Verlassenschaften

9783942907019.jpgDer reiche Privatmann Athos von Horváth entdeckt auf dem jüdischen Friedhof in Budapest in der Gruft seiner Großtante eine Leiche. Der wohl erst vor kurzem getötete junge Mann hat jede Menge Schmuckstücke bei sich. Juwelen, die aus dem Besitz der Großtante Horváths stammen könnten – wären da nicht diese für Athos fremden Namen eingraviert. Während die Polizei versucht, den Mord an dem unbekannten jungen Mann aufzuklären, beginnt Athos mit der gründlichen Erforschung seiner Familiengeschichte. Schon bald ist nichts mehr, wie es früher war.
Ana Vasia verwebt auf fesselnde Weise die Geschichte der Juden in Ungarn mit einer packenden Familiengeschichte in der Gegenwart.

Verlassenschaften ist ...
 ein Gegenwartskrimi: wer ist der Tote in Tante Etelkas Grab? Wie kommt er überhaupt in die Gruft und wer hat den jungen Mann ermordet? Vor allem aber geht es um die Frage, woher die Schmuckstücke stammen, die er dabei hat? Während die ungarische Kriminalpolizei mit ihren Mitteln versucht, den Fall zu lösen, arbeitet Athos von Horváth privat an der Lösung der Fragen, die ihn interessieren - und dabei ist die Kripo leider oft hinderlich.
 eine Familiengeschichte: noch nie machte sich Athos von Horváth Gedanken über seine Familie - bis zu dem Tag, an dem er unsanft damit konfrontiert wird, dass wahrscheinlich nicht einmal sein Familienname richtig ist. Was hat sein Großvater wirklich getan? Woher stammt und wem gehört das Familienvermögen?
 ein Roman zur jüdischen Geschichte: Athos Nachforschungen führen ihn in die jüdische Geschichte Budapests in der Zeit zwischen 1890 und 1945.
 ein Ungarn-Roman: Budapest, Szeged, ungarisches Essen, die Kaffeehäuser - das alles bildet den authentisch geschilderten Hintergrund der Geschichte.

Meine Gedanken zum Buch: 

Der zweite Roman von Ana Vasia. Wieder gespickt mit interessanten Figuren und Orten. Hier sind mehrere skurille Persönlichkeiten zu finden, die es erleichtern, die an sich tragische Geschichte hinter dem Verbrechen (mehr sei nicht verraten) aufnehmen und verarbeiten zu können. Ich habs in einem Rutsch durchgelesen. Wer Ungarn/Budapest mag, wird hier nicht enttäuscht - es gibt fundierten (finde ich immer wichtig!) Lokalkolorit in einer spannenden Geschichte!

Verlag: 
abdruck Verlagshaus
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
978-3-942907-01-9