Stirb schön (Audiobook)

Stirb_sch__n.jpgEigentlich scheint Tom Bryces Leben in Ordnung. Er hat liebreizende Kinder, eine Frau, die er begehrt, ein schönes Haus mit Garten in der Nähe von London und einen Job, um den ihn viele beneiden. Aber die Idylle trügt. Denn der Job hat unter der Rezession zu leiden. Seine Frau ist Ebay-süchtig und hat ein Alkoholproblem. Ein Schuldenberg bringt Dissonanzen in die Harmonie. Das schöne Haus wird Bryce vielleicht bald aufgeben müssen. Und jetzt wird auch noch sein Leben und das seiner Familie massiv bedroht.
Angefangen hatte alles bei einer harmlosen Zugfahrt von London nach Brighton. Brice hatte neben einem dicken unsympathischen Handy-Brüller gesessen, der eine CD-Rom im Abteil vergaß. Bryce hat sie sich angeschaut und den bestialischen Mord an einer jungen Frau mit angesehen, der offenbar für ein perverses Publikum gefilmt worden war. Nun bekommt er eine Drohung von einer obskuren Firma namens Scarab Productions per Email, die ihn auffordert, nicht zur Polizei zu gehen. Danach wird seine Festplatte gelöscht, die CD-Rom gestohlen. Die Polizei aber hat die Frauenleiche längst entdeckt. Oder besser: das, was von ihr übrig blieb -- den Torso, ohne Kopf und Arme. Dafür aber steckt ein präparierter Skarabäus in der Toten. Ein kniffliger Fall für Inspektor Roy Grace, auch wenn Bryce sich doch noch entschließt, zur Polizei zu gehen. Wer hat die junge Jurastudentin, die nebenbei als Callgirl arbeitete, auf dem Gewissen? Und was hat es mit der merkwürdigen Warnung eines Hellsehers auf sich, der Grace prophezeit, dass er in höchster Lebensgefahr schwebe?

Meine Gedanken zum Buch: 

"Stirb ewig" war ein Ausnahmethriller - keine Serienmörder, keine grausigen Details, keine endlose Mörderjagd. Dafür, dass man so ein Buch kein zweites Mal hinkriegt, ist "Stirb schön" nicht schlecht gelungen, auch wenn es bei weitem nicht so viel Gänsehaut verursacht wie sein Vorgänger. Was daran liegen mag, dass wir Thrillerleser schon so abgebrüht sind, dass uns eine verstümmelte Frauenleiche nicht mehr wirkilch schlaflose Nächte bereitet (wie z.B. die Idee lebendig begraben zu werden...). Natürlich ist das Thema Snuff, also Mord vor laufender Kamera, äußerst brisant, da es dafür scheinbar einen sehr lukrativen Markt gibt. Dazu kommen grimmige Verbrecher, eine rasante Handlung und ein furioses Finale, das man sicher schön im Kino zeigen könnte - KAWUMM!
Sehr positiv sehe ich die Entwicklung der Hauptfigure Roy Grace, der mit seinen Schwächen nicht in die Kategorie "Superbulle mit Alkoholproblem" fällt, aber auch nicht zu perfekt und unangreifbar wirkt.
Hans Jürgen Stockerl liest ausgesprochen angenehm, bringt das Britische gut rüber und verleiht Roy Grace eine sympathische (akustische) Erscheinung. Alles in allem ein uneingeschränkter Hörbuchtipp für Thrillerfans mit Interesse an Forensik und Autopsien.

Verlag: 
Argon Verlag GmbH
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3866104464