Veronika beschließt zu sterben

Veronika will eigentlich sterben und hat eine Überdosis an Schlaftabletten geschluckt, doch ein Zeitungsartikel bei dem der Schreiber nicht einmal weiß wo Slowenien liegt erzürnt sie. Sie will unbedingt noch einen Beschwerdebrief verfassen. Sie schreibt und schreibt, doch dann wirken die Schlaftabletten und sie schläft ein. Als sie erwacht befindet sie sich in der Psychiatrie in Lubljana...

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein sehr berührendes Buch über eine Frau, die eigentlich schon mit dem Leben abgeschlossen hat und trotzdem noch Feuer in sich hat. Oft ist es nur eine Kleinigkeit durch die eine Entscheidung fällt.

Verlag: 
Diogenes
Auflage: 
unbekannt
ISBN: 
ISBN-10: 3257062354

Kommentare

...meiner jetzt nicht mehr enden wollenden Coelho-Sucht....

Das Buch ist einfach eine Sensation... hat mich absolut zum Nachdenken gebracht, ob man das Leben nicht hin und wieder etwas dankbarer, demütiger und positiver angehen sollte.... das Selbstmitleid einfach bewusst ein wenig herunter zu schrauben um die Tage mehr genießen zu können...

...überhaupt hat mich Coelho dazu gebracht, über mich und meinen Lebensweg nachzudenken und effektiv Dinge zu verändern.... und der Startschuss dazu fiel mit Veronika,.... besonders die Aussage "Ich habe zu lange das Leben gelebt, das andere von mir verlangten." ... zu lange funktioniert, jetzt beginnt das richtige Leben....

Der Geruch eines Buches ist genauso unwiderstehlich wie ein belesener Mensch.

Meiner Meinung nach sein bestes Buch, vorallem weil es nicht soooo spirituelle geschrieben ist. "Veronika beschließt zu sterben" ist für mir viel lebensnaher als seine anderen Werke und geht mir wahrscheinlich desshalb so unter die Haut. Sollte in keinem Bücherregal fehlen !!!!

Ein absolut tolles buch, das mich sehr über den Sinn meines Lebens nachdenken ließ.
Es gibt soviele schöne Dinge auf dieser Welt, sie müssen nicht immer groß und teuer sein, schon das Lächeln eines Kindes ist wertvoll.
Wir Menschen sollten nicht erst im Angesicht des Todes erkennen, wie schön wir es auf dieser Welt haben, sonder die Tage genießen, die uns vergönnt sind.
 

Groß und Teuer - das ist bei beim besten Willen kein Grant für Glück und Zufriedenheit. Man sollte sich viel öfter ins Gedächtnis rufen, dass vorallem die kleinen Dinge das Leben um so vieles bereichern können. Leider verfallen wir nur zu gerne- zumindest mir passiert es immer wieder aufs Neue - in den "alten Trott" - bewusster Denken und Leben trotz Alltag und Stress - wenn man  auch nur ansatzweise versucht so zu leben zeigt sich jeder Tag viel intensiver ... Sollte das Motto für 2009 werden ...

Ich finde es auch sehr berührend. Mich fasziniert die Art, wie sie es schafft, nur durch ihre ausweglos erscheinende Situation auch die anderen Bewohner der Psychiatrie dazu zu bringen, über ihr Leben nachzudenken.
Manchmal ist es nur Bequemlichkeit, die uns davon abhält, etwas  im Leben zu ändern, womit wir im Moment nicht klar kommen.

Dieses Buch wurde auch verfilmt und kommt nächste Woche ins Kino. Ich weiß jedoch nicht, ob er in alle Kinos kommt. Zumindest in den Dieselkinos hab ich ihn schon im "Kino-Anders"-Programm entdeckt.

Ja - morgen läuft er zB im Dieselkino Gleisdorf !!!!
Den lass ich mir auf keinen Fall entgehen Smile obwohl, die Kritiken waren bis jetzt ja nicht so berauschend.... ich lass mich mal überraschen.

So, hab gestern den Film gesehen und war echt positiv überrascht !!!!
Zum Schluss wurde zwar wie erwartet auf die Tränendrüse gedrückt, aber verkitscht war der Film meiner Meinung nach auf keinen Fall. Die Kameraführung fand ich auch super.  Man hat es geschafft mit Bildern und Aufnahmen Stimmungen und Gefühle eindrucksvoll zu vermitteln.
Alles in allem ein Kinobesuch, der sich für mich ausgezahlt hat und es hat mich auch gefreut zu sehen, das die KINO ANDERS Veranstaltungen in Gleisdorf so zahlreich besucht werden.

Ich habe mich sehr auf diesen "Kino-Anders"-Abend gefreut und wurde nicht enttäuscht. Auch mich hat die Kameraführung sehr beeindruckt, weil ich dadurch das Gefühl hatte alles hautnah mitzuerleben. Ein bisschen gestört hat mich allerdings, dass die Handlung von Slowenien nach Amerika versetzt wurde, aber das muss bei einem amerikanischen Film anscheinend so sein. Da es schon zwei Jahre her ist, dass ich das Buch gelesen habe, konnte ich mich nicht an alles so genau erinnern. Aber gerade das hat den Film wieder sehr spannend für mich gemacht.

Hallo Gabi,
na schau, da hätten wir uns theoretisch ja fast sehen müssen Wink
Freut mich, dass dir der Film auch gefallen hat. Da sieht man wieder, dass man nicht alles auf Kritiken geben darf. Die Umsetzung des Buches fand ich auch sehr gelungen... obwohl, bei mir ist`s ja auch schon einige Jahre her, dass ich es gelesen hab. So genau kann man sich dann wirklich nicht mehr dran erinnern.
Die Kameraführung war wirklich gekonnt und wurde echt  mit Gefühl eingesetzt. Allein die Szene wie Eduard da auf dem Baum sitzt und seinen Blick streifen lässt. Die eingefangenen Bilder gepaart mir der Musik und dem Rauschen der Blätter lässt einen hautnah an seinen Gefühlen und Empfindungen teil haben. Ich war in diesem Moment nicht NUR Zuseher....
 
Ja, KINO ANDERS ist immer einen Besuch wert Wink vielleicht sieht man sich ja mal dort.... lg Claudia

Mittlerweile hab ich den Film auch gesehen. Bei uns im Süden dauerts immer ein bisschen länger, bis das Kino "anders" wird Smile Mir hat er auch sehr, sehr gut gefallen. Die Szenen mit den rauschenden Blättern haben tatsächlich eine besondere Wirkung. Die Leistung von Eduard (bzw. des Schauspielers) war sehr beeindruckend. Man konnte an seiner Mimik und Gestik so gut erkennen, wie er langsam im "Jetzt" ankommt und sich öffnet.
 
Nachdem es schon viele Jahre zurückliegt, dass ich das Buch gelesen habe, freue ich mich jetzt schon darauf, die Geschichte nochmal nachzulesen. An dieser Stelle ein Dankeschön an Gabi Stachl, die mir das Buch über Umwege borgt Smile

Ich habe vergangenes Wochenende das Buch gelesen und war dienstags darauf bei "Kino anders" in Gleisdorf. Ich kann beides empfehlen, Buch und Film. Obwohl ich finde, dass das Buch intensiver ist, da man mehr über die einzelnen Schicksale erfährt. Außerdem sind die Behandlungsmethoden im Buch sehr drastisch dargestellt. Ich bin schon neugierig, Michaela, wie dir das Buch gefällt.
 
lg, Gabi
 
P.S.: Also, als Umweg hat mich bis dato noch niemand bezeichnet ;-)))

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Sehr viele schöne Sätze, die sehr zum Nachdenken anregen. Natürlich findet sich im Buch mehr Platz, die Geschichten der einzelnen Personen zu beschreiben. Trotzdem kommt der Film meiner Meinung sehr nahe an das Buch heran. Der Film vermittelt sehr anschaulich die Stimmung des Buches. Und wieder kann ich nur unterstreichen, wie gut Edward im Film dargestellt wurde. Ich werd mir wohl Film und Buch wiederholt zu Gemüte führen...
 
lg Michaela
 
P.S. Sobald die "Umwege" nicht mehr Urlaub machen, kriegt Gabi Stachl das Buch zurück. Dankeschön!

Also dieser Film ist wieder mal der beste Beweis dafür, dass man nicht alles auf Kritiken geben darf!!!!
Teilweise so zerrissen, haben anscheinend die bookreaders durchgehend Gefallen dran gefunden.... da sieht man mal wieder, dass manche Leute echt nicht wissen wovon sie reden.... Wink