch: 

Grausige Leichenteilfunde in Döbling bringen unser altbekanntes Ermittlerteam auf Hochtouren. Alles in allem ergibt das Puzzle neun Tote, und das Morden hat kein Ende. Der Schlächter von Döbling kann über die Medienberichterstattung nur lächeln, ins Schwitzen gerät er erst, wie ein Würstelstandbesitzer ihn identifiziert. Palinski heftet sich auf seine Spuren und begibt sich selbst, nicht ganz freiwillig, in die Höhle des Löwen. Und so nebenbei löst unser Held auch noch einen Mordfall im Altersheim -  schön langsam wird sein Leben ganz schön stressig!
Amüsant, wienerisch, spannend - einmal mehr ist Emme ein unterhaltsamer Krimi gelungen, der dem Leser den Mund auf die Fortsetzung schon wässrig macht.

"Ich sag dir, Mario, die gefährlichen Spinner werdn von Tag zu Tag mehr", konstatierte Heinz. "Zu ir kummt seit a paar Wochn a so eine total kaputte Typn. Erstens rennt der Trottl bei dem Wetter immer mit an langen weißn Mantl herum, bumfest zurgmacht bis oben. Zweitens lasst er sich die Haaße nicht aufschneidn, na, das macht er sich selba, sagt er. Na, denk ich ir, soll ma recht sein. Aber dann muss ich dem Scheißer noch mein einziges normales Messe3r gebn, weil er des Plastikklumpert net mag. Bitte, denk ich mia, der Gast is King."

Seitenangabe für Zitat1: 
75
Verlag: 
Gmeiner
Auflage: 
6. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3899777000