Wir waren doch nur Kinder...

Kindesraub geraubte Kindheit Salzburg 1945 Die vor den Russen aus Ungarn geflohene 23-jährige Lehrerin E.M. erfährt die Liebe eines US-Besatzungssoldaten. Perfide Methoden der US-Armee in Österreich trennen die beiden auch von ihrem Kind. Während die Mutter in einem US-Militärgefängnis inhaftiert und der Vater in die USA zurückversetzt wird, entführt die US-Militärpolizei das Kind aus der Obhut von Nachbarn. Gedeckt durch österreichische Behörden wird das Kind in den folgenden Jahren in zwei Kinderheimen versteckt. Sein (Über-)Leben in den Heimen Schloß Neuhaus und Schloss Leonstein wird hier zur Geschichte einer geraubten Kindheit Stimmen zum Buch: Eine autobiographische, erschütternde und zugleich Mut machen- de Geschichte des Lebens und Überlebens in zwei oberösterreichischen Waisenhäusern der Nachkriegszeit, in denen der Autor den größten Teil seiner Kindheit verbracht hat. Authentisch und lebensweltnah, in einer klaren, kraftvollen und empfindsamen Sprache, wird die Inhumanität einer Zwangseinrichtung in bedrücken- der Weise gegenwärtig. Unweigerlich stellen sich Assoziationen zu Jean-Paul Sartres düsterem Menschenbild ein: Die Hölle, das sind die anderen. Daß in dieser von Mißtrauen, Kontrolle und Gewalt geprägten Umgebung trotzdem Persönlichkeitsbildung durch Widerstand und kleine Fluchten möglich ist, auch Freundschaften und Liebe wachsen können, zählt zu den bewegendsten Momenten einer Zeitreise in die persönliche Vergangenheit, verheißen sie doch einen aufrechten Gang durchs Leben. Ein faszinierendes und aufrüttelndes Buch, auch geschrieben gegen das Vergessen einer noch gar nicht so lange zurückliegenden Zeit, in der ,Wechselbälger noch Kinder zweiter Klasse waren. PD Dr. Waldemar Vogelgesang, Universität Trier

Meine Gedanken zum Buch: 

"Wir waren doch nur Kinder..." ist der erste Band einer Trilogie, die den Werdegang eines Vollwaisen, Namens Jöri nachzeichnet und ohne anzuklagen zeigt, sondern einfach nur erzählt wird, was es bedeutet, wenn Kinder eine Schlacht um ihre Seele führen müssen! Es überläßt dem Leser die Wahrnehmung der Nachkriegszeit in Oberösterreich in zwei Kinderheimen. Der Leser selbst soll Entabuisieren, für sich und so verstehen lernen, was geschehen ist im Nachkriegsösterreich und der Vollwaise Jöri, war nicht das einzige Kind, es waren tausende Kinder, die vertuscht wurden, viele die gestorben sind oder später sich selber umbrachten und scheiterten, was gleichbedeurtend ist, dass sie die Schlacht um ihre Seele verloren haben.
Meine Aufgabe ist es, diesen Kindern den "Papierkorb der Geschichte" zu verweigern, ihnen den Pkatz zu geben, denn sie durch Unrecht anderer verloren haben und der ihnen auch zustehT, den: "Wir waren doch nur kinder...
Jenö Alpár Molnár

"Das war ein Tag", bemerkte Mathais sich rekelnd. "Der ist noch nicht zu Ende".sagte ich zu ihm "und außerdem, heute morgen warst du noch am Boden und so ausgelassen habe ich dich noch nie gesehen!"
"Stimmt!" ergänzte Mathias und blickte zu ihm hinüber. "Ich weiß nicht, wie sie das fertig bringt?", sagte er.  "Was macht die mit ihren Kinder?"
"Sie hat gar keine!" klärte ich sie auf. "Und ich kenne sie seit zwölf Jahren, schon als Kleinkind habe ich nie einen Mann in ihrer Nähe gesehen, und ich kann sie einfach nicht leiden!. Sie kann gar keine Mutter sein, oder schlägt eine Mutter Kinder?" Mathais blickt mich ernst an, legt seinen Kopf etwas zur Seite, ich erkannte eine Traurigkeit in seinen Augen und sah ihn nachdenklich an, dann fragte er mich mit einer so ruhigen Stimme, die mir durch und durch ging, ich erinnere mich heute noch daran: "Wie kannst du das aushalten, meine Mutter umarmt mich und wer umarmt dich, Jöri?"  "Tja so eine blitzgescheite Frage!" stellte Harald fest. Und Mathais weiter: "Zwölf Jahre, hat dich niemand einmal umarmt, nur einmal? Sei ehrlich Jöri!" Er griff nach meinen Unterarm und drückte fest zu. "Sag schon", setzte er nach, und das Wasser prasselte weiter auf uns herunter. "Nein!" schrie ich ihn an und ließ meinen Kopf auf die Knie fallen und meine Hände vergruben ihn. "Ich kan es doch nicht ändern!, flüsterte ich leise. "Was willst du denn?" fragte ich ihn. "Ist ja gut!" gab er zurück. "Du spinnst Mathias", sagte Harald, "warum quälst du ihn denn?" und zeigte ihm einen Vogel. Böse und sich halb aufrichtend sah er Harald scharf an. "Ich mag ihn einfach, du Hornochse!"
"Das weiß ich doch!" entschuldigte sich Harald, Betreten saßen wir in der Wanne und schwiegen. Ich fühlte mich auf einmal so elendig und stigmatisiert. Ein paar Mal musste ich trocken schluchzen, mein inneres kehrte sich nach außen, und ich fand mich plötzlich in einer Traurigkeit, die mir schon wieder die Tränen in die Augen trieb. Die Zwei konnten mich doch gar nicht verstehen, mir wurde das so schlagartig klar, und es musste wohl jeder für sich klar kommen, aber manchmal geht es eben nicht, und ich fühlte mich dabei so schrecklich verloren, dass ich dachte, ich zerfliege in tausend Fetzen. Diese Tatsache quälte mich ständig und manchmal tritt sie eben so erschreckend brutal ins Licht, dass die Erkenntnis der Sinnlosigkeit greifbar nahe vor mir steht...
Ich steig aus der Wanne, verschwand im Dunst und lehnte mich an die Wand. Plötzlich stand Mathais neben mir, wischt sich seine Haare aus dem Gesicht, packt mich einfach an den Schultern und umarmt mich, hielt mich einfach fest, zaudernd , langsam legte ich meinen Arm um ihn und heulte. Er sagt nur: "So ist es, wenn man umarmt wird, Jöri, so einfach", und drückte mich fest, als sei es die selbstverständlichste Sache der Welt.

Verlag: 
August von Goethe Literatur Verlag
Auflage: 
Zweite
ISBN: 
ISBN-13: 9678-3-8372-0296-0 ISBN-10: 978-1-84698-670-3

Kommentare

Herr Molnar und ich haben uns über unsere Bücher kennen gelernt, es sind dies die Kinderstimmen die keiner hören will, damals nicht, und auch heute nicht. Es ist keine andere Art von Jammerei, sondern ein reflektieren und suchen nach dem was bis heute nicht verstanden werden kann, mit Logik lässt sich dies nicht greifen. Durch diese Lektüre wird uns nachträglich zugestanden auf Unrecht aufmerksam zu machen, auch auf der Suche sich selbst zu verstehen, seine Wurzeln zu suchen und sie auch zu finden. Ich möchte das Buch meines Seelenverwandten sehr gerne weiterempfehlen, hoffe, dass es zahlreiche Leserinnen und Leser findet.

Franjo

Viele Eindrücke bleiben bei mir zurück, wo fang ich am Besten an??
Es ist die Geschichte einer geraubten Kindheit mit ein paar Höhen, aber leider umso mehr Tiefen. Das Kinderjahre in einem Heim zur damaligen Zeit kein Honigschlecken waren, kann sich wahrscheinlich jeder denken. Was man hier zu lesen bekommt ist allerdings viel mehr....
Gewalt, Kälte, Lieblosigkeit sind nur ein paar Dinge.... Das das Leben in einem solchen Heim generell nach strikteren Richtlinien und Regeln ablaufen muss (um einiges strikter als im "normalen" Leben", kann ich teils verstehen - Chaos ohne Ende wäre ansonst vorprogrammiert. Das ist für mich aber noch lange kein Grund, dass die Menschlichkeit um so vieles zu kurz kommen muss!
Als 2jähriger seiner Mutter entrissen zu werden und mit kompletter Unwissenheit über Herkunft und Familie aufwachsen zu müssen, dafür fehl mir einfach die Worte. WARUM??? Es ist für mich einfach nicht begreiflich... es gibt keinen Grund, des so etwas rechtfertigen könnte...!
Was mich sehr beeindruckt hat, sind die intensiven Freundschaften/Verbundenheiten, die sich durch diese Situation im Heim entwickelt haben. Ich hab lange darüber nachgedacht, und bin mir nicht sicher, ob Kinder im gleichen Alter unter "normalen" Umständen zu solch starken Bindungen/Gefühlen fähig werden. Aber in solchen Notlagen ist wahrscheinlich einfach alles anders.
 
Folgenden Satz möchte ich auch noch erwähnen: "Lehrjahr sind keine Herrenjahre".  Schnell dahin gesagt, jeder kennt diese "Redensart", aber was verbirgt sich dahinter? Was war ein Kind "zweiter Klasse" zu jener Zeit eigentlich wert?

Hallo Franz,
also als zumüllen darfst das aber nicht bezeichnen!!!!! Smile
Und, JA - ich will mehr wissen!!!!!!! Lass hören bzw. lesen Wink
Liebe Grüße nach Wien, Claudia

"Wir waren doch nur Kinder", acht Kapazunder aus dem Bereich Sozialwissenschaften, Geschichte etc., werden auf dem Podium sitzen, Jöris Buch wird vorgestellt-vor allem die bisher nicht geklärten Details werden wissenschaftlich angegangen, es kann und soll gefragt und geantwortet werden was das Zeugs hält, ich lege dort meinen ersten Roman auf, hoffe aber sehr, dass der zweite auch erhältlich sein wird, denn in diesem setze ich mich eingehend mit der Zeit in der Klostererziehungsanstalt Steyr/Gleink auseinander etc. . Es geht mir darum dass Jöri eine Öffentlich bekommt, und ebenso wichtig, dass endlich auch in Österreich damit begonnen wird diese schwarze Zeit aufzuarbeiten anstatt sie immer wieder unter den Teppich zu kehren.
 
Jede und jeder ist HERZLICHST willkommen, mit Personalausweis oder Reisepass zusammen mit der Einladung, die ist auch vor Ort zu bekommen- ist der Zutritt in das Parlament möglich. 5.März 2010, Einlass 15 Uhr, Beginn 16 Uhr, "Budgetsaal", Saal VI.
Zentraleingang bei der Pallas Athene, dort lauern wir Euch auf.
 
Wir freuen uns!  Liebe Grüße, Franz
 

Franjo

Halli Hallo, ihr bösen Buben aus dem Wienerlandl und aus Trier!
Ich hoffe, ihr habt für den 05. März schon alle Vorbereitungen getroffen und damit ich´s auf keinen Fall vergess, wünsch ich euch beiden schon heute im Vorfeld einen erfolgreichen Abend und toitoitoi Smile
Leider kann ich ja nicht mit dabei sein, aber ich hoffe, ihr werdet mich/uns auf dem Laufenden halten, wie`s gelaufen ist. Nach Wien ist´s zwar keine Weltreise, aber für einen Abend dann halt leider doch zu weit.
Also macht`s as gut!!!!
GLG Claudia
 

Ich hab am Sonntag den zweiseitigen Artikel in der Krone-Beilage zu Deinem Buch gesehen, Jöri. Leider kann ich am Freitag auch nicht, aber es ist gut, dass das Thema jetzt großflächig besprochen wird.
Liebe Grüße und alles Gute,
Germana

DANKE liebe Claudia und Germana,
 
bitte am nächsten Montag 15.März 2010 profil kaufen, samma drinnen :-)).
 
Liebe Grüße, Franz

Franjo

Echt???? wow - nicht schlecht!!!!!
Klar wird das gekauft, so was passiert ja schließlich nicht alle Tage!!!!
Liebe Grüße nach Wien, Claudia
 

War toll die Veranstaltung im Parlament! Guten Morgen Ihr "Silberfischlein" ind den Büchern, geht es Euch gut und sonst auch alles oki?
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, jedenfalls haben Seppi und ich die Tür der Verschwiegenheit aufgestoßen und das war unser Ziel. Es wird jetzt nicht mehr aufhören, solange bis diese totgeschwiegene Verbrechen  auch in Österreich entabuisiert sind und die Opfer einen Namen bekommen. Wie auch immer es ausgehen mag, aber ein Stück peinliche Zeitgeschichte der Nation kann nicht mehr im Papierkorb der Geschichte verschwinden.
Tortz der harten Thematik haben wir ehrliche Offenheit vorgefunden und auch alten Schulfreund wieder  gefunden. Seppi, kool wie immer, gibt  seine Interviews gelassen und punktgenau plaziert in die Kamera. Selber wahr ich so beschäftigt mit Fragen zu beantworten und meine anfängliche Nervösität verflog aber ganz schnell. Der ORF bringt einen Mitschnitt im April und in den nächsten Tagen werden wir nach Schloß Leonstein  und Schloss Neuhaus fahren um dort zu drehen. 
Weiteres habe ich Anfragen für Lesungen in Berlin, Salzburg,  Linz, Graz und München und muss noch meinen zweiten Band zu Ende bringen. In Leonstein (Kinderheim), wo ich drei Tage nach der Parlamentslesung war, ist man aus den Häuschen und auch betroffen, da man um den Ruf des Heimes fürchtet. Einige Herrschaften wollen immer noch die harte Nachkriegszeit der vielen Heimkinder beschönigen, aber den Zahn werde ich ihnen ziehen und viele Dorfbewohner, die mit mir dort in die Schule gingen, stehen voll hinter mir.
Jedenfalls freue ich mich, das viele Phönixe aus der Asche aufsteigen werden und ihr Selbstwertgefühl, Würde und und die Anerkennung ihres schrecklichen Kinderdaseins offen in der Öffentlichkeit ausgetragen wird.
Wer immer will, kann sich Ausschnitte der Parlamentlesung auch ab Samstag im Internet ansehen.
Seppi wird ganz sicher die Webadresse einstellen. 
Bücher bewegen, öffnen Vorhänge der Verschwiegenheit und bringen  auch die Wahrheit an das Tageslicht, auch wenn man hartnäckig denkt, "olle Karmelen!" 
Liebe Grüße an die Steirer und an Euch zwei  "Silberfischlein" und ich freu mich schon auf die nächste Buchmesse!
Herzlich ROFL Jöri  
 

Hallo Jöri,
höchste Zeit, dass du wieder mal was von dir hören/lesen lässt. Aber es sei dir verziehen, hattest wahrscheinlich alle Hände voll zu tun. Die Veranstaltung im Parlament war sich mit einer ganzen Menge Arbeit verbunden.
UND es freut mich natürlich auch zu lesen, dass sich sonst auch so einiges getan hat.!!!!! Da geht`s ja gscheit rund bei euch!!!!!!
Der Seppi hat mir den Link zu dem Video schon gestern geschickt und ich muss sagen: echt gelungen.  Die Aufmachung lässt einige Eindücke zurück und diese Einspielung vom Herrn Schönborn..... da krieg ich richtig einen Wut im Bauch..... So viel Falschheit und Verlogenheit ist ja echt nicht zu fassen. 
Der Franz im Interview locker wie ich´s mir erwartet hab Smile hab ihm e schon gesagt, dass er eine ganz gute Figur vor der Linse abgegeben hat.!!!!
Wenn ich es deinen Zeilen richtig entnehme war die Veranstaltung im Parlament ein voller Erfolg und so soll es auch weiter gehen. (hat mein Daumendrücken doch was geholfen, bin ich aber froh!!!) Weiter so!!!!!
Lesungen in Graz???? Echt???? Sehr erfreulich!!!!! Da bin ich dann klarerweise vor Ort, keine Frage!!!!!
Liebe Grüße aus dem Steirerlandl an dich und natürlich auch an den Werner
Gruß, Claudia
 
 
 

Danke für Deine verständnisvollen Zeilen und Du hast Recht; es war eine Menge Arbeit und ich war bei der Lesung ziemlich erledigt, aber was sein muss, muss sein! Ja der Seppi, der nimmt mir manches ab und bin ihm dankbar! Die Leonsteiner rufen mich laufend an und berichten mir, dass in Österreich der Teufel los ist wegen den Missbrauchsfällen in der Kirche und ich verfolge das ganze so neben meiner Arbeit. Haben wir doch Recht gehabt mit dem Eisberg!
Ja, Graz ist geplant und ich werde Dich rechtzeitig darüber informieren. Klar werde ich mich freuen und der Werner kommmt wahrscheinlich auch mit und soll Dir Grüße von ihm ausrichten. "Das ist doch die Hübsche, oder?"  hat er mich gefragt und habe nur genickt dazu.
Ich freue mich mich wenn es Euch gut geht und heute hat mich schon der ORF angerufen, wegen Dreharbeiten im Kinderheim Leonstein, aber das muss noch abgestimmt werden. Wahrscheinlich in vierzehn Tagen wirdes soweit sein. Weißt was schön war, die ganzen ehemaligen Dorfkinder von Leonstein haben mich vier Tage lang vollgestopft mit Essen, das ich fast geplatzt bin, aber schön war es doch! Dann war ich noch bei der schlimmen Margit im Altersheim, die mich so gequält hat. Sie ist im Wachkomma und nicht mehr ansprechbar und hat mir ziemlich leid getan.
Ja der Seppi hat bei den Vorarbeiten ganz schön mitgemacht und das mit den bekannten öster. "Schmäh". War manchmal echt lustig was er so geschrieben hat und hoffe, dass sein zweiter Band bald auf den Markt kommt.
Werner sieht gerade das ich Dir schreibe und fängt gut gelaunt und mit falschen Tönen den Erzherzog Johann Jodler zu singen, aber so voll daneben, dass die Kunden im Laden so richtig deppert ihn  anschauen, was ihn aber nicht daran hintert, weiter falsch zu singen. Der Witzbold singt es für Dich, soll ich Dir ausrichten. Na Servus!!!!
Gruß in die Steiermak und wennst die ersten Schwalben siehst, da ist eine dabei, die von Trier kommt!
Lieben Gruß und wir werden uns bald  in Graz sehen, herzlich Lol Jöri 
 

jetzt muss ich aber lachen, stell mir die musiklische Darbietung vom Werner grad so bildlich vor...... Smile richte ihm auf jeden Fall liebe Grüße aus und natürlich ein recht herzliches Dankeschön für den musiklischen Gruß!!!! Beim nächsten Mal aber dann von Ohr zu Ohr :-))))))))))))
Und für euer Kunden ist das sicher auch ein Spaß - richtiges Entertainment würd ich mal sagen Smile Weiter so!!!!!!!!!!!!!!!
Hab mir e schon gedacht, dass  du Hals über Kopf in der Arbeit steckst, somit ist dein Fehlen auf dieser Seite natürlich entschuldigt Wink Keine Frage Wink
Es freut mich wirklich zu lesen, dass eure ganzen Bemühungen und Anstrenugen erfolgreich waren und sind. Anscheinend habt´s ihr da eine richtige Lawine losgetreten und das ist auch gut so. Wenn du genauer Info´s hast, wo und wann ein TV-Beitrag ausgestrahlt wird, muss du`s mir unbedingt bekannt geben.
Also hast du dich in Leonstein richtig verwöhnen lassen... Völlerei inder Fastenzeit... sowas Wink kann ich aber gut verstehen, das das schöne Tage für dich waren. Hut ab, das du da ins Altersheim gefahren bist. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Frau hätt nochmal sehen wollen, obwohl irgendwann ist auch die Zeit gekommen um zu "Verzeihen". Das kann unsereiner als Außenstehender aber auch schwer nachvollziehen.
Ja, der Franz steht schon voll in den Startlöchern mit seinem 2. Band, so weit ich informiert bin, wird er nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Die bösen Buben geben Gas, mehr kann man dazu nicht sagen. Wenn eine Lesung von dir in Graz zustandekommen sollte, bin ich klarer Weise live dabei und natürlich auch mein Expemplar deines Buches. Das wartet ja noch immer auf eine Signatur (krebsrot Wink versteht sich).
Wünsch dir ein schönes Wochenende und sie weiterhin so fleißig, es lohnt sich. Ganz liebe Grüße, Claudia
 
 

Habe was für Dich! Am Montag bin ich bei Puls 4 TV zum Talk of Town eingeladen, zusammen mit dem Chefredatuer v0n Profil Magazin Christian Rauiner und ev. einen Priester. Gesendet wird am Montag live um 19.15 Uhr. Kannst Du das rundgeben, wäre nett, da ich schon wieder in den Startlöcher nach Wien stehe.
Hii Hii, die Signatur Deines Buches, Hm, mal sehen? Nein Quatsch! Klar, wenn in Graz die Lesung stattfindet wird das erledigt. Herjeh geht das schon wieder los mit Werner, der stimmt gleich einen Hymnus an "Freude schöner Götterfunke..." Der schnappt über! Schönen Gruß von ihm, flötet er zwischen den Tönen mir zu, aber nur für Dich. Puhhhhhhhh!;-)
Wird aber auch Zeit mit dem Franzl, da ich den zweiten Band unbedingt jemanden hier an der Uni zum lesen geben will, der für das  Eifel- Buchsommerfestival 2010 noch Neuautoren sucht, echten Nachwuchs, der aus dem Leben schreibt um gegen die Flut der Trivalliteratur Stunk zu machen und dabei spannende Realgeschichten zum Geschichtlichen Kontext fördern will. So nach dem Motto, lesen und lernen und verstehen und trotzdem mehr über Zeiterrignisse zu erfahren. So in etwas stellt er sich das vor und da ich den Entwurf schon Quergelesen habe und wirklich gut finde, wäre das eben eine echte wahre reale Zeitgeschichte.
Ja hast recht, die Lesung war Punktgenau gesetzt worden und Glück hatten wir auch noch dabei, da die Wiener nicht mehr verkloppt werden wenn sie in die steirische Provinz reisen. War eine tolle Vorbereitungsarbeit, aber Hallo!!!
Werner verweigert rigoros, stimmlich, die Sommerschwalbe für Dich zu spielen. Mein Gott der kann ja breit grinsen, er will Dich nicht erschrecken und in die Einöd der steirischen Berge verjagen. Hmm, wahrscheinlich würde er dann noch Jodeln.
So Claudia, Dir ein schönes Wochenende und siehst Du schön die Wildgänse zurückkommen? Bei uns ganze Schwärme, aber schön zu sehen! Lg Lol Jöri

Also kein Live-Ständchen vom Werner - schade - vielleich überlegt er`s sich ja noch Smile du kannst ihn auch beruhigen, so schnell bin ich nicht in die Flucht zu schlagen.
Dein Interview auf Puls4 hab ich leider nicht gesehn, den Sender will ich um die Burg nicht bei reinkriegen. Hab ihn schon mehrmals zum einspeieren versucht, will aber leider nicht klappen.... die Technik is a Sch... Wink
Erzähl mal wie´s gelaufen ist. Vorallem würde mich auch interessieren wie ein Priester (sofern einer da war) zu diesen Geschichtspunkten steht. Hat er mal Stellung bezogen oder wieder nur um den heißen Brei herumgeredet, wie man das e schon gewohnt ist???
Dir auch noch eine schöne Woche und auch ein schönes Wochenende, falls man sich vorher nicht mehr lesen sollte
LG Claudia

Bin schon wieder fest am graben von Gruben, aber da fallen ganz sicher nicht w i r  hinein. Traurig dass sich Heime um ihren Ruf "Sorgen" machen, anstatt sich zu schämen, und aber auch zu demonstrieren,dass die Sachen heute Gott sei Dank anders liegen.
Liebe Grüße, Seppi

Franjo

Sei so lieb und lese auch meine Antword an Claudia und Tedesca. Wie hast Du es gefunden? Konnte Dich nicht mehr fragen und wahr anschließend noch in Leonstein, bei einigen ehemaligen Schulkameraden! Ich denke es ist gelungen und kann nicht mehr totgeschwiegen werden! Ja wir haben es geschafft denke ich! Dein Interview habe ich gesehen, super!!!!
Momentan stecke ich in sehr viel Arbeit auf die Reaktion der Parlamentslesung. Sissy will ich auch nicht aus den Augen verlieren, ebenso Herrn Glück. In einigen Tagen habe ich Dreharbeiten in Leonstein und Schloß Neuhaus mit dem ORF und will versuchen Dich mit in das Spiel bringen. Ich werde Dich am laufenden halten. Von den bereits geplanten Lesungen in Linz und Salzburg mit Podiumsdiskussion, möchte ich Dich am Podium sitzen haben. Warum, weil Du aus eigener Erfahrung, mehr Ahnung von den anderen Heimen hast. Ich war ja nur im Kinderheim und ein Jahr in Wegscheid. Weißt Du was mir peinlich ist, ich kam bis jetzt nicht dazu Deine Geschichte von Gleink zu lesen, sondern habe es Quergelesen! Tut mir leid, du weißt ja Geschäft, Planung etc. und Du hast den richtigen Ton gefunden, bzw. Text und passende Sprache dazu. Das habe ich sofort gesehen und hast Dich verbessert. Das ist kein Schmarrn, es ist so!!!
Ich werde Dir noch in den nächsten Tage ausführlicher schreiben, sobald die "Nachwehen" nachlassen und alles aufgearbeitet ist. Ich habe gesehen, das Du den Profilartikel schon angekündigt hast. Hii Zeit gespart! Quatsch! Bist Du so gut und kannst noch die  Hensel  Aufzeichnungs-Webtaten über die Parlamentslesung hier mitteilen?
Geht es Dir gut? Wir sehen uns noch, wahrscheinlich bald und lieben Gruß Lol Jöri

Zwei ehemalige zweibeinige Ärgernisse denen man heute noch am liebsten den Kopf abreißen würde, haben es mit dem Thema ins Parlament geschafft. Und, ja, e s  kann nicht mehr totgeschwiegen werden. Ich bleib so wie Horst Schlämmer mit knallharter Nachfragerei an der Sache, vielleicht werd' ich auch noch stellvertretender Chefredakteur vom Heimkinder-Nachtblatt :-)).
Liebe Grüße, Seppi

Franjo

Aber die Idee hat was für sich, doch, eine Kinderheimzeitung ist wirklich was Neues! Montag bin ich in Wien, aber das weißt Du ja schon. Übrigens stellt heute Henselder die Parlamentslesung in das Internet. Den ersten Teil jedenfalls! 
Schönes Wochenende und Gruß von Werner soll ich Dir gleich mitgeben!
Bis denn, lg Lol Jöri
 

Und Heimzeitung, nöööö, danke. Schreibma lieber Bücher. Auf meinen Verleger bin ich schön langsam stinkesauer, möchte am liebsten aussteigen. Habe ihm die Schlafsaalbilder geschickt, freundlich gefragt ob es sich noch für den Weihnachtsbüchergabentisch ausgeht...ich harre der Antworten. Wegen TV, check bitte nochmals die Sendezeit!. So, jetzt wart ich auf's online -profil, das gedruckte bekomme ich Montag.
Liebe Grüße, Seppi

Franjo

Grüße nach Wien lieber Franz,
also lieber doch nix mit der RedakteursLaufbahn???? Wink
Klarerweise hab ich mir am Montag sofort das Profil gekauft. Ein gut gelungener Artikel und noch dazu ganz schön lang. Hab meine Ausgabe zum Lesen weitergegeben, Fassungslosigkeit und Erschütterung waren die Reaktionen darauf. Egal wann man den TV einschaltet oder die Zeitung aufschlägt, dieses Thema ist wirklich überall sehr present. Hat meiner Meinung nach e viel zu lange gedauert, aber das ist halt  Österreich, was soll man sagen.
Lt. Profil-Artikel steht das Cover deines neunen Buches e schon fest, oder hat sich das doch wieder geändert???? Franzi in Großformat.... das Foto kenn ich ja schon Smile und ich würd´s toll finden wenn das wirklich auf deinen Buchumschlag kommen würde. Sehr passend wie ich finde.
Mach mal Dampf Wink ich würd schon gern weiterlesen
LG Claudia

der Buchumschlag steht fest, steht nicht fest, steht vielleicht fest, ich liebe meinen Verleger :-)). Ja, es wird wirklich Zeit, dass der Roman erscheint, ist nicht lustig dieses Vertröstetwerden. Liebe Grüße, Franz

Franjo

Noch was ist mir grad eingefallen. Wenn ihr einen genauen Termin für die ORF-Ausstrahlung erfahren solltet , bitte bekannt geben!!!!!!
Das will ich auf keinen Fall verpassen!!!!!!!

Könnt Ihr mir den Link bitte auch mailen oder ihn hier einstellen - vielleicht interessieren sich ja auch noch andere dafür.
 
Fein, dass Eure Bemühungen erfolgreich waren!

wird eine Sendung zum Thema "Heimkinder in Österreich" bringen, da wurde der Jöri "ausgequetscht" :-), Sendetermin weiß ich noch keinen, der von Claudia gemailte link stammt vom Peter Henseld, auf
sevenload.com gibt es noch einige Videos zum Thema.
 
Oder auf meiner facebook-Seite die ich nun aktuallisieren werden.
 
Liebe Grüße, Franz "Seppi"

Franjo

Also so wie das ausschaut hat wirklich schon jeder einen facebook-Seite außer mir...... das muss ich  mal bei nächster Gelgenheit ändern.
Ich hab`s ja  im Grunde nicht so mit diesen Dingen, aber heut zu Tage kommt man da anscheinend nicht drum herum....
LG Claudia

Ich werd mich mal an der Nase nehmen und dahinter klemmen.... bin im Grunde ja recht wiff, das werd ich wohl hinkriegen Wink
Schönes Wochenende und liebe Grüße, Claudia

Das bekommst Du locker hin. Sogar ich habe e s  geschafft.Und, es macht Spaß. Auch Dir und Hans ein schönes Wochenende.Liebe Grüße, Franz

Franjo

Claudia mach Dir nichts daraus, meine Seite verkümmert dabei und mag den Datenklau dieser Gruppe nicht! Leider wissen das zuwenige und obendrein eine amerk. Group!
Bleib mir gewogen und lieben Gru Lol Jöri

So gut kann das Buch gar nicht sein als dass es sich mit Weile vergleichen lassen würde ;-)). Nun ist auch mein werter Verleger der Ansicht "es ist Zeit in Produktion" zu gehen, schrieb er mir, als wäre ich es gewesen der alles so hinausgezögert hat. Nun gut, dann sage ich "es wird Zeit" Smile
Schönes frühlingshaftes Wochenende Dir und Hans, liebe Grüße Franz
 

Franjo

NA ENDLICH - wenn du mich jetzt sehen könntest - ich mach grad die Welle für dich!!!!!!!!!!!! :-)))))))))))  UND ich werd gleich mal Platz in meinem Bücherregal machen ROFL
Danke für deine Wochenendgrüße (hey, das reimt sich sogar), es war... wie soll ich sagen... weniger schön, sonder eher staubig.... haben den Dachboden entrümpelt (was da so alles zum Vorschein gekommen ist, würd man ja garnicht für möglich halten - alte Spielsachen von mir  =  Barbie & Co in rauen Mengen) denn heute kommt der E-Strich raus, das bedeutet noch mehr Staub!!!! Smile
GLG und noch eine schöne restliche Woche, Claudia
 

Bei der Warterei kann es nur ein Bestseller werden ;-)). No imma nix. Hab schon viele Anfragen nach dem Buch, mein Verleger brütet wie eine alte Leghenne-mama mia... . Anstatt Gas zu geben und Werbung zu machen, grad wo es wieder einmal hochaktuell wäre, ich glaub der braucht kein Geld :-). Ich schon. Naja, schauma amoi. Auf Deine Barbiepuppen musst Du aufpassen, heb Sie für Deine Töchter auf :-)). Sodada, ganz liebe Grüße in meine nähere Hoamat, bis bald.Hoffentlich. Liebe Grüße, Franz

Franjo