Star Trek "Sternenacht"

Sternennacht.jpgNach dem vereitelten Angriff des Klons Shinzon auf die Erde herrscht Chaos im Romulanischen Reich.
Botschafter Spock glaubt, dies sei der geeignete Hindergrund, um die Wiedervereinigung zwischen Vulkaniern und Romulanern voranzubringen. Als er jedoch in einem Stadion auf Romulus einem Bombenattentat zum Opfer fällt, ist Starfleet entschlossen, Spocks Mörder ausfindig zu machen.
Und wer wäre für solch eine Mission besser geeignet als James T. Kirk, ehemaliger Captain der Enterprise und Spocks engster Vertrauter.
Doch Starfleet hat noch andere Pläne, die man vor Kirk verheimlicht.
Admiral Janeway und Jean-Luc Picard fällt es nicht leicht, den altgedienten Captain zu hintergehen.
Aber der galaktische Frieden ist in Gefahr, und das Leben von Milliarden intelligenter Lebewesen steht auf dem Spiel...

Meine Gedanken zum Buch: 

Wow. Ein Buch das mit Spannung überseht ist.
Shartner hat auch den einen oder anderen Überraschungseffekt eingebaut. Und was will ein "Trekki-Herz" mehr: Captain James T. Kirk, Captain Jean-Luc Picard und ein Gastauftritt von Admiral Kathrin Janeway - alle drei in einem Buch vereint!
Gehört sicher zu den besten Büchern von Shartner.

"Was dich betrifft mein Freund... Dich hält nur noch Spucke zusammen."
Kirk versteifte sich:" Sollte ein Arzt so mit seinem Patienten reden?"

Seitenangabe für Zitat1: 
27

"James T. Kirk, wir heißen Ihr Kind als unser eigenes willkommen..."

Seitenangabe für Zitat2: 
131

Riker fühlte sich wie von einem Betäubungsstrahl getroffen. Wenn Captain Picard einverstanden gewesen war, einem so durchtriebenen Gegner ein deratiges Anbot zu unterbreiten...

Seitenangabe für Zitat3: 
209
Verlag: 
Heyne
Auflage: 
deutsche Erstauflage
ISBN: 
3-453-52003-3