Noch'n Gedicht

gedicht.jpgZwei kleine Worte reichten aus, um Deutschland zum Jubeln zu bringen. Wenn Heinz Erhardt in seiner unnachahmlichen Art "Noch'n Gedicht" ankündigte, dann war das der Startschuss zu einem Feuerwerk (un)sinniger Pointen.

Meine Gedanken zum Buch: 

Ich habe es von meiner Lehrerin ausgeborgt. Ihr hat es auch sehr gefallen. Mir gefällt es auch. Die Gedichte sind so lustig.

Die Kuh
 
Auf der saftig grünen Wiese
weidet ausgerechnet diese
eine Kuh, eine Kuh.
 
Ach, ihr Herz ist voller sehnen
und im Auge schimmern Tränen
ab und zu, ab und zu.
 
Was ihr schmeckte, widerkaut se
mit der Schnauze, dann verdaut se
und macht Muh, und macht Muh.
 
Träumend und das Maul bewegend
schaut sie dämlich in die Gegend
grad wie du, grad wie du.

Seitenangabe für Zitat1: 
21

Bei Opa
 
Der Opa ist ein frommer Mann
und liest in seiner Bibel.
Die Oma schneidet nebenan
fürs Abendbrot die Zwiebel.
Der Opa ist ein frommer Mann
und weint ob seiner Sünden.
Auch Omama weint nebenan,
jedoch aus andern Gründen.

Seitenangabe für Zitat2: 
44

Grossmamas Lied
 
Ich sitze da und stricke Strumpf. -
Und unterm Hause ist ein Sumpf.
Drum steht das Haus nach vorn geneigt,
so wie ein Geiger, wenn er geigt.
Ich seh Musik ganz in der Ferne
und höre über mir die Sterne,
das klingt in meinem Kopf so dumpf.
Ich sitze da und stricke Strumpf. -
 

Seitenangabe für Zitat3: 
48
Verlag: 
Lappan Verlag GmbH
Auflage: 
2. Auflage 2009
ISBN: 
978-3-8303-3228-2

Kommentare

Fernsehen
 
Damit man sähe, was man höre,
erfand Herr Braun die Braunsche Röhre.
 
Wir wär'n Herrn Braun noch mehr verbunden,
hätt er was anderes erfunden.
 
S. 80

Auch ich liebe die Heinz Erhardt-Gedichte. Liebe Gabi ich könnte dir das große Heinz Erhardt Buch borgen, es sind so viele herrliche Gedichte drinnen.
So z.B.  Liebe Sonne
Nach so vielen Regenwochen
kamst du endlich vorgekrochen,
froh sind Menschen, Tier und Gras!
Schein auf unsre Mutter Erde,
dass sie wieder trocken werde,
liebe Sonne, tue das!
Trockne sie und unsre Tränen
und den Kuckuck, der ganz nass!
Schick uns nach den langen Qualen
deines Fehlens alle Strahlen-
und besonders diese netten,
diese ultravioletten!
Liebe Sonne, schein uns was!

Der Berg
 
Hätte man sämtliche Berge der ganzen Welt
zusammengetragen und übereinandergestellt,
und wäre zu Füßen dieses Massivs
ein riesiges Meer, ein breites und tiefs,
und stürzte dann unter Donnern und Blitzen
der Berg in dieses Meer - - - na, das würd spritzen!
 
S. 194
 
Danke, Paula, für diese nette Leihgabe!