Sogar Papageien überleben uns

sogar_papgeien.jpgEin verspielter und kluger Roman über eine russisch-deutsche Freundschaft und ein Bilderbogen mit ungewöhnlichen Ansichten des 20. Jahrhunderts in Russland.

Meine Gedanken zum Buch: 

Stehe ganz am Anfang, bin aber schon voll gefangen. Die Sätze meiseln sich in mein Hirn und sind nahezu unverrückbar. Nicht umsonst Buchpreisträgerin. Freue mich schon aufs Weiterlesen.

nach so vielen jahren von missverständnissen aller art könnten wir nun endlich einfach zusammen sein, zusammenziehen, ich meine, du könntest mich heiraten, denk darüber nach, bis bald, gruß

Seitenangabe für Zitat1: 
10
Verlag: 
Droschl
Auflage: 
1.
ISBN: 
9783854207658

Kommentare

Der Wasserstaub leuchtet im Laternenlicht.
S 12
Zum Raum wird hier die Zeit.
S 19
Die runde abgeschlossene Welt, in die ich geboren war, flog wie ein Luftballon fort.
S 23
Wie jeder, der bequem ist, liebe ich Hotelfrühstück.
S 31
Bei meiner Großmutter im Garten singen die Stare die Erkennungsmelodie ihrer Lieblings-Soap.
S 36
 

... ich war immer gehemmt beim Fragen. Ich dachte, Menschen erzählen so viel, wie sie erzählen wollen. In Wirklichkeit warten Menschen auf Fragen.
S 57
Wenn ein Wörterbuch und ich verschiedener Meinungen sind, dann irrt sich das Wörterbuch.
S 66
 

S 83:
Erotik ist der natürliche Hintergrund des Lebens.
S 174:
...entweder wir sind Rassisten und es ist uns nicht egal, wer wie gefärbt ist, oder wir sind es nicht, und es ist uns egal, und wir wären in so eine dumme Situation nie geraten.
S 182:
... - ein Autor hat genauso wenig mit dem zu tun, was er schreibt, wie ein Schauspieler mit seiner Rolle.
S 186:
... ich verzichte auf die neue Technik, das ist meine Art Vegetarier zu sein.
S 190:
Denn bevor die neue Sekunde dazu kommt, wird die alte verschwinden.
 
 

Ja, was erfährt man hier neues? Irgenwie fühlt man sich in seinem unbewußt bereits Gedachten sehr  bestätigt. Martynova weiß, wie man den Kern ausdrückt. Sehr ungewöhnliche Wörtermischungen, die aber nie von weit her klingen, nein, von tief in der (eigenen) Meinung (die ich aber noch nie artikulieren konnte) und Stimme drinnen.
 
Sehr gut gefällt mir das Stilmittel mit Klammern zu arbeiten, da es auch oft auf Zwischengdanken ankommt, um das weitere zu verfolgen. Diese Klammerabschnitte sind oft absatzlang - herrlich.
Nicht erwartet habe ich mir eine durchgehende Geschichte und ich wurde nicht enttäuscht. Stelle Martynova auf die Stufe mit Joyce und Altenberg.