Sweet Tooth

Sweet_Tooth.jpgSerena Frome, the beautiful daughter of an Anglican bishop, has a brief affair with an older man during her final year at Cambridge, and finds herself being groomed for the intelligence services. The year is 1972. Britain, confronting economic disaster, is being torn apart by industrial unrest and terrorism and faces its fifth state of emergency. The Cold War has entered a moribund phase, but the fight goes on, especially in the cultural sphere. Serena, a compulsive reader of novels, is sent on a 'secret mission' which brings her into the literary world of Tom Haley, a promising young writer. First she loves his stories, then she begins to love the man. Can she maintain the fiction of her undercover life? And who is inventing whom? To answer these questions, Serena must abandon the first rule of espionage - trust no one.

Meine Gedanken zum Buch: 

Eines gleich vorweg: der originelle Schluss konnte meine Enttäuschung über das neue Werk eines meiner Lieblingsautoren auch nicht mehr abschwächen.

Klar, McEwan nützt diese Geschichte, um ein Bild der frühen 70er zu zeichnen. Kalter Krieg, IRA, Öl- und Energiekrise, Arbeitslosigkeit. Ich kann mich an diese Zeit noch erinnern, wobei es bei uns nie so schlimm war, dass wir z.B. keine Heizung hatten, wie in England.

Die Hauptfigur Serena mochte ich eigentlich recht gern, sie ist eine junge Frau, die irgendwo zwischen Pflicht, Ehrgeiz und ihren Gefühlen steht und, sicher auch bedingt durch ihre Jugend und Unerfahrenheit, immer tiefer in einen Strudel aus Lügen und Geheimnissen trudelt, den sie schon nach kurzer Zeit nicht mehr beherrscht.

Alles in allem finden sich schon viele interessante Elemente in diesem Buch - nicht zuletzt geht es auch um Literatur und das Schreiben - aber leider konnte es mich zu keinem Zeitpunkt richtig fesseln. Nur die Geschichten, die Tom schreibt, erinnern an das, was ich früher so an McEwan mochte, an diese schrägen Charaktere und unverhofften Wendungen.

Es fehlt der Esprit und auch die Originalität, die ich bei McEwans früheren Werken so schätze, und das fand ich enttäuschend. Es ist kein schlechtes Buch, es ist besser, als vieles, das so auf den Markt kommt, aber es ist nicht das, was ich von McEwan erwartet habe.

My name ist Serena Frome (rhymes with plume) and almost forty years ago I was sent on a secret mission for the British security service. I didn't return safely.

Seitenangabe für Zitat1: 
1
Verlag: 
Random House UK
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
978-0224097376