Schnitzelfarce

Schnitzelfarce.jpgDen Samstag im September, an dem das traditionelle Döblinger Hauptstrassenfest stattfindet, wird Palinski nicht so schnell vergessen. Eigentlich will er sich nur den Preis für seinen 2. Platz im Schnitzelwettbewerb einer Fast-Food-Kette abholen, an dem er aus Jux teilgenommen hat. Stattdessen wird in seiner unmittelbaren Nähe eine Frau im Rollstuhl erschossen. Der anscheinend von einem Terroristen abgegebene Schuss hat allerdings dem Stadtrat für Tourismus gegolten, der die Siegerehrung vornehmen sollte. Eine Aufgabe, zu der sich der Politiker im gerade herrschenden Wahlkampf nur zu gerne bereit erklärt hatte. Dass am selben Tag auch der linke Ringfinger des entführten Kommerzialrats Eugen Filzmayer mit einer Lösegeldforderung bei der Familie aufgetaucht ist, geht im Trubel der Ereignisse auf dem Fest fast unter …

Meine Gedanken zum Buch: 

Mario Palinski ermittelt wieder, und diesmal in amtlichem Auftrag. Der Herr Innenminister höchstpersönlich fordert seine Dienste an - und bezahlt sogar fürstlich dafür!
Entführung und ein Schussattentat stehen im Mittelpunkt des zweiten Teils der Palinski-Reihe, die an Qualität im Vergleich zum ersten um einiges zugelegt hat, vor allem auch was das Sprachliche angeht holpert es weniger, wird flüssiger und authentischer. Die Hauptfiguren wachsen einem immer mehr ans Herz, und natürlich halten wir dem Mario alle die Daumen, dass seine Wilma endlich "ja" sagt.
Alles in allem ein durchaus spannender Krimi mit viel Wiener Flair, der nicht nur Klischees bedient, sondern auch Einblicke in das tägliche Leben der Wiener bietet, abseits von Schnitzel und Heurigen.
Auch wenn die Titel der Serie unter jeder Kritik sind, kann ich sie Wien- und Krimifans wirklich ans Herz legen.

Verlag: 
Gmeiner
Auflage: 
6. Äuflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3899776447