Pssst! Unser Geheimnis - Gute Fee gesucht!

So eine Gemeinheit! Vanessa hat schon wieder Küchendienst, während ihre Schwestern faul herumpelzen. Und überhaupt werden die beiden zu Hause wie zwei kleine Prinzessinen behandelt, Vanessa hingegen fühlt sich wie das letzte Aschenputtel. Da kann nur noch eine gute Fee helfen, denkt Vanessa - doch ob das so eine gute Idee war?

Meine Gedanken zum Buch: 

Es wäre doch wirklich toll, wenn es Feen geben würde, die nur darauf warten Wünsche zu erfüllen.

Diese Schlange! Was bildete sie sich ein? Mit Schwung betrat ich die Küche, wo schon alle um den Tisch versammelt waren. Paps hatte diesen tief betrübten Dackelblick aufgesetzt, in dem all der Kummer der Welt über seine missratene Tochter lag. "Du musst den ganzen Monat jeden Tag die Küche machen", krähte mir Wanda entgegen. Mutti sah mich ernst an. "Hältst du die Strafe für angemessen?" Was war das für eine Frage! Als würde die Herzkönigin fragen: Sind Sie damit einverstanden, dass wir ihnen den Kopf anschlagen?

Seitenangabe für Zitat1: 
62

Ein kurzer Blitz und die Schuhe waren da. Allerdings samt Fußballer. Er heißt Ralf Sinka und ist jeden zweiten Tag in der Zeitung oder im Fernsehen. Das Bein erhoben, um nach einem Ball zu kicken, stand er da und sah sich verwirrt um. Als er mich erblickte entfuhr ihm ein: "Spinnst du? Hau ab!"

Seitenangabe für Zitat2: 
84

Phoebe, die Tochter der Rollingstocks, hasst die Violine, wie sie mir gestand. Ihre Eltern aber zwingen sie, jeden Tag zu üben. Sie spielte ein Stück, das wohl den Titel trägt: Die letzten Schreie der gequälten Geige. Die Leute klatschten höflich, und Phoebe sagte ins Mikrofon: "Ich hätte viel lieber meine Aerobicnummer gezeigt, aber das haben meine Eltern nicht erlaubt."

Seitenangabe für Zitat3: 
115
Verlag: 
Ravensburger
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
3-473-47420-7

Kommentare

Ich habe dieses Buch vor auch gelesen und fand es toll. Besonders die Geheim- Botschaften.