Shadowmarch

Seit Urzeiten teilen die Menschen des Kontinents Eion ihr Land mit den geheimnisvollen Qar, die auch das Zwielichtvolk genannt werden.

Als eine schreckliche Krankheit ausbricht, macht man die Qar dafür verantwortlich und vertreibt sie in den nördlichen Landesteil. Um sich vor dem Eindringen der Menschen zu schützen, beschwören die Qar einen Nebelwall herauf, der jedem, der ihn passieren will, den Verstand raubt. Seither wird dieser unüberwindliche magische Wall von den Menschen die Schattengrenze genannt.

Nach langen Jahren des Friedens scheint Eion nun von neuen Konflikten bedroht. Der machtgierige Autarch des Nachbarreiches Xand streckt seine Finger nach den südlichen Regionen des Kontinents aus, und König Olin, Herrscher über die an die Zwielichtlande angrenzende Südmark, wird von Banditen gefangen genommen.

Seine Kinder, die erst fünfzehnjährigen Zwillinge Barrick und Briony, zeigen sich der Bürde der Verantwortung kaum gewachsen, die die Regierung des Landes mit sich bringt.

Am Hof mehren sich die Intrigen. Zudem werden seltsame Wesen an der Schattengrenze gesichtet. Rüsten sich die Qar zum Kampf, um ihr altes Reich zurückzuerobern?

Meine Gedanken zum Buch: 

Wie immer lässt sich Tad Williams mit dem Aufbau seiner Welten, deren Völkern und einer bereits in der Vergangenheit - also quasi bevor die im  Buch beschriebenen Ereignisse beginnen - sttatgefundenen Geschichte, wobei er mit detaillierten Schilderungen punktet.
 
Und er hat so viele Ideen: da gibt es die Menschen, Qar (Elfen), die gar nicht mit Tolkiens Elfen zu tun und ungleich dunkler und  feindlicher dargestellt werden; dann sind da noch die Funderlinge, die mit den Menschen koexistieren, ähnlich Zwergen; auf den Dächern leben - den meisten Menschen unbekannt - die winzigen Dachlinge.
  
Und man braucht wie immer bei T.W. sehr viel Geduld, bis die Geschichte wirklich losgeht - mir macht dass nichts; im Gegenteil ich liebe es.
 
Und auch die Charaktere sind glaubwürdig und entwickeln sich weiter; mit der Zeit wachsen sie in ihre Rollen hinein. Anfangs entsprechen sie zwar den konventionellen Stereotypen des Genres: die starke rebellische Prinzessin, die sich nicht in eine unerwünschte Heirat zwingen lassen will; ihr körperlich und geistig verkrüppelter Zwillingsbruder, der in weiterer Folge eine wichtige Rolle spielen wird; der loyale, zu Unrecht des Mordes und Verrats beschuldigte Diener aus einem fremden Land; der Waisenbub mit einem dunklen Geheimnis und viele mehr.
 
Die Geschichte wird abwechselnd aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, welche anfangs nichts miteinander zu tun haben. Oft werden die selben Ereignisse aus der Perspektive eines anderen Protagonisten erzählt - die Spannung entsteht dadurch, dass es der Autor meisterhaft versteht; ein Kapitel genau im richtigen Moment zu beenden.
 
Und das beste daran - es gibt drei weitere Bände und am Ende gibt es keine losen Enden mehr ...
 
 

Verlag: 
Little, Brown Book Group
Auflage: 
New Ed (2. März 2006)
ISBN: 
ISBN-13: 978-1-841-49443-2/ ISBN-10: 1-841-49443-7