Shadowrise

Die Waage des Schicksals beginnt sich zu neigen und nur die Götter wissen, wie es für Südmark und die Familie der Eddons und ihrer Getreuen enden mag.

Während König Olin als Gefangener des xisischen Autarchen gen Heimat segelt, kämpft seine Tochter Briony am syranischen Hof um Verbündete. Die hat Südmark bitter nötig, haben doch die Qar unter Führung der Fürstin Yasammez zum letzten Sturm auf die Burg angesetzt.

Ihr Bruder Barrick kämpft sich derweil durch die Gefahren des Zwielichtlandes hinter der Schattengrenze. Begleitet nur durch den Raben Skurn und von den Träumen an das Mädchen Quinnitan.

Die Braut des Autachen sieht Barrick auch in ihren Träumen, doch ihre Hoffnung schwindet, ist sie doch mittlerweile gefangen und auf dem Weg, ihre grausame Rolle als Spielzeug des Gottkönigs von Xis zu erfüllen.

Während die Eddons und Quinnitan über der Erde um ihr Überleben kämpfen, ist Ferras Vansen auf verschlungenen Pfaden zu den Funderlingen gelangt, die unter der Südmarksburg leben und versucht hier zusammen mit dem tapferen Chert, den Qar unter der Erde Einhalt zu gebieten. Unter der Südmarksburg, in den Mysterien der Funderlinge, wird sich das Schicksal der Welt und der schlafenden Götter entscheiden…

Meine Gedanken zum Buch: 

Am Anfang findet sich eine Inhaltsangabe zu den vorigen beiden Bänden, was sehr hilfreich ist.
 
Die Handlung vedichtet sich immer mehr; immer mehr Zuasammenhänge werden deutich; die düsteren und feindseligen Qar, die anfangs noch übertrieben grausam und bitter erschienen, haben sich zwar nicht grundlegend verändert; ihre Beweggründe werden verständlicher und man kann auch Sympathie für ihre Lage aufbringen. Vor allem die Kriegsführerin Yassamaz fand ich, wenn nicht liebenswert, so doch sehr charismatisch und tragisch.
 
Stellenweise schreibt Tad Williams sehr langatmig und ergeht sich in Details; das muss man mögen - Ich mag es.
 

Verlag: 
Little, Brown Book Group
Auflage: 
Paperback Ed. (20. Januar 2011)
ISBN: 
ISBN-13: 978-1-841-49296-4 / ISBN-10: 1-841-49296-5