Otherland IV - Meer des silbernen Lichts

Der vierte und letzte Band der »Otherland«-Reihe reißt die auf der Suche nach den verlorenen Kindern befindlichen Gefährten vollständig auseinander und lässt sie in verschiedenen Simwelten wieder auftauchen. Sie erleben dort atemberaubende Verfolgungsjagden und hasten von einem lebensbedrohenden Abenteuer in Märchen- und Mythenwelten in die nächste Umgebung.

Dabei stoßen die umherirrenden Reisenden auf immer neue Rätsel: Wer steckt hinter dem Betriebssystem, das als »Der Andere« bezeichnet wird und offenbar intelligentes Leben beherbergt? Wo stecken die offline im Koma liegenden Kinder, die ins Netz gelockt und dort offensichtlich missbraucht wurden? Wie gelingt es den Gefährten, sich aus den Klauen des Netzes zu befreien und wieder offline zu gehen? Welche der vielen Gestalten ist real, welche nur reiner Code? Schaffen es die in der realen Welt fieberhaft um das Leben ihrer online gefangenen Freunde kämpfenden Personen, in das Herz des Unternehmens einzudringen, das Otherland betreibt?

Meine Gedanken zum Buch: 

Mittlerweile ist eine nahezu unübersehbarer Anzahl von Charakteren vorhanden; es gibt viele unterschiedliche Handlungsfäden - ich bin immer wieder fasziniert, wie es Tad Williams gelingt, alle Stränge zu entwirren und  zusammenzuführen sowie alle offenen Fragen zu beantworten und dabei noch überraschende Wendungen einzubauen, obwohl man glaubt, schon zu wissen, was passieren wird,
 
Es ist eine beängstigende Zukunftsversion, wo Menschen sich immer mehr von einer tristen Realität in eine virtuelle Realität flüchen, in der sie etwas sein können, was nur ihrer Phantasie entspringt; ihr phyisischer Körper wird von Maschinen am Leben erhalten und irgendwann können sie nicht mehr zwischen Phantasie und Realität unterscheiden und finden nicht mehr zurück. Und wer weiss, vielleicht sind wir schon dort ... 

Verlag: 
DAW
Auflage: 
Reprint (1. April 2002)
ISBN: 
ISBN-13: 978-0-756-40030-9 / ISBN-10: 0-756-40030-9