Requiem für einen Hund

reqiem_f__r_einen_Hund.jpgEin Stück lebendige Literatur, anregend und unterhaltsam, erzählerisch und philosophisch, heiter und ernst.

Meine Gedanken zum Buch: 

Form des Büchleins ist ein Gespräch. Sehr interessante Betrachtungen zu Kehlmanns erschienenen Werken sowie darüber hinaus. In gewisser Weise Sekundärliteratur. Sehr gut.

Es ist verstörend, daß Jesus von Nazareth nichts zur Skaverei zu sagen hat. Natürlich, man kann ihn sich schwer als Befürworter vorstellen. Dennoch bleibt es ein merkwürdiger Umstand, daß im Neuen Testament kein Wort über die Sklaverei fällt. Vielleicht das unheilvollste Schweigen der Menschheitsgeschichte.

Seitenangabe für Zitat1: 
25

Wobei ich mich, nebenbei gesagt, frage, ob seit Erschaffung der Welt wirklich schon mal ein Mensch auf einer Bananenschale ausgerutscht ist.

Seitenangabe für Zitat2: 
47

Ironie beginnt dort, wo einer raus geht und es regnet und er sagt: Ach wie schön! Da wird niemand Gelächter erwarten, aber eine winzige Idee heiterer macht es einen womöglich doch.

Seitenangabe für Zitat3: 
61
Verlag: 
Matthes & Seitz Berlin
Auflage: 
2.
ISBN: 
9783882217353